12.07.10 14:08 Uhr
 2.673
 

Fahren mit 14 - Neues Verkehrserziehungskonzept

Je früher desto besser. So oder so ähnlich ist der Ansatz des neuen Verkehrserziehungskonzepts "Roadsense" der Mercedes Driving Acadamy, die sich an junge Leute wendet, die oft Mitfahrer bei anderen jungen Leuten sind.

Die jugendlichen Beifahrer sollen lernen, gefährliche Situationen zu erkennen und gegebenenfalls entsprechend auf den Fahrer einzuwirken. Dafür sollen die 13- bis 15-Jährigen unter Aufsicht auch mal selbst ans Steuer.

In England ist dieses Konzept schon erfolgreich getestet worden, jetzt soll "Roadsense" nach dem ersten Pilotversuch in Stuttgart, an dem über 600 Schüler teilgenommen haben, auch in anderen deutschen Städten und Regionen angeboten werden.


WebReporter: Gustav_Mag
Rubrik:   Auto
Schlagworte: 14, Erziehung, Fahrschule, Pilotprojekt, Roadsense
Quelle: www.mercedes-fans.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Geblitzt: Andere Person angeben
Formel 1: Das sind die Autos der Teams

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2010 14:08 Uhr von Gustav_Mag
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
Ich finde das eine ebenso tolle wie bemerkenswerte Idee! Junge Leute sind - speziell in der Clique - besonders im Straßenverkehr gefährdet. Wenn mit dieser Schulung auch nur ein Leben gerettet werden kann, hat es sich schon gelohnt!
Kommentar ansehen
12.07.2010 14:09 Uhr von Spafi
 
+21 | -10
 
ANZEIGEN
ja ganz toll: als wären die Straßen nicht schon voll genug
Kommentar ansehen
12.07.2010 14:23 Uhr von Iruc
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
jeder 14 jährige kann das, Ich bin dafür das jeder Jugendliche, sogar jedes Kind so früh wie möglich am Straßenverkehrt teilnimmt.

ABER bestimmt nicht in einem Auto!!!!!

Mit 14 kann man super mit dem Fahrrad mit 15 mit dem Mofa mit 16 roller/125er am Straßenverkehr teilnehmen. Wenn man das regelmäßig macht, dann lernt man daraus und wenn es nur die 2kilometer schulwegsind die man jedenTag mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnimmt.

Ergo besteht schon heute die möglichkeit teilzunehmen und zu lernen !
Kommentar ansehen
12.07.2010 14:31 Uhr von certicek
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Nichts weiter: als Lobbyarbeit und Reaktion auf den Geburtenrückgang.
Kommentar ansehen
12.07.2010 14:34 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Lesen und verstehen: Hallo?

"Dafür sollen die 13- bis 15-Jährigen unter Aufsicht auch mal selbst ans Steuer. "

Nein, die bekommen keinen Führerschein und dürfen auch nicht selber Auto fahren.

Die sollen im Rahmen dieser Maßnahme AUCH MAL selber unter Aufsicht und mit Wattepolster selber ein bisschen rumkruven. Nicht mehr.
Kommentar ansehen
12.07.2010 15:07 Uhr von Gustav_Mag
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Nur die Hälfte gelesen? Es geht doch nicht darum, dass man jetzt mit 14 Auto fahren soll, sondern dass 14-jährige lernen als Beifahrer auch Situationen einzuschätzen, zum Beispiel wenn man mit der Clique aus dem Kino kommt und der 18-jährige Kumpel dann auf dicke Hose am Steuer macht. Hier sollen die Jungen lernen auch mal neun zu sagen. Stand aber alles im Artikel!
Kommentar ansehen
12.07.2010 19:14 Uhr von maretz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ist es jetzt so das die mit 14 fahren sollen? Das wäre absolut lächerlich. Oder sollen die mit 14 nur als Beifahrer auf den Fahrer einwirken? DANN würde das ganze ggf. sogar Sinn machen.

Es geht schließlich nicht darum das der 14jährige ständig beim Fahren rumlabert - sorry, dann würde der auch bei mir aus dem Auto fliegen. Ich kenne die Verkehrsregeln - und weiss auch das ich mich nicht immer dran halte. Dies mache ich jedoch in einem Rahmen den ich verantworten kann.

