08.07.10 08:56 Uhr
 856
 

Deutsche Bahn entlässt ihre Manager - Korruptionsverdacht bei DB International

Laut Informationen der "Berliner Zeitung" hat die Deutsche Bahn nun Konsequenzen aus den angeblichen Schmiergeldzahlungen einiger Mitarbeiter an algerische, griechische und ruandische Auftraggeber gezogen. Einige mittlere Manager und leitende Angestellte der Tochter DB International wurden entlassen.

Den Aussagen eines Bahnsprechers zufolge liegen die Schmiergeldzahlungen "im mittleren einstelligen Millionenbereich". Bereits 2009 war die Deutsche Bahn in die Schlagzeilen geraten, nachdem sie systematisch Daten und Emails von Mitarbeitern und deren Familien überwacht hatte - um Korruptionsfälle aufzudecken.

Nach dem Skandal wurde der damalige Bahnchef Hartmut Mehdorn 2009 durch Rüdiger Grube ersetzt. Nun befürchten Kritiker, die Affäre sei nur der Gipfel eines Eisbergs. Erst vor wenigen Tagen wurde die Existenz von acht sogenannten Quarantäneräumen im Konzern bekannt, in denen geheime Mitarbeiterdaten verwahrt würden.


WebReporter: maude
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Manager, Entlassung, Deutsche Bahn, Datenschutz, Korruption, DB
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn kündigt 60.000 neue Jobs bis 2023 an
Arbeitsmarkt: Deutsche Bahn sucht 19.000 neue Mitarbeiter
Orkan "Friederike": Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2010 12:15 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die deutschen sind so dumm! war bei siemens schon so, dass manager die AUSLÄNDISCHE (!!!) behörden/amtsträger bestochen haben in DEUTSCHLAND (!!!) juristisch verfolgt wurden^^ wie dumm darf man eigentlich sein? :D

ausserdem ist in diesen ländern ohne schmiergeld sowieso generell nichts zu erreichen^^ das gehört da dazu^^
Kommentar ansehen
08.07.2010 12:54 Uhr von Shan_sn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrpreiserhöhungen: werden durch den Rauswurf der "verschwender" leider nicht mehr rückgängig gemacht. Dafür sind wahrscheinlich noch zu viele schwarze Schafe im Konzern.
Schade nur dass es die richtig großen nie trifft. Dafür ist die Lobby der "Topmanager" wohl zu groß :/
Sind eben ganz normale menschliche Machttriebe. Man selber würde sicher auch versuchen, den eigenen Vorteil zu maximieren..
Kommentar ansehen
08.07.2010 14:48 Uhr von Flying-Ghost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr Blablabla...! Siemens, Krupp, Bayer, uvam. Jaja, blabla. Und ihr fresst es.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn kündigt 60.000 neue Jobs bis 2023 an
Arbeitsmarkt: Deutsche Bahn sucht 19.000 neue Mitarbeiter
Orkan "Friederike": Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?