13.07.10 14:46 Uhr
 636
 

Zeitarbeitsbranche ist gegen höheren Lohn für Leiharbeiter

Einen Vorstoß von Seiten der FDP, bei dem vorgeschlagen wurde, Leiharbeitern nach einer bestimmten Übergangszeit genauso viel Geld wie den fest Angestellten des Unternehmens zu zahlen, wurde jetzt vom Verhandlungsführer des Bundesverbandes Zeitarbeit (BZA), Thomas Bäumer, scharf zurückgewiesen.

Der FDP-Politiker Heinrich Kolb, der auch sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion im Bundestag ist, hat vorgeschlagen, dass Leiharbeiter das gleiche Geld bekommen sollten wie fest Angestellte, wenn eine bestimmte Übergangszeit vorbei ist.

Thomas Bäumer, Chef der Firma Tuja mit 14.000 Leiharbeitern, sagte dazu, "dass Mittelständler und Großkonzerne ihre Fertigungsstätten in Billiglohnländer verlagern und die Arbeitslosigkeit in Deutschland wieder deutlich wächst."


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: FDP, Lohn, Zeitarbeit, Leiharbeiter
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2010 14:57 Uhr von NoGo
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Dagegen: Klar sind die dagegen, es geht ja schließlich um ihr "hart verdientes" Managergehalt.
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:22 Uhr von Daaan
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
so übel: wie die schweine nur an sich denken.
und die dummen ausreden von wegen "billiglohnländer"
anstatt das sie den armen zeitarbeitern was gönnen das ihnen zustehen würde.
aber unsere gesellschaft züchtet sich ja selbst diese gewissenlosen ar******er
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:24 Uhr von PakToh
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Arbeitslosigkeit steigt? Sorry, aber für mich ist jeder Zeitarbeiter de facto ebenso Arbeitslos wie andere Harz IV - Empfänger.
solange meine Steuergelder investiert werden müssen, um für den nötigen Lohn zu sorgen sind es Arbeitslose - egal ob sie nun als Sklaven arbeiten gehen müssen oder nicht.

Und ich finde es ein Unding, dass der Staat sich solche Schmarotzer leistet, die Arbeitnehmer für Hungerlöhne beschäftigen!, Zeitarbeiter MÜSSTEN den gleichen Stundensatz kriegen wie alle anderen - und das von Anfang an.

Hier geht es um die Überbrückung von kurzzeitigen/Saisonalen Spitzen, zumindest war das mal die Idee hinter Zeitarbeit, welche ich in dieser Form nach wie vor gut finde, aber leider wird es heute zum Lohndumping benutzt... und das ist konsequenter BETRUG!

Betrug am Steuerzahler, der die Arbeitskräfte bezahlen muss und Betrug am Arbeitnehmer, der für seine Leistung nicht angemessen bezahlt wird.

Früher nannte man sowas "wiederwärtiges, assoziales Pack - heute sagt man nur noch "Spitzenmanager" (frei nach Volker Pispers) ...
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:31 Uhr von aknobelix
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
das sind parasiten und sie: laben sich an der armut der menschen.wenn zeitarbeit sinn machen soll,dann bei gleichem lohn wie die beschäftigten des auftragsgebers.

dafür sind sie dann auch befristet einzusetzen bei urlaubsvertretungen,bzw mehraufträgen.
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:51 Uhr von Exilschmoellner
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht den gleichen Lohn: sollten sie verdienen, sondern bei weitem mehr. Immerhin tragen sie auch das Risiko morgen wieder auf der Straße zu stehen.
Kommentar ansehen
13.07.2010 16:03 Uhr von Canay77
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit: ist moderne Sklaventreiberei. Ich hatte das "Vergnügen" für 4 Jahre bei denen angestellt zu sein. Bei Urlaub gab es weniger Geld, die Bezahlung unter aller Sau (1100-1200€ netto bei Lstkl.3 und 1 Kind!!!!). Überstunden wurden nicht ausbezhlt (unter 50 Stunden pro Woche ist man eh nie rausgekommen aus der Arbeit) aber vom Auftraggeber eingeholt...
Dann habe ich mal die Abrechnung geseheh, Die habe für mich das 3,5 fache bekommen, Überstunden wurden ausgezahlt, Urlaubsgeld bekam die Firma auch (ich habe keinen cent davon gesehen), fürs nix tun.
Kommentar ansehen
13.07.2010 16:15 Uhr von Babykeks
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"dass Mittelständler und Großkonzerne ihre Fert "dass Mittelständler und Großkonzerne ihre Fertigungsstätten in Billiglohnländer verlagern und die Arbeitslosigkeit in Deutschland wieder deutlich wächst."

