09.07.10 09:52 Uhr
 453
 

Formel 1: Hispania hat Bruno Senna entlassen

Der Formel-1-Rennstall Hispania hat seinen Rennfahrer Bruno Senna (Brasilien), er ist der Neffe des mehrfachen F-1-Weltmeisters Ayrton Senna, entlassen.

"Unsere Fahrer in England sind Sakon Yamamoto und Karun Chandhok", so Hispania.

Vor kurzem hatte das Team Christian Klien (Österreich) als Testfahrer unter Vertrag genommen. Mit dieser Maßnahme war Senna nicht einverstanden. Der Brasilianer meinte, dass er und sein Teamkollege aus Indien als Neulinge soviel Kilometer fahren müssten, wie möglich.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Motorsport, Bruno Senna, Hispania
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2010 16:37 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Oh man, und in China ist ein Sack Reis umgefallen: Wer bitte interessiert sich ernsthaft für einen "Sport" in dem Männer mit umweltverpestenden Autos sinnlos im Kreis fahren???
Kommentar ansehen
09.07.2010 17:25 Uhr von Jack-Rover
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Motorsport: macht weniger als 1% der jährlichen CO2-Emissionen aus, also Ruhe da oben :P

Übrigens soll Senna schon wieder ab dem nächsten Rennen (Deutschland) fahren dürfen ;)
Kommentar ansehen
09.07.2010 19:36 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Jack-Rover - das der Motor"sport" überhaupt einen: messbaren Anteil an der Weltweiten CO2-Emission hat, zeigt mir doch auf erschreckende Weise, wie ignorant und pervertiert der Mensch ist. Irgendwann wird sich die Natur dafür Rächen!
Kommentar ansehen
11.07.2010 09:41 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Achtungsgebietender: Hat sie doch schon.
Sie hat dir ein Gen implantiert das dich so ein Blödsinn schreiben lässt.
Und du merkst nicht einmal was für ein Bullshit du von dir gibst.

Die Diskussion um die CO2-Belastung durch Formel-1-Rennen sei stark verzerrt, heißt es hingegen bei BMW. Bei einem Rennen der „Königsklasse des Motorsports“ würden 99 Prozent des Kohlendioxids durch die Zuschauer verursacht, die mit dem Auto zur Strecke kommen. Dabei wird angenommen, dass zu einem Formel-1-Rennen 100 000 Zuschauer in 50 000 Autos für Hin- und Rückweg etwa 150 Kilometer zurücklegen würden. So gesehen sei eine Saison in der Fußball-Bundesliga schmutziger als eine in der Formel 1.

Noch fragen???
Kommentar ansehen
12.07.2010 17:26 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Subzero1967 - was für Fragen? du bestätigst doch: selber, wie ignorant der Mensch an sich doch ist. Wenn ich das schon lese... 100.000 Zuschauer, 50.000 Autos die jeweils 150 Kilometer fahren, um irgendwelche Männer zu sehen, die mit Autos im Kreis fahren. Wie gestört ist DAS denn? Und an die Natur denkt keiner. Genauso wie beim Fußball, wo Menschenmassen hinfahren, um 11 Männer zu sehen, die einen mit leder umnähten Luftballon in ein Netz treten. Ich fühle mich erneut wie unter Affen!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?