09.07.10 12:30 Uhr
 2.506
 

Brandenburg: Trink-Workshop für Schüler unter Lehreraufsicht umstritten

Das Präventionsprojekt "Lieber schlau als blau" geht einen neuen Weg. Um dem jährlich steigenden Alkoholmissbrauch von Jugendlichen entgegenzuwirken, sollen 16- bis 17-jährige Schüler die Wirkung von Alkohol im Selbstversuch kennen- und einschätzen lernen.

Das Projekt, bei dem in Trink-Workshops unter pädagogischer Aufsicht zwei bis drei kleine Biere getrunken werden, läuft seit 2008 an Brandenburger Schulen, gerät aber nun erneut in die Kritik, seit über eine Einführung in Berlin nachgedacht wird.

Der Berliner Bildungssenator Jürgen Zöllner ist klar dagegen: "Die Erkenntnis, dass Alkohol schädliche Wirkung hat, muss nicht jeder im Selbstversuch gewinnen."


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schüler, Schule, Alkohol, Lehrer, Alkoholmissbrauch, Workshop
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2010 12:34 Uhr von ika
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
Heroin-Selbstversuch ab der 3ten Klasse! Jawohl! ;D

Hmm... Was ist mit denen, die sowieso keinen Bock auf Alkohol haben?
Kommentar ansehen
09.07.2010 12:38 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Erinnert mich: ein wenig an die "Feuerzangenbowle"...
und die "alkoholische Gärung"..
*g*
Kommentar ansehen
09.07.2010 12:55 Uhr von readerlol
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
berlin/brandenburg stimmt was nich...

[ nachträglich editiert von readerlol ]
Kommentar ansehen
09.07.2010 12:58 Uhr von Floppy77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Früher gabs: ja gesellschaftliche Anlässe wo das übernommen wurde, die scheinen nur aus der Mode zu sein, oder die Jugendlichen fangen schon vorher mit dem saufen an.
Kommentar ansehen
09.07.2010 13:04 Uhr von wwewrestling
 
+2 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.07.2010 13:07 Uhr von smokeyy2
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
" wegen so einem versuch wurde ein kumpel von mir alkoholsüchtig!"

nach 2-3 bier´n? wie gehtn das?
Kommentar ansehen
09.07.2010 13:12 Uhr von Glotzkowski
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn dann gscheit: Dann könnense ja gleich den Jugendlichen einen Vollrausch verpassen und hoffen, dass sie durch den Kater am nächsten Tag nie mehr Alkohol trinken..
"Trink und schau, wie schlecht es dir dann geht".. Vielleicht entwickeln aber auch manche einfach genau dadurch ihre Freude daran.
Kommentar ansehen
09.07.2010 13:13 Uhr von wwewrestling
 
+1 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.07.2010 13:13 Uhr von atrocity
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@smokeyy2: Ironie Erkennung: fail!
Kommentar ansehen
09.07.2010 13:24 Uhr von Ardranachbelon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist mit denen, die sowieso keinen Bock: auf Alkohol haben??

Die werden im Zweifel mittrinken, um nicht uncool zu sein (Sagt man uncool heute überhaupt noch?)
Gruppenzwang eben, wenn auch sehr subtil.

Selten von einem schwachsinnigeren SchülerWorkshop gehört - obwohl, nein, eingentlich noch nie!
Kommentar ansehen
09.07.2010 14:10 Uhr von Mondhase
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jura-Studenten: müssen so nen Versuch auch machen, damit sie ein Gefühl bekommen wie der Körper bei 0,8 Promille reagiert.

