12.07.10 15:58 Uhr
 743
 

Neue Masernfälle in Frankreich

Das Centrum für Reisemedizin (CRM) gab an, dass das Gesundheitsministerium in Frankreich in diesem Jahr 2.000 neue Masernfälle meldete.

Dies sei eine Steigerung um 70 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Lille und Bordeaux verzeichnen die meisten Fälle.

Frankreichurlaubern wird empfohlen, den Impfschutz zu prüfen und eventuell zu ergänzen. Dies gilt für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frankreich, Impfung, Masern, Gesundheitsministerium
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2010 18:28 Uhr von egal66
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
sagt wer? "Frankreichurlaubern wird empfohlen, den Impfschutz zu prüfen und eventuell zu ergänzen."
Sagt wer? Das CRM? Warum empfehlen die Impfungen? Schließlich sind die nur ein "Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf, das als Fachinstitut Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Reise- und Tropenmedizin anbietet." Was qualifiziert die dazu, Impfungen zu empfehlen?
Kommentar ansehen
12.07.2010 18:44 Uhr von GrownupLawolf
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@egal66: Geld?
Kommentar ansehen
12.07.2010 19:30 Uhr von Cyphox2
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Oh je BSE, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Masern....

OH MEIN GOTT, WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!
Kommentar ansehen
13.07.2010 08:59 Uhr von iamrefused
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
kommt jetzt die maserngrippe^^
Kommentar ansehen
13.07.2010 20:06 Uhr von halloechen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die: Die Impfung mit dem MMR (Mumps-Masern-Röteln)-Wirkstoff ist kostenlos soweit ich weiß.

Ich hab noch 8 Jahre bis zur nächsten Impfung :D

Außerdem dachte ich das Masernvirus wäre längst ausgerottet in der westlichen Welt? Und nur noch in 3. Weltländern würde es Fälle von Masern geben?
Kommentar ansehen
13.07.2010 22:52 Uhr von cheetah181
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
halloechen: Vielleicht meinst du die Pocken? Die gibt´s wirklich nicht mehr in "freier Wildbahn".
Masern aber leider schon, auch dank militanter Impfgegner, die ihre Kinder als Petrischalen benutzen.
Kommentar ansehen
14.07.2010 03:17 Uhr von aral
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@cheetah: Jetzt hab ich Dir voreilig ein + gegeben: Für den Kommentar mit den militanten Impfgegnern hättest Du schon wieder zwei Minusse verdient... So ein Bullshit. Es gibt Impfungen, die sinnvoll sind, es gibt aber genauso gute Gründe, Impfungen abzulehnen. Siehe Schweinegrippe. Oder Darwin: Wenn es keine fortgeschrittene Medizin gäbe, hätten wir vielleicht eine höhere Sterblichkeit, aber die Menschheit (und vor Allem die, die sich fortpflanzen) wäre im Schnitt gesünder. So hart das klingt, das ist survival of the fittest.
Wer sich anpaßt - ergo Krankheiten ohne Medikamente übersteht - setzt sich durch.
Kommentar ansehen
14.07.2010 10:02 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aral: "Jetzt hab ich Dir voreilig ein + gegeben"

Passiert mir auch immer wieder..^^

"Es gibt Impfungen, die sinnvoll sind, es gibt aber genauso gute Gründe, Impfungen abzulehnen. Siehe Schweinegrippe"

Sicher gibt es die bei ungefährlichen Erkrankungen. Aber bei Masern gibt es häufig Komplikationen.
Und wenn ich das lese...

"Oder Darwin: Wenn es keine fortgeschrittene Medizin gäbe, hätten wir vielleicht eine höhere Sterblichkeit, aber die Menschheit (und vor Allem die, die sich fortpflanzen) wäre im Schnitt gesünder. So hart das klingt, das ist survival of the fittest."

...dann scheint es ja so, dass du darüber bescheid weißt und die Masern nicht verharmlost wie andere.

Was ist also der "gute Grund" für eine Ablehnung der Masernimpfung? Dass Kinder sterben müssen, um eine gesündere Menschheit zu züchten? Da kann ich nicht so ganz folgen.
Momentan sieht es übrigens so aus, als ob sich die Menschen mit medizinischer Versorgung evolutionär durchsetzen. :)
Kommentar ansehen
14.07.2010 10:26 Uhr von aral
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Impfungen Ich habe mich für oder nicht gegen eine konkrete Impfung ausgesprochen, sondern gegen Deine pauschalisierende Polemik gegen "militante Impfgegner", indem ich darauf hingewiesen habe, daß es gute Gründe gegen Impfungen gibt.

Wie Du im genannten Beispiel Schweinegrippe scheinbar selber einsiehst.

Können wir uns also darauf einigen, daß es nicht wirklich sinnvoll ist, einen Topf pauschal mit "militante Impfgegner" zu beschriften, und da alle Menschen hineinzuwerfen, die aus verschiedensten Gründen etwas gegen eine Impfung haben?

"gute Beispiele" sind vor Allem "Risiko vs. Nutzen"-Abwägungen, aber die natürliche Selektion ist tatsächlich durch die Medizin behindert. Das ist ein Nebeneffekt dessen, daß wir aus emotionalen Gründen versuchen, jeden Menschen am Leben zu erhalten - damit müssen wir leben, aber für die Widerstandsfähigkeit der Spezies Mensch ist das schlecht.
Kommentar ansehen
14.07.2010 12:44 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aral: "Widerstandsfähigkeit der Spezies Mensch ist das schlecht."

Dir wäre es also lieber, wenn die Sterberate wieder bei 40 - 50 ist? Und vor 200 Jahren war die Spezis nicht so Widerstandsfähig wie heute.

Tu nicht so als würden wir nicht gesund leben und nur Chemie zu uns nehmen.

Aber es gibt immer schlechte Redner wie dich, die alles schlecht machen.

Es gibt übrigens Schwätzer und Macher ~ wo schliesst du dich an?
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:43 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aral: "Können wir uns also darauf einigen, daß es nicht wirklich sinnvoll ist, einen Topf pauschal mit "militante Impfgegner" zu beschriften, und da alle Menschen hineinzuwerfen, die aus verschiedensten Gründen etwas gegen eine Impfung haben?"

Ja, du hast mich offenbar falsch verstanden. Mit militanten Impfgegnern sind nicht jegliche Impfgegner gemeint, wobei auch jemand der eine Impfung mit guten Argumenten abwiegt nicht automatisch Impfgegner ist.
Ich hatte mich speziell auf den Fall Masern bezogen.

"aber die natürliche Selektion ist tatsächlich durch die Medizin behindert."

Die natürliche Selektion wird auch massiv dadurch behindert, dass jeder etwas gleich viel Kinder bekommt.

"Das ist ein Nebeneffekt dessen, daß wir aus emotionalen Gründen versuchen, jeden Menschen am Leben zu erhalten - damit müssen wir leben, aber für die Widerstandsfähigkeit der Spezies Mensch ist das schlecht."

Menschen überall auf der Welt haben sehr verschiedene Immunsysteme. Es ist also schon fraglich ob es nicht vielleicht besser ist diese Vielfalt zu erhalten, als durch eine Epidemie bestimmte Varianten zu verlieren.
Und was würde es dir bringen, wenn du z.B. an Masern stirbst in dem Wissen, dass dafür ein paar weniger masern-anfällige Immunsysteme auf der Erde sein werden? Es ist ja nicht so, dass es unsere Aufgabe wäre "Übermenschen" zu züchten.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?