13.07.10 06:33 Uhr
 6.837
 

Dortmund: Laserattacken auf Helikopter-Pilot

Die Besatzung eines Helikopters des Rettungsunternehmens DRF ist Samstagnacht Opfer einer Laserpointerattacke geworden. Der Täter traf mit seiner Attacke den Co-Piloten.

Der Pilot alarmierte über Funk die Dortmunder Polizei und bat um Hilfe. Dann heftete er sich an die Fersen des Mannes.

Zuerst mit einem VW Bulli und dann zu Fuß wollte sich der Täter der Festnahme entziehen. Doch er konnte noch in der Nacht dingfest gemacht werden. Jetzt laufen gegen ihn Untersuchungen wegen Gefährdung des Luftverkehrs.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Attacke, Pilot, Helikopter, Laserpointer, Luftverkehr
Quelle: www.halternerzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!
Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2010 06:51 Uhr von Simon_
 
+77 | -5
 
ANZEIGEN
Sehr gut! Wie unsagbar DUMM muss man sein, ein wie auch immer geartetes motorisiertes Gefährt, mit einem dieser Laserpoint "anzugreifen". Dem Kerl gehört der Führerschein entzogen.. war zwar kein gefährlicher Eingriff in den STRAßENverkehr, aber in dem Fall würde ich den Luftverkehr einfach mal dazu zählen.

Ansonsten: Klasse Aktion des Piloten, auch wenn sich das fast wie eine Szene aus "die schönsten Verfolgungsjagden der Polizei" liest.^^

Hier gehört ein Exempel statuiert.
Kommentar ansehen
13.07.2010 07:07 Uhr von Teddy1234
 
+58 | -4
 
ANZEIGEN
So ein Laserpointer mag zwar lustig sein, aber sollte bitte nicht dafür verwendet werden... Also das ist echt heftig...

Ich hab mit meinem Laserpointer vom Balkon aus immer die Nachbarskatze hin und her laufen lassen... Das war lustig und die Katze hat sich auch gefreut : )
Kommentar ansehen
13.07.2010 07:24 Uhr von JesusSchmidt
 
+3 | -80
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2010 07:28 Uhr von Todtenhausen
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Idioten gibt´s Wenn da einer bei drauf geht, sollte man solche Leute mit ihrem eigenen Laserpointer blenden.
Kommentar ansehen
13.07.2010 07:44 Uhr von atrocity
 
+45 | -6
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: Was für ein dummes Geschwätz! Ne Halogen Taschenlampe hat ne viel kürzere Reichweite.
Noch dazu erholt sich ein Gesundes Auge von so einer Blendug recht schnell, vor allem am Tag.
Ein Laserpointer verbrennt die Netzhaut, da ist nichts mir Regeneration und wieder etwas sehen innerhalb einer sinnvollen Zeit. Wenn es dumm läuft bleibt der Pilot blind. Wenn er nicht abstürzt.
Kommentar ansehen
13.07.2010 07:49 Uhr von wupfi
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: Ich schaue gerne aus 100meter Distanz in deine Halogentaschenlampe für 30 Sekunden.
Dannach schaust du bitte 30 sekunden in den Laserstrahl des Roten 30mW Lasermoduls dass ich hier habe.
Den Liedschlussreflex werden wir dabei beide unterdrücken.

Ich werde vielleicht (wenn deine Taschenlampe power hat) ein paar Minuten verblendet rumlaufen. Du solltest dir aber schonmal den Behindertenschein ausstellen lassen wegen einem blindem Auge.

@Todtenhausen: Das reicht nicht und bringt nicht viel. Ich bin eher dafür verdammt harte Geldstrafen im 4stelligem Bereich zu verhängen.