Bei den Schülern: Auf der einen Seite finde ich es gut, denn so können Jugendliche unter kontrollierten Bedingungen einen Rausch austesten.
Aber andererseits jeder erlebt ja seinen persönlichen Rausch, manche werden aggressiv, apathisch oder machen plötzlich Dinge, die sie sonst nicht machen würden. Aber was ist mit denen die sich einfach nur "wattiert" fühlen - sie werden sicherlich keinerlei Erfahrungen aus diesem Test mitnehmen.
Kommentar ansehen
09.07.2010 14:39 Uhr von menace23
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
ich denke, Alkohol ist erst ab 18 erlaubt
Kommentar ansehen
09.07.2010 15:05 Uhr von Sukulumu88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaub: ich mache nacher auch mal so ein selbstversuch. *fg*
Kommentar ansehen
09.07.2010 15:13 Uhr von -canibal-
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
also ich finde den Versuch: grundsätzlich nicht schlecht, wenn man versucht, Jugendliche an Alkohol und dessen Wirkung heran zu führen und dafür sensibilisiert ein Gefühl dafür zu entwickeln, wieviel noch okay ist und ab welcher Menge es gefährlich wird. Find ich grundsätzlich okay. Ob sich der gewünschte Erfolg und die erhofften Erkenntnisse bei den Jugendlichen wirklich einstellen ist ein anderes Thema. Das lässt sich so nicht exakt vorhersagen, aber es ist definitiv immer noch die bessere Variante, als wenn 12-16 jährige unerfahrene Jugendliche mit Alkohol sich selbst überlassen bleiben.

Wer Auto fahren will, muss Fahrstunden nehmen....
Und wer Alkohol trinken will, sollte wissen auf was er sich einlässt...

und ich wiederhols nochmal....wenn auf den Flaschenetiketten nicht: "enthält soundsoviel % Vol% Alkohol*...sondern...*enthält soundsoviel Vol% hochwirksames Nervengift der Giftklasse 4* stehen würde, würden es ziemlich sicher viele bleiben lassen....

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
09.07.2010 17:13 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@menace23: "Andere alkoholische Getränke (insbesondere Bier, Wein und Mischgetränke mit Bier- bzw. Weinanteil) dürfen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren in der Öffentlichkeit nicht abgegeben werden."

Also mit 16 - 17 können die Bier trinken und da finde ich schon gut, dass sich jemand darum kümmert denen zu zeigen wie es wirkt.

@-canibal-
Glaub ich nicht, auf Zigarettenpackungen steht auch allerhand und rauchen tun trotzdem genug.

[ nachträglich editiert von Floppy77 ]
Kommentar ansehen
09.07.2010 18:52 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
früher: war natürlich alles besser xD

(war halt nich so viel zeit zum suafen, wenn man nebenher nen weltkrieg zu gewinnen versucht hat)
Kommentar ansehen
09.07.2010 21:32 Uhr von menace23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sag ich nur: freibier!!!
Kommentar ansehen
23.07.2010 09:39 Uhr von Marcus_Flavius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinnig: Ich persönlich fände es sinnvoller wenn man mit jugendlichen "Alkoholopfern" sprechen würde damit diese von ihren Erfahrungen berichten. Mit "alkoholopfer" mein nicht nur die die sich selbst abgeschossen haben sondern auch solche die eben opfer von anderen alkoholisierten wurden (z.b. verkehrsunfall nach disco).
Kommentar ansehen
30.07.2010 13:39 Uhr von Ammy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputt: so ein Schwachsinn. Die Alkopop Steuer wurde vor ein paar Jahren schon hoch genug eingeführt. Das Resultat sieht man heute: Es trinkt niemand mehr Alkopops, dafür kaufen sich die Jugendlichen ne Flasche Vodka und etwas zum mischen dazu. Die typ. Alkopops wie Rigo, Smirnoff etc. sind m.M.n. so gut wie ausgestorben. Die kosten glaub um die 2,50€, da gibts schon ne halbe Flasche Vodka dafür.
So eine Steuererhöhung bringt nur eine Verlagerung des Problems mit sich.
Kommentar ansehen
26.09.2010 20:38 Uhr von httpkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputt: Hast du mal in den Supermärkten geschaut.... Sicher nicht denn Alkopops gibt es nicht mehr. Gerade weil die Steuer erhoben wurde. Die klassischen Alkopops wurden durch Mischgetränke mit Bier oder Wein ersetzt. Mittlerweile hat ja fast jede "Trend" Biersorte so etwas.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?