05.07.10 10:14 Uhr
 310
 

USA/Malibu: Erste Roboter-Rettungsschwimmer im Einsatz

Medienberichten zufolge hat ein US-amerikanisches Unternehmen einen Roboter-Rettungsschwimmer entwickelt. Die Roboter sollen bis zu sechs Mal schneller schwimmen als Menschen.

Bereits jetzt kommen vor Malibu in Kalifornien ferngesteuerte Modelle zum Einsatz. Ab 2011 sollen aber schon die ersten autonomen Roboter als Retter ihren Dienst beginnen. Die Roboter reagieren auf Sonar und sollen Ertrinkende zuverlässig retten können.

Die getesteten Roboter erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h und könnte sogar auf 65 km/h gesteigert werden. Der Weltrekord für Menschen im Kraul über 100 Meter beträgt nur acht km/h.


WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Einsatz, Technik, Roboter, Malibu, Rettungsschwimmer
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2010 11:37 Uhr von allstar05
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kann ich mir schlecht vorstellen: Wie soll der Roboter eine Person denn retten? Kann mir schlecht vorstellen das der Roboter tauchen wird und den Mensch packt und ans Land schleppt. Hört sich eher nach Werbung für eine Firma an.
Kommentar ansehen
05.07.2010 13:48 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommt eine Welle, kann der Robo den Ertrinkenden nicht richtig orten und packt ihn am Fuss und zieht ihn rückwärts raus.
Dann ertrinkt er erstrecht... Ich kann mir das schlecht Vorstellen...
noch! :)
Kommentar ansehen
05.07.2010 17:30 Uhr von Earaendil
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
so ein doofer blödsinn: wir sind doch hier nicht bei "I,Robot"....opium fürs volk,scheisse für die armen..irgentwie muss man ja das sommerloch füllen
Kommentar ansehen
06.07.2010 18:47 Uhr von Dreamwalker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Galileo Galilei und