07.07.10 12:50 Uhr
 675
 

China: Ex-Polizeichef wegen Korruption und Vergewaltigung hingerichtet

Wen Qiang, der frühere Polizeichef von Chongqing, wurde wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldet heute hingerichtet.

Bei seinem Prozess im April wurden ihm Korruption und Vergewaltigung in mehreren Fällen vorgeworfen. Wie Medien berichten, gelangte der Mann an 1,6 Millionen Euro Bestechungsgelder und besaß mehrere Wohnungen, Häuser, Luxusautos sowie Antiquitäten und Kunstwerke.

Wen Qiang wurde im Zuge einer groß angelegten Polizeiaktion im Jahre 2009 zusammen mit 3.300 weiteren Personen festgenommen. Insgesamt wurden mehrere Hundert angeklagt.


WebReporter: mr_gonzo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, China, Vergewaltigung, Hinrichtung, Korruption
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2010 12:50 Uhr von mr_gonzo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ein wenig mit Chinas Wirtschaft zu tun hat weiß, dass in dem Land nichts geht ohne ein wenig Geld an die Richtigen Stellen weiterzureichen. Ist traurig aber ja auch in andern Ländern nichts neues. Wenigstens wir in China mittlerweile dagegen vorgegangen.
Kommentar ansehen
07.07.2010 13:26 Uhr von br666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, Korruption, Betrug, Bestechung, Belügen und Betrügen des eigenen Volkes... da könnten wir die Merkel doch auch.... ?
Kommentar ansehen
07.07.2010 13:38 Uhr von NGen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss man aber vorsichtig sein: da in china auch einfach so mal jemandem diese sachen vorgeworfen werden können, um den gewünschen effekt zu erzielen.

also, nen prozess anstrengen reicht ja schon. der is ja dann nur ne formsache

[ nachträglich editiert von NGen ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?