08.07.10 16:16 Uhr
 615
 

Visbiburg: Steinewerfer auf B 299 erwischt

Vergangenen Dienstag gingen bei der Polizeidirektion Vilsbiburg Anrufe von Autofahrern der B 299 ein. Diese wurden von einer Brücke die sich neben einem Skater platz befindet mit Steinen beworfen.

Die eintreffenden Beamten konnten am Tatort zwei Kinder im Alter von zehn und elf Jahren stellen, welche noch eine Tüte mit kleinen Steinchen bei sich hatten. Sie wurden mit auf die Polizeiwache genommen und die Erziehungsberechtigten benachrichtigt.

Nach mehrmaligem Leugnen gestanden sie schließlich in voller Absicht auf die fahrenden Autos geworfen zu haben. Nur durch Glück kam es dabei nicht zum Unfall und an den PKW entstand lediglich ein Schaden in fünfstelliger Höhe. Da die Kinder strafunmündig sind, Haften die Eltern für den Schaden.


WebReporter: Joe Garcia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, Bayern, Stein
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2010 16:28 Uhr von Hans_Solo
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Exempel statuieren: [edited by Admin]
Kommentar ansehen
08.07.2010 16:34 Uhr von Joe Garcia
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Hans_Solo: Wie krass bist Du denn bitte drauf? Oo


[ nachträglich editiert von Joe Garcia ]
Kommentar ansehen
08.07.2010 16:45 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2010 17:46 Uhr von Joe Garcia
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Ich bekomme 4x Minus: weil ich Hans_Solo, welcher die beiden kleinen KINDER am liebsten AUFHÄNGEN würde kritisiert hab?! Was für kranke Menschen sind denn hier bitte unterwegs? Ich fass es nicht...
Kommentar ansehen
08.07.2010 18:13 Uhr von moloche
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Verblödung? mit 10 Jahren habe ich damals schon gewusst das sowas Beknackt ist.
Kommentar ansehen
08.07.2010 18:26 Uhr von Hans_Solo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Joe Garcia: Na okay, ich geb zu, das mit dem Aufhaengen war nicht ganz ernst gemeint. Bin ja kein Unmensch.
Aber mit 10 und 11 Jahren MUSS jedes Kind wissen, was es da tut und was das fuer Folgen haben kann. Und nicht nur die Eltern sollten hier bestraft werden, sondern auch die Kinder. Wie so eine Strafe ausfallen sollte, darueber kann man sicher streiten. Aber ich denke 400, oder 500 Sozialstunden sollten fuer so eine gefaehrliche Tat drin sein. Ist zumindest meine Meinung.

Mir ist aber auch schleierhaft, wieso nichts dagegen unternommen wird. Einfache Zauntunnel auf den Bruecken wuerden so etwas verhindern.
Wenn ich bedenke, wieviele Millionen in die "Terrorbekaempfung" gepumpt werden, obwohl es in Deutschland keinen Terror gibt und dann sowas lesen muss und sich kein Schwein in der Regierung dafuer schert, dann bekomme ich das kalte Kotzen!

[ nachträglich editiert von Hans_Solo ]
Kommentar ansehen
09.07.2010 01:17 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hans_Solo: Weil Zauntunnel Murks sind: Dafür passiert so etwas einfach nicht oft genug.
Und nein, man kann nicht allem vorbeugen und sollte es auch nicht.

Ich fahre täglich unter mehreren Autobahnbrücken her, so dass ich dem Risiko des Steinewerfens auch ausgesetzt bin.
Aber ich fahre am Wochenende auch bisweilen mit dem Fahrrad über die Brücken und dort würde mich ein Zauntunnel dann stören. Einmal von der Optik, zweitens, weil ich mich dann nicht mehr auf die Brückenbrüstung lehnen und hinunterschauen könnte und drittens, wichtigstens, weil niemand durch so einen Zaun Selbstbeherrschung und Verantwortung lernt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?