12.07.10 23:57 Uhr
 531
 

Apple iTunes: Weitere Fälle von Betrug

Nachdem der iTunes App Store erst kürzlich durch Betrugsfälle in die Medien kam, (ShortNews berichtete) wiederholt sich das ganze jetzt scheinbar. Im Fokus steht diesmal "WiiSHii Network". Wie zuvor handelt es sich offenbar um einen chinesischen Anbieter. Dessen Apps verkauften sich verdächtig oft.

Bei den Käufern des Reiseführers für chinesische Städte handelte es sich wie zuvor schon um Betrugsopfer deren iTunes Accounts per Phishing geklaut wurden. Ob hinter den Einkäufen mit den illegal beschafften Daten auch der Hersteller der gekauften Apps steckt, ist bisher nicht bekannt.

Laut Apple handelt es sich um ein kleines Problem, da nur ca. 400 der 150 Millionen Kunden von dem Problem betroffen waren. Der Konzern reagierte mit Entfernung der jeweiligen Anbieter aus seinem App Store. Allerdings scheint das Problem ernster zu sein, als Apple selbst zugeben will.


WebReporter: Joe Garcia
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Betrug, iTunes
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2010 00:44 Uhr von midn8
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
na das: "Allerdings scheint das Problem ernster zu sein, als Apple selbst zugeben will"

ist bei der birne ja mal ganz was neues...
Kommentar ansehen
04.09.2010 16:17 Uhr von Benni02961
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Äpfel mit Birnen Wenn ihr opfer von Phising werdet(an eurem PC), macht ihr doch auch nicht Microsoft verantwortlich oder ?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?