13.07.10 13:21 Uhr
 928
 

Fischer sichten angeblich Seeungeheur in russichem See

Im sibirischen Tschanysee haben Fischer wiederholt Begegnungen mit einem "Seeungeheuer" gehabt.

Schon viele seien dem riesigen Ungetier zum Opfer gefallen. Letzte Woche gerieten zwei ein Fischer an das Ungetüm, einer wurde ins Meer gezogen, der andere schwamm von dem kekenterten Boot um sein Leben, berichtete er.

Der 2.000 Quadratkilometer große See erreicht eine Tiefe von maximal zehn Metern. Auch Bilder von dem Tier existieren.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Russland, Fischer, See, Ungeheuer
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2010 13:26 Uhr von Marknesium
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
atom-U-boot
Kommentar ansehen
13.07.2010 13:36 Uhr von Amalek
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Marknesium: ein Atom U-Boot in nem See der maximal 10 Meter tief ist?
Kommentar ansehen
13.07.2010 13:51 Uhr von Marknesium
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sollte ein scherz sein^^

genau wie diese "news"
Kommentar ansehen
13.07.2010 14:02 Uhr von midn8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube an einen Fake. So wie Truman kein Mensch sondern ein mieser Roboter ist und DNews keine Newsseite sondern digitales Toilettenpapier.
Kommentar ansehen
13.07.2010 14:38 Uhr von Tinnu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
das ungeheuer heißt wodtka
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:20 Uhr von HansZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Öl: ist wohl schon in Russland angekommen.
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:48 Uhr von kingmax
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tinnu: richtig, wollta das gleich schreiben, jedoch mit V wie vodka

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?