07.07.10 09:59 Uhr
 669
 

EU: Verbot von Gratispraktika gefordert

Immer häufiger werden Praktikanten als billige oder kostenlose Arbeitskräfte missbraucht. Das EU-Parlament möchte sich diesem Missstand nun annehmen.

Zukünftig sollen Mindeststandards festgelegt werden. Vor allem der Trend, dass reguläre Arbeitsplätze durch Praktikanten ersetzt werden, soll damit bekämpft werden.

Allerdings muss hier auch noch die EU nachbessern. So gibt es auch hier unbezahlte Stellen. Allerdings soll jetzt schnell eine Regelung erlassen werden, die ein Mindestgehalt und soziale Absicherung beinhaltet.


WebReporter: mr_gonzo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Verbot, Gehalt, Abgabe, Praktikum, Praktika
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2010 09:59 Uhr von mr_gonzo
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Die Praxis ist ja nicht neu. Moderne Sklaverei ist das heutzutage.
Gerade in der Medienbrache ist das ganz und gebe. Vielleicht wird dem jetzt endlich ein Riegel vorgeschoben.
Kommentar ansehen
07.07.2010 10:24 Uhr von Klassenfeind
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist: seit langem überfällig !!
Kommentar ansehen
07.07.2010 10:24 Uhr von artefaktum
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@mr_gonzo: "Moderne Sklaverei ist das heutzutage."

Sklaverei hiess ja noch, dass der Sklavenhalter seinem Sklaven mindestens Essen und Obdach geben musste, damit er überhaupt langfristig überleben und seiner Arbeit nachgehen konnte. Heute läßt man da häufig den Staat einspringen. Weit haben wir es gebracht.
Kommentar ansehen
07.07.2010 10:26 Uhr von Todtenhausen
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Vor ca. vier Jahren: Vor ca. vier Jahren freute ich mich, dass ein großes Ladengeschäft so viele neue Azubis einstellte. An fast allen Kassen und in vielen Gängen waren welche. Als ich eine Kollegin darauf ansprach, sagte die mir, dass das keine Azubis sondern Praktikanten seien. Diese hätten nach einem Jahr evtl. eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Ich finde, dass solche Praktiken verboten gehören.
Kommentar ansehen
07.07.2010 10:37 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Recht so! Einer meiner Bekannten war auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz zum Probearbeiten eingeladen worden- wie sich herrausstellte zusammen mit 50 Anderen "Arbeitssuchenden".

Natürlich gab es gerade an diesem Tag eine riesen Lieferung und SEHR viel zu tun - Abends gab es dann einen Händedruck und die Info, dass man sich "bei einem der Anwesenden melden würde"...
Kommentar ansehen
07.07.2010 10:47 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
naja dann eher die maximale Zeit der Praktikas festlegen.

Praktika sind dafür da um entweder einen Einblick in ein Berufsfeld zu bekommen, in Praxissemestern etwas von dem theoretisch gelernten umzusetzen oder um einen potentiellen Arbeitgeber von seinen Qualitäten zu überzeugen.

Praktikanten können nie eine fest angestellte Kraft ersetzen. Wer 2 Jahre lang Praktikum mitmacht ist selbst schuld.

Maximal 6 oder 7 Monate und dann passts wieder. Praktikas sind meistens unentgeldlich.
Kommentar ansehen
07.07.2010 10:48 Uhr von Hodenbeutel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, bei einem Praktikum sollte man einen Eindruck von dem Arbeitsplatz bekommen, ich hatte zwar nur 3 kleine Praktika in der Schule die nicht länger als 2 Wochen dauerten, bei 2 von ihnen hab ich aber voll mitgearbeitet, habe erfahrungen gesammelt und wusste später wie es abläuft, auch ohne bezahlung.

Bei einem anderen Praktikum als Werkzeugmacher saß ich den ganzen Tag in der Ecke und hab an nem Stück Metal rumgefeilt was später mal nen Würfel geben sollte, im Prinzip war es wie Technikuntericht in der Schule, nur ohne Stühle und das ich nicht Bohren durfte.

Was genau die Firma macht wusste ich hinterher auch nich.

Und hätten mich die ersten 2 Stellen bezahlen müssen, hätte ich dort im Leben kein Praktikum bekommen, obwohl ich dort jederzeit nochmal 2 Wochen hingegangen wäre, denn ich hatte meinen Spaß.
Kommentar ansehen
07.07.2010 12:13 Uhr von blade31
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hatte: vor vielen Jahren ein Praktikum in den Herbst Ferien gemacht. Ich war 8 Stunden am Tag am Fließband...
Hinterher hatte ich mich so geärgert für nichts meine Ferien geopfert zu haben...

