09.07.10 10:48 Uhr
 205
 

China: Wieder mit Melamin verseuchtes Milchpulver entdeckt

Nach dem Skandal im Jahr 2008 hat China nun erneut 28 Tonnen Melamin verseuchtes Milchpulver für Babys beschlagnahmt.

In dem beschlagnahmten Pulver soll 500 Mal so viel Melamin gewesen sein wie erlaubt. 2008 erkrankten 300.000 Babys durch das verseuchte Milchpulver. Für mindestens sechs Babys endete die Vergiftung tödlich. Damals wurden die Verantwortlichen verurteilt und zwei Menschen hingerichtet.

Melamin täuscht in Milchpulver einen höheren Proteingehalt vor. Im Moment ist noch nicht bekannt, ob es erneut Opfer des verseuchten Milchpulvers gibt. Verantwortliche der Herstellerfirma sollen aber bereits festgenommen worden sein.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Baby, Verseuchung, Milchpulver, Melamin
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2010 10:56 Uhr von borgworld2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Damit sich das noch welche trauen: Sie sollten doch langsam wissen was passiert wenn man sie erwischt.
Das ist dann nicht so wie bei uns, dass sie für ein paar jährchen innen Kuschelknast kommen.
Kommentar ansehen
09.07.2010 13:02 Uhr von darkdaddy09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man dort für kleine Mengen Drogen: öffentlich erschossen werden kann, will ich mal wissen, was mit solchen "Herstellern" passiert?

Wer ein ganzes Volk vergiften will, hat auf der Welt einfach nix mehr verloren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?