PS: Nein ich bin keiner der mit Lasern "rumspielt", dieses 30mW Modul dient für einen 3D Scanner bei dem für die hohe Geschwindigkeit nunmal mehr Leistung benötigt wird.
Kommentar ansehen
13.07.2010 08:16 Uhr von Wolfi4U
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2010 08:26 Uhr von wordbux
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Laserattacken: Solche Idioten sollten sofort und knüppelhart bestraft werden.
Ebenso die, die Gegenstände von Autobahnbrücken werfen.
Hier sollten mal sofort die Gesetze geändert werden.
Kommentar ansehen
13.07.2010 08:34 Uhr von Sopha
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wolfi: Auf den Kopf zu zielen ist schon relativ simple, und wenn dann mal das Auge vorbei fliegt reichen schon die wenigen Millisekunden aus um Schaden anzurichten. Ich bezweifle auch das da der Lidschlussreflex noch viel bringt...Laserpointer gehen übrigens max. bis 1mW oder so ....Man kann sich aber auch recht einfach welche aus den USA kaufen, die über 500mW leisten und mit denen du Ballons oder Streichhölzer anzünden kannst....
Kommentar ansehen
13.07.2010 08:43 Uhr von AdvancedGamer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Es ist schon unglaublich das nicht nur Verkehrsflugzeuge Opfer dieser assozialen Freaks sind, nein jetzt sind es sogar Menschen die jeden Tag um das Leben anderer kämpfen.

Vor nicht all zu langer Zeit war hier ein Hubschrauber (es war Nacht) der stand ca 30 Min lang in der Luft bzw. flug er leichte Kreise. Wir wussten nie was der sucht, denn er hatte keine scheinwerfer und von unten war er nur gerade zu sehen, wir denken das der Laserpointer gesucht hat.
Ich hab nämlich von einem Polizisten gehört das es in unserer Gegend vermehrt Pointer-attacken auf Flugzeuge gab, wir liegen nämlich mitten in der Einflugschneise zum Hamburger Flughafen, wenn dann das Wetter etwas schlechter ist fliegen die gefühlte 3 Meter übers Dach.

Aber vielleicht kann mich ja jemand aufklären was der Hubschrauber vielleicht sonst gemacht ^^
das war die einzige Erklärung die mir einfiel ^^
Kommentar ansehen
13.07.2010 08:52 Uhr von wupfi
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Wolfi4U: Das stichwort hier ist Fokusierung und Diffusion.

Die wenigsten Laserpointer sind gut Fokusiert und der Punkt wird je nach Distanz um einiges größer als 5mm.

Durch Die Luft selbst wird der Laserstrahl auserdem diffus, der Punkt wird gestreut und noch größer.

Dazu kommt noch die Lichtbrechung des Lexan Windschildes (oder was auch immer nun in diesem Fall für ein Material dafür verwendet wurde)

Ich denke dass man so auf eine Distanz von, sagen wir mal 200meter, durchaus einen "Punkt" von 30cm oder mehr haben kann.

Durch die hohe Energiedichte von Lasern reicht die Lichtstärke noch immer aus um jemanden sehr stark zu blenden. Subjektiv vergleichbar mit einem direktem Blick in die Sonne


Das US Militär setzt Laser gezielt ein um Piloten von feindlichen Flugzeugen zu blenden.
In klein gibt es das ganze als "addon" für Sturmgewehre.
Im letzten Fall ist die Leistung sogar niedriger als die der Laserpointer die von diesen Idioten auf Flugzeuge und Co. gerichtet werden.


@AdvancedGamer: War es denn ein Rettungshelikopter?

Falls es ein Polizei Helikopter war ist dein Verdacht durchaus begründet.
Seit einiger Zeit werden diese (mit Nachtsicht und Wärmebild ausgestatten) Helikopter gegen Laserpointer in der Nähe von Flughäfen eingesetzt.
Darunter auch Patroullienflüge.

[ nachträglich editiert von wupfi ]
Kommentar ansehen
13.07.2010 09:09 Uhr von ThreepH
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wobei das auch ein Energievesorger gewesen sein könnte, vor allem mit dieser Beschreibung. Vorausgesetzt, da waren irgendwo grosse Überlandleitungen von Gas, Fernwärme oder gar Strom. Erst vor kurzem hier bei uns persönlich beobachten dürfen, wie ein Heli die Hochspannungsleitungen wortwörtlich Zentimeter für Zentimeter abgeflogen ist, mein Sohnemann hatte einen besonders tollen Tag mit dem Heli in 50 Metern über uns :)

Zurück zum eigentlichen Thema: absolut verantwortungslos. Das eigentliche Problem seh ich aber noch woanders: es ist zu einfach, dieses Delikt zu begehen. Da braucht es keine Hemmschwelle, da braucht es keine Überwindung. Man nimmt einfach den Pointer und macht ihn an, das ist so leicht zu begehen wie 5 km/h zu schnell zu fahren. Velleicht sollte die Gesellschaft neben härteren Strafen auch erstmal sensibilisiert werden.
Kommentar ansehen
13.07.2010 09:14 Uhr von saber_
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@atrocity & wupfi: die lasterpointer blenden und stoeren die piloten - stellen aber keine gesundheitliche gefahr dar...

