12.07.10 09:58 Uhr
 277
 

Google bald als Browsergame Entwickler?

Laut "TechCrunch" zufolge soll Google in den Browsergame-Spezialisten "Zynga" zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar investieren.

Warum Google allerdings mit Geld die Firma Zynga unterstützt, ist fraglich. Man könnte vermuten, dass sie vielleicht einen Entwickler für ihr Android oder ihr Google Chrome OS brauchen. Vielleicht aber auch für ihr neues Sozial Network "Google Me". Eine Aussage hierzu ist aber bisher leider offen.

Die Firma Zynga hat untere anderen das sehr bekannte "FarmVille" oder auch "Mafia Wars" entwickelt und sollte in der Browsergame Entwicklung schon so einiges an Erfahrungen gesammelt haben.


WebReporter: Wasrun
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Entwickler, Zynga, Browsergame
Quelle: www.googlewatchblog.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2010 09:58 Uhr von Wasrun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht warum Google Geld in andere Entwickler steckt, Sie haben in ihren eigenen Haus mit die weltbesten Programmierer.
Kommentar ansehen
12.07.2010 12:10 Uhr von Spafi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wasrun: bald immernoch als Deppenleerzeichen Benutzer?
Kommentar ansehen
12.07.2010 13:32 Uhr von Wasrun
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deppenleerzeichen: ich verspreche Besserung bald keine mehr zu machen :-(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?