Es geht eher um die 18-20jährigen. Und wenn hier die 15jährige Freundin auf dem Beifahrersitz dem Fahrer sagt das die es überhaupt nicht Cool findet wenn der mit quietschenden Reifen um die Kurve geht oder mit 90 durch ne Ortschaft nagelt dann könnte das schon helfen. Wenn hier dann noch die Eltern mitspielen dann bringt das ne ganze Menge. Nämlich wenn die Eltern des Mädels der auch die Sicherheit geben das die jederzeit von überall abgeholt wird. In DEM Fall kann die nämlich auch einfach mal an ner Ampel aussteigen und den Typen da sitzen lassen mit seinem coolen Gehabe -> DAS wirkt bei den Jungs dann wie nen schlag ins Gesicht... (und ganz ehrlich: Wenn der dann 100 meter weiter gegen nen Baum nagelt is es eigene Dummheit - solang keine Mitfahrer betroffen sind tut mir da der Baum und die Rettungskräfte mehr Leid als der Fahrer...).

Von daher ist die Aktion sicher nicht so schlecht wenn auch Kinder mal lernen wie es im Auto ablaufen sollte. Und nebenbei lernen die ggf. auch mal noch Dinge für den normalen Verkehr - nämlich das man auch nen Fahrrad ggf. mal übersieht oder nen Fussgänger der auf die Strasse rennt auch trotz möglicherweise vorhandenen Zebrastreifen immernoch der schwächere ist...

Achso - und zum Thema "Strassen sind zu voll": Nun - ich glaube solche Aktionen entlasten die Straßen. Denn wenn dafür eben besagte 18-20jährige nicht mehr so cool sein wollen und vernünftig fahren dann wird ggf. auch mal nen Unfall verhindert. Und somit ist EIN Stau schonmal weg - bevor er überhaupt entstehen konnte...
Kommentar ansehen
12.07.2010 19:26 Uhr von pitufin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ 12.07.2010 14:34 Uhr von Jolly.Roger: habe zwei 16jährige Nichten die unter Aufsicht auch mal fahren dürfen.
Die sind vernünftiger als sich alle hier vorstellen.
Kommentar ansehen
12.07.2010 21:14 Uhr von tafkad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach so machen wie in den Staaten, da kann man je nach Bundesstaat ab 14 unter Aufsicht eines min 21-25 jährigen selbst fahren. Je nach Bundestaat anschließend seinen Führerschein machen, aber man darf sich nichts nichtmal ein leichten Unfall erlauben. Und im Anscluß dann "nicht limitierten" Führerschein bekommen.

Im großen und ganzen sollte das aber so gehandhabt werden das jeder Schüler die Chance hat und nicht nur die Kids der reichen. Heist der Führerschein muß billiger bzw. sollte an die Einkommen der betroffenen Eltern gebunden werden. So das jeder die gleiche Chance hat, sonst gibt das hir nämlich noch eine Stelle wo reich arm verspottet in der Schule und das brauchen wir nicht.
Kommentar ansehen
12.07.2010 23:33 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@weimargg: Das Schulsystem hat bei dir wohl in sachen Textverständnis versagt.

@topic
So nen klugscheißendes Gör dürfte bei mir nach Hause laufen.

Labernde Mitfahrer die:" Vorsicht" schreien gehen garnicht und fliegen bei mir Fix raus oder dürften selber fahren.

@Judas II
Ein:" Entweder du bist ruhig oder du darfst gerne Fahren" tut es doch meistens schon. Hat bei meiner Mutter geholfen. Naja ich hab aber mit:" Ich weiss es ist dein Auto" angefangen.
Kommentar ansehen
13.07.2010 00:09 Uhr von west89
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bullshit: die Zahl der Schwarzfahrer steigt dadurch.
Kommentar ansehen
13.07.2010 10:16 Uhr von iamrefused
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann kann: man auch affen ans lenkrad setzen... miese intelligenzbestien... die sich sowas ausdenken...
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:35 Uhr von botcherO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das stiftet doch eher zum Schwarzfahren an. "Hab mich doch bei Roadsense schon mal ne Stunde ans Steuer setzen dürfen, Autofahren ist doch ein klax..."

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt
Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Hamburg: Mutmaßlicher Vergewaltiger wurde festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?