die kleinen handlichen laserpointer haben 10-30 mW... und da die hubschrauber nicht grad in 10 meter entfernung an einem vorbeirauschen .... durch die divergenz des laserstrahles ist er in ca einem kilometer auf einen meter durchmesser gewachsen.... somit wird es leichter das objekt zu treffen ...aber dadurch sinkt auch die leistung des strahls da es sich auf die flaeche eines halben quadratmeters aufteilt...


ich wage zu bezweifeln das jemand mit 500mW laser mit einstellbarer optik unten dransteht und dann damit flugobjekte bestrahlt.... von daher eher unbedenklich fuer die gesundheit der piloten


aber eben stoerend! und hoffentlich sind die strafen nicht allzu knapp... weil toll ists nicht wenn ein depp einen piloten im landeanflug anfaengt zu stoeren...und der kerl hinten 300 leute sitzen hat....

@ThreepH
so leicht wie du es darstellst ist es garnicht mal... also mit sonem normalen roten taschenlaser fuer praesentationen kommst du nicht weit... die teile haben eine derart hohe divergenz das sie nach paar metern schon handtellergrosse flecke an die wand zaubern...
meistens sind das aber idioten mit paar hundert euro lasern...

[ nachträglich editiert von saber_ ]
Kommentar ansehen
13.07.2010 09:17 Uhr von U.R.Wankers
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Täter droht Freiheitsstrafe: Zurecht, wer aus Langeweile mit fremden Menschenleben spielt....

"Da der Rettungshubschrauber nicht im Einsatz war und sich auf dem Rückflug befand, entschied sich der Pilot, die Verfolgung des Mannes aufzunehmen.

Über Funk forderte er die Unterstützung der Dortmunder Polizei an. Der Täter flüchtete in einem VW-Bulli und später zu Fuß. Doch die Beamten konnten den Mann noch in der Nacht fassen und vernehmen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr."

"Anfang des Jahres hatte ein Mann in Hamm einen Polizeihubschrauber mit einem Laserpointer geblendet. Er wurde mittlerweile zu einer Freiheitsstrafe verurteilt."

@ wupfi
http://www.drf-luftrettung.de/
http://news.bbc.co.uk/...

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:05 Uhr von Köpy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jesus

Als ich meinen Schein zum "Laserschutzbeauftragten" gemacht habe, hat mir der Typ vom TÜV Süd das so erklärt.

"Schalte ne Herdplatte ein und leg Deine Hand drauf. Das tut schon weh. Und dann fokussiere die Energie der Herdplatte auf einen halben 1cm² und dann versuchs nochmal. Du hast ein Loch in der Hand bevor du blinzeln kannst."

Was die Halogenlampe angeht. Es gibt mitlerweile Laserpointer mit bis zu 1000mW (1W) Ein 500mW Laser entspricht ca einer 3000W Lampe aus 1m Entfernung. Selbst die Sonne ist im Verhältnis zu einem Laser dieser Leistungsklasse, ein kleines Glühlämpchen.

Also mit einer dämlichen Halogenlampe kannste Du nur jemanden schaden, wenn Du sie jemanden an den Kopf wirfst.

[ nachträglich editiert von Köpy ]
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:07 Uhr von readerlol
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
wie hat der helipilot ihn geortet? über nachtsicht bzw. infrarot verfügt solch ein heli nicht, d. h. der trottel muss ihn solang geblendet haben das er den strahl nach fliegen konnte. das ist wirklich schon sehr dumm.

oder haben die dinger infrarot?
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:10 Uhr von Novio5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1Watt portabler Laser: http://www.wickedlasers.com/...

mit dem teil kriegt man sogar panzertape durch.
Ich hab´ irgendwo mal gelesen, dass selbst streulicht von einer 10m entfernten normalen weissen wand noch sehr schädlich für die augen ist bei dem teil.
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:14 Uhr von netgerman
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Alles Fake!! Bei einer Enfernung von 100 m wird die Bewegung der Laserquelle von 1 mm bis zu >=1 Meter am Ziel betragen. ))))
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:23 Uhr von Köpy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mist, man kann nur einmal Editieren...

