07.07.10 10:45 Uhr
 377
 

Düsseldorf: Sechsjähriger angefahren - Verursacher beging Unfallflucht

In Düsseldorf touchierte ein sechsjähriger Junge beim überqueren einer Straße einen vorbeifahrenden Golf. Der Fahrer des Wagens stieg aus seinem Fahrzeug und versicherte sich, ob es dem Kind gut gehe. Danach fuhr er weiter.

Doch der etwa 40-jährige Fahrer hätte die Erziehungsberechtigten oder die Polizei verständigen müssen - jetzt wird nach dem Mann gefahndet, außerdem wurde aufgrund der Unfallflucht ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das Kind blieb nahezu unverletzt und wurde ambulant behandelt.


WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Düsseldorf, Junge, Unfallflucht
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2010 10:45 Uhr von nightfly85
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich - der Mann hat sich nach meiner Meinung nichts zu schulden kommen lassen. Er hat gefragt, das Kind hat gesagt "es geht mir gut" - reicht das nicht? Es war ja kein schwerwiegender Unfall. Das jetzt nach ihm gefahndet wird und das Strafverfahren eingeleitet wird ist heftig..
Kommentar ansehen
07.07.2010 10:48 Uhr von JediKnightDE
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Headline: Muss es nicht "beging Unfallflucht" heissen?
Kommentar ansehen
07.07.2010 11:10 Uhr von dahippi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Düsseldorf != München: aha, die Polizei in Düsseldorf nimmt jetzt auch Unfälle aus München auf?
Kommentar ansehen
07.07.2010 11:12 Uhr von chilldow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Düsseldorf oder München?!? Ist doch wohl ein geografischer Unterschied oder liegen die beiden Städte neuerdings nebeneinander? :D Sechs setzen!
Kommentar ansehen
07.07.2010 12:01 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was genau ist denn: "nahezu unverletzt" ? Gibt es da eine Grauzone?
Entweder ja, oder nein. Komische Meldung.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
07.07.2010 13:07 Uhr von Babykeks
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vorbildliches Verhalten. Denn Menschen, die auch Vorbildliches Verhalten. Denn Menschen, die auch bei einem Touchieren und "nahezu Unverletztem" erstmal anhalten, mit dem Kind sprechen, überprüfen ob alles in Ordnung ist - DIE SOLLTE MAN MIT DER VOLLEN HÄRTE DES GESETZES VERFOLGEN.

Genauso wie den netten alten Herrn, der seinen Enkeln helfen wollte, das WM-Album zu vervollständigen - DEN AUCH OHNE GNADE JAGEN.

Denn dann kann man vielleicht davon ablenken, wie sehr man doch bei *echter* Unfallflucht, *echten* Pädophilen oder Totschlag, gefährliche Körperverletzung, Morddrohungen, etcetc. immer wieder kläglich versagt... Bravo und weiter so!
Kommentar ansehen
07.07.2010 19:40 Uhr von MBGucky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@hostmaster: weil Du als Autofahrer damit rechnen musst, dass ein Kind auf die Straße läuft. Dementsprechend musst Du Deine Fahrweise auch anpassen. Kinder kommen nunmal nicht mit der StVO im Kopf auf die Welt.
Kommentar ansehen
07.07.2010 19:49 Uhr von Nasa01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@hostmaster: denk mal an deine Fahrschulzeit zurück,
dann hast du dir deine eigene Frage selber beantwortet.
Kinder sind Kinder.
Unberechenbar in deren Verhalten im Straßenverkehr.
Können keine Entfernungen oder Geschwindigkeiten abschätzen.
Und so weiter und so fort.
So wie Kinder eben sind.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?