Deswegen hoffe ich für spätere Generationen das es selbst für Praktika einen gewissen Lohn gibt.
Kommentar ansehen
07.07.2010 12:24 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
blade31: da wäre es sinnvoller gewesen du hättest dich beschwert das du was lernen willst, nicht stupide arbeiten am fliessband verrichten.

oder du bewirbst dich gleich um nen ferienjob bei so einer firma und bekommst auch geld dafür. und das net mal wenig.


hmm.. wer gibt mir da oben minus? praktikas sind nicht dazu da um geld zu verdienen.
um die miesen ausbeuter die praktikanten als vollzeitarbeitskräfte ausnutzen in ihre schranken zu verweisen sollte man eher die praktikumszeit auf ein maximum setzen.

in einem halben jahr kann kein ungelernter praktikant eine vollzeit-stelle ersetzen und auch nur stark bedingt eine teilzeitstelle.

[ nachträglich editiert von LLCoolJay ]
Kommentar ansehen
07.07.2010 13:06 Uhr von Webmamsel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
praktikas sind das letzte: viele erwachsene werden von den argen in praktikas gestopft, damit der arbeitgeber sie kennenlernen soll.
aha!
wofür gibt es denn die probezeit?
die probezeit dient genau diesem zweck, wenn es nicht funktioniert, wird man gegangen oder geht selbst.

praktikas sind für junge leute um sich beruflich zu orientieren, zu mehr aber auch nicht.

basta
Kommentar ansehen
07.07.2010 15:43 Uhr von Python44
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Super Sache: nur wetten dass ... die Lobbyisten wieder alle Parlamentarier überzeugt kriegen, das damit der endgültige Niedergang der westlichen Wirtschaft eingeläutet würde ! Vor allem die Marketingfirmen wird das schwer treffen, zum Teil bestehen bei denen 80% der Beschäftigten aus unbezahlten Praktikanten.
Kommentar ansehen
07.07.2010 16:39 Uhr von K-rad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich könnt da ein paar Betriebe nennen Ich war mal bei einem Handwerksbetrieb beschäftigt , dort waren durchgehend über Jahre hinweg Praktikanten beschäftigt die dann auf dem Bau als Hilfsarbeiter "benutzt" wurden. Das waren dann meist Leute die in einer staatlich finanzierten Umschulung waren und wärend der Umschulung verpflichtet waren 3 Monate ein Betriebspraktikum zu machen oder angehende Studenten die an der FH studieren wollten. Und natürlich musste auch jeder normale Bewerber erst ein Praktikum absolvieren ehe er eine Chance auf einen Zeitvertrag bekam. Da konnte sich der Betrieb dann immer schön mit Praktikanten eindecken und teilweise waren da 4 Praktikanten zeitgleich beschäftigt. Und als ob das nicht schon genug wäre , forderte man von diesen ebenfalls Überstunden zu machen. Für jede Überstunde gabs dann 7 Euro schwarz auf die Kralle.

[ nachträglich editiert von K-rad ]
Kommentar ansehen
07.07.2010 17:15 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@K-rad: "Für jede Überstunde gabs dann 7 Euro schwarz auf die Kralle."

Mit dem Praktika kannst du juristisch nichts machen. Das mit dem Geld ist natürlich ein Fehler, damit sollte man sich als Unternehmer nicht erwischen lassen.

Mal überlegt, bestimmten Stellen so was zu melden? Kann man auch anonym machen. Wenn es was nachzuberechnen gibt, werden Finanz- und Sozialbehörden plötzlich ziemlich rege ....
Kommentar ansehen
07.07.2010 18:47 Uhr von Surrender
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und die 400€-Jobs gleich mit abschaffen. Da werden drei 400€-Kräfte statt eines Vollzeitmitarbeiters eingestellt, um Lohnnebenkosten zu sparen. Die Chefs verdienen, die Lohnnebenkosten zahlt der Staatund die Mitarbeiter kommen nicht aus Hartz IV raus.
Kommentar ansehen
07.07.2010 19:13 Uhr von MaZZta
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Surrender: Bloß nicht die 400€ Jobs abschaffen!!
Dann würde ja die Arbeitslosenstatistik nicht mehr stimmen :P
Kommentar ansehen
08.07.2010 11:41 Uhr von MrMaXiMo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naajaa also es kommt doch sehr darauf an in welcher Branche man tätig ist... Ich hab schon diverse Praktikas gemacht und wurde nur ein einziges mal nicht mit Geld sondern mit anderen Sachen "entlohnt" . Es gibt teilweise Stellen wo man als Langzeit-Praktikant (2-6 Mon.) über 600 Euro im Monat bekommt ;)
Kommentar ansehen
08.07.2010 11:51 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
praktikum um was zu lernen? lächerlich. praktikum, um einen beruf kennenzulernen? blödsinn.
wie soll das funktionieren? man bekommt einen kleinen einblick. okay. den bekommt man auch, wenn man einen angestellten des entsprechenden berufes einen tag lang begleitet und halt zuschaut.
wenn man selbst zupacken muss, weiss man am ande auch nur, was ein unqualifizierter hilfsarbeiter tut.

ich habe "damals" nur 2-3 praktika von der schule aus machen müssen. da war ich jeden tag 2-3 stunden als aushilfe im betrieb meines vaters und bekam anschliessen eine "kleine aufmerksamkeit". :)

ich werde niemals für lau arbeiten. da werde ich eher kriminell.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?