"kann man denn eine Person in einem Helikopter mit einem 1-3mm (oder wie groß auch immer) Laserpunkt treffen?"

Der Laserstrahl bleibt bleibt ja nicht dünn. Auf 20-30m ist der Strahl schon gut 1cm dick. Wenn der Strahl stark genug ist und die Wetterverhältnisse es zulassen, kann man den Strahl Kilometerweit sehen. Das schafft man allerdings nicht mit den gängigen Laserpointern mit denen man auf Präsentationen auf die Leinwand zeigt. Die Piloten kriegen einfach nur nen dicken Fleck auf die Windschutzscheibe. Demnach (okay.. ich könnte mich jetzt ein wenig widersprechen) ist der Strahl selbst für die Augen kaum noch eine Gefahr, weil es sich nicht mehr um einen direkten Strahl handelt. 1. isser zu Dick um komplett durch die Iris zu gelangen und 2. wird der Strahl durch die Scheibe gebrochen und verliert dann sogar noch an Leistung. Also für die Augen schon FAST ungefährlich. Aber die Blendung können Piloten schon übelst irritieren.

@netgerman..

wenn man was getrunken hat schon ^^


[ nachträglich editiert von Köpy ]
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:27 Uhr von buzzensteiner2008
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nicht witzig: so eine Blendaktion... umso witziger ist mancher Kommentar hier...
Be der letzten Laserpointernews warf ich es schon in die Runde:
http://www.dealextreme.com/...

200Mw reichen schon für Streichholzentzünden, Ballons zerplatzen und haben LOCKER eine Reichweite von 8km.

Die reflektion auf weisser Wand in entfernung unter 6m ist schon sehr gefährlich, auch versehenliches einschalten durch transport in der Hosentasche kann schmerzhaft werden...

TROTZ ALLEM: verantwortungsvoll eingesetzt machen die Teile sowas von Spass... man muß halt bereit sein, sich zu dem Laser für roundabout 20 Öre auch noch ne Laserschutzbrille um 150 Öre zu leisten...

@saber: bei einem Laserpointer ÜBER 30mW, also grad um die 200mW wie in meinem Link, ist die streuung zu vernachlässigen, zumndest bis "anflughöhe", denn wie gesagt, der Punkt bleibt 6-8km fokussiert...
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:33 Uhr von merjon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein Blag: hat mich mal im Stau über den Rückspiegel ins Auge getroffen mit so nem Teil.
War zwar keine Absicht von ihm, aber es irritiert gewaltig und es tut weh!
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:34 Uhr von iamrefused
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
against: autority!
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:49 Uhr von cpt. spaulding
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beeindruckend: zündhölzer... pfff. der hier brennt sich durch eine cdhülle :D

http://www.youtube.com/...

echt schwachsinnig daß man sich sowas einfach so nach hause liefern lassen kann.

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von cpt. spaulding ]
Kommentar ansehen
13.07.2010 11:52 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus China kann: man sich ohne Probs 500mW Laser besorgen, die machen schon richtig aua und kosten 300 Euro.

In den Niederlanden hat ja so ein Vollpfosten mal einen Apache-Heli in voller Ausrüstung mit einem Laser angepeilt. Zum Glück hatte der Pilot keinen nervösen Finger am Abzug, sonst hätte der den Typen atomisieren können.
Der Apache ist dann dem Typen hinterher mit Wärmebildkamera und konnte der Polizei präzise sagen, wo er rumläuft, der bekam dann 4 Jahre auf Bewährung....
Kommentar ansehen
13.07.2010 11:54 Uhr von LLCoolJay
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hab ich wohl verpasst: erklärts mir bitte...

1. ein normaler Laserpointer ist doch nie stark genug um auf grosse Distanz jemanden zu blenden.
2. selbst wenns ein leistungsstärkerer Pointer gewesen wäre, braucht man doch einen entsprechenden Winkel um da wirklich jemanden zu treffen.
Ich kann net vom Boden aus einen ein paar hundert Meter über mir fliegenden Hubschrauberpiloten blenden.
Dazu müsste der Pilot um einige Meter runterkommen und ich auf einer Anhöhe, einem Gebäude, etc. stehen.


Das es dumm und gefährlich ist jemanden mit den Pointern zu blenden verstehe ich. Nur wie das vom Boden aus gehen soll, während der Pilot in der Luft ist begreife ich nicht.

Erklärts mir bitte. Danke.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?