Und dann als Lösung einfach Deutschland in ein Billiglohnland umfunktionieren - hervorragende Idee...

Wären wir Weltmeister geworden, hätten sie nicht bis zur nächsten WM warten müssen, um alle ein Stück weiter in die Leibeigenschaft zu pressen... ;)
Kommentar ansehen
13.07.2010 16:27 Uhr von Marky
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist der grund warum ich meine schwägerin nicht ausstehen kann, Sie führt selber mit ihrer freundin so eine firma.

Sie leben ganz gut von dem geld der anderen. Haben einen schicken Bungalow, und fahren beide teure autos. Mein bruder kauft sich sogar alle 2-3 jahre einen neuen.

Naja, wenn man den angestellten mit 5,42 pro stunde abspeist, kann man da ganz schön von leben!

Ich hoffe, das die irgendwann mal platt gehen ...

Neid ? Mit sicherheit nicht, ich konnte die beiden noch vor dieser zeit schon nicht ausstehen.
Kommentar ansehen
13.07.2010 17:13 Uhr von artefaktum
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Immer die gleiche dämliche Leier: "dass Mittelständler und Großkonzerne ihre Fertigungsstätten in Billiglohnländer verlagern und die Arbeitslosigkeit in Deutschland wieder deutlich wächst."

*gähn*. Wer soll denn diesen Schwachsinn noch glauben?

Mal ´ ne andere Idee: Wenn der Zeitarbeitsbranche hier in Deutschland die Umstände nicht passen, warum geht sie nicht ins Ausland?
Kommentar ansehen
13.07.2010 17:46 Uhr von nakunaru
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht gleich sondern mehr Geld: Nicht gleich sondern mehr Geld sollten die bekommen, und das von der 1. Sekunde an die die arbeiten.
Immerhin ist der Gedanke hinter der Leiharbeit ja auch der, das ein Arbeitgeber plötzlich unerwartet mehr Arbeit hat als er mit seinen eigenen Leuten abarbeiten kann und deshalb kurzzeitig Hilfe benötigt. Diese Notfall Hilfe muss natürlich extra abgegolten werden, das ist bei jeder Dienstleistung normal, je schneller die Einspringen muss desto teuer wird es.
Mit dem Blickwinkel ist die Leiharbeit sogar was positives.

Aber wir wissen ja alle, das der Sinn der Leiharbeit mittlerweile ein anderer geworden ist, nämlich Lohndumping und wir dürfen alle Froh sein und den oberen Herren zujubeln, das wir überhaupt noch etwas für unterere minderwertige Arbeit bekommen.
Kommentar ansehen
14.07.2010 01:45 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit verbieten - die Chefs ins Arbeitslager: nach Sibirien schicken mit anschliessender Sicherheitsverwahrung.
Kommentar ansehen
14.07.2010 09:22 Uhr von handyandy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Mafia: gehört komplett wegradiert!!!!!
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:31 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Immer das gleiche Manager-Gewäsch: "blahblahblah ... dann halt ins Ausland ... blahblahblah Arbeitsplatzabbau ... blahblahblah... das geht ja überhaupt nicht"

Nebenwirkung der ach so tollen Glabalisierung, man versucht den Staat zu erpressen.

Gerade die Zeitarbeit, die 3/4 des Arbeitslohns einbehält, lässt sich natürlich nicht freiwillig die Butter vom Brot nehmen.

Zeitarbeit hat sich im Laufe der Zeit zur perfektionierten Ausbeutung und Sklaverei entwickelt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?