07.07.10 17:03 Uhr
 862
 

Ägypten: Archäologen entdecken zwei bislang unbekannte 4.000 Jahre alte Gräber

In der nahe Kairo gelegenen Totenstadt Sakkara stießen Archäologen nun auf zwei bisher unbekannte Gräber, deren Alter auf über 4.000 Jahre geschätzt wird. Laut Expertenmeinung würden sie damit in die Zeit der sechsten Dynastie gehören, die zwischen 2318 und 2168 vor Christus herrschte.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen hochrangigen Beamten und seinen Sohn. Das Team unter der Leitung von Zahi Hawass fand auch zwei bemerkenswert gut erhaltene Scheintüren, deren Malereien und Zeichnungen Aufschluss über den Aufgabenbereich der beiden Verstorbenen geben konnten.

Demnach handelte es sich um zwei Schriftgelehrte. Der Vater war als "Aufseher für Expeditionen" tätig, während sein Sohn für künstlerische Aufgaben verantwortlich war. Sakkara beherbergt als Totenstadt die Gräber von Königen, Königinnen und hohen Beamten aus vielen verschiedenen Dynastien.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ägypten, Grab, Archäologe, Pharao
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2010 17:03 Uhr von alphanova
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Für Archäologen sicherlich eine kleine Sensation, vor allem was den guten Zustand der Scheintüren betrifft. Laut Quelle waren die Gräber 20 Meter unter dem Wüstensand verborgen und wurden deshalb von Grabräubern übersehen.
Kommentar ansehen
07.07.2010 17:18 Uhr von leerpe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr interessant. Das kann nur einen Pluspunkt geben.
Kommentar ansehen
07.07.2010 17:44 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Moderne Technik: Dank moderner Technik wissen die vorher, wo es sich lohnt, die Schippe rauszufischen.

Die einfachste Technik ist da noch das Bodenradar. Weiss nur nicht, bis in welcher Tiefe es noch verlässliche Werte ausgibt.
Kommentar ansehen
07.07.2010 18:48 Uhr von Sneik
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
lol: und wie haben die rausgefunden das es sich bei dem einen toten um einen Beamten handelte? Ist das Skellet, das einer Person ohne jegliche Anzeichen von körperlicher oder (wenn möglich) geistiger Anstrengungen? :->
Kommentar ansehen
07.07.2010 19:19 Uhr von Krebstante
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Sneik: Das steht auf der Tür, die gefunden wurde.
Schon klasse, was noch alles so gefunden wird, die Wüste verbirgt wohl noch großartige Schätze.
Kommentar ansehen
06.08.2010 19:46 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke, hostmaster: Wie gut die Farben und Zeichen erhalten sind, erstaunlich.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?