12.07.10 16:01 Uhr
 591
 

Nordirland: Junge Katholiken liefern sich bewaffnete Straßenschlachten mit Polizei

In den jährlichen Protestanten-Märschen durch Belfast lieferten sich katholische Jugendliche heftige Straßenkämpfe mit der Polizei. Dabei kam es zu Schüssen, drei Polizisten wurden dabei leicht verletzt.

Etwa 200 junge Leute waren an den Kämpfen beteiligt, "Chaos und Zerstörung" seien dabei laut Polizei beabsichtigt gewesen. Die Märsche führen in Nordirland regelmäßig zu Unruhen, letztes Jahr wurden 21 Beamte verletzt.

Die Oranier-Märsche sollen an den Sieg über die Katholiken 1690 erinnern. Damals hatte Wilhelm III. von Oranien den zum katholischen Glauben konvertierten Jakob II. bezwungen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Protest, Katholik, Marsch, Nordirland, Belfast
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2010 16:06 Uhr von StrammerBursche
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Ab nach Irak: Diese strammen Jungs sollte man in den Irak schicken, damit die dahinten mal aufräumen.
Kommentar ansehen
12.07.2010 16:39 Uhr von StYxXx
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Glaubenskrieg: Nix anderes ist das. Zum Glück nur etwas erkaltet im Gegensatz zu vor ein paar Jahren. Trotzdem ist das Potential nach wie vor vorhanden. Und das im ach so zivilisierten Westen...
Kommentar ansehen
12.07.2010 17:50 Uhr von Keltruzad1956
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Was sagt uns das ? Religionen führen selbst im aufgeklärsteten Teil der Erde (Europa) noch zu massiven Konflikten.

Ich bin kein Anhänger der Kommunisten - trotzdem wussten die Jungs, dass es Religion verdammich schlecht für den Fortschritt, die Wirtschaft und schlicht und einfach für die Menschen ist.

Unsere Welt basiert nicht auf religiösen Gefühlen, sondern auf Fakten und zu wünschenden Zielen und Idealen, die wir nur durch harte Arbeit erreichen.

Ich meine, wer glaubt schon an den Weihnachtsmann - es wäre ja lächerlich zu glauben - ein Mann mit 12 Rentieren bereist an Heiligabend die GANZE Welt und beschenkt jeden. Lächerlich an soetwas zuglauben - aber an einen Mann im Himmel zu glauben, der alle flüstern und beten, flehen hören kann.....JA LOGISCH!

sch**ß Religionen! Der Quell allen übels!
Kommentar ansehen
12.07.2010 18:31 Uhr von FirstBorg
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@TonyBender: Tja... Religion halt.... da ist für Vernunft kein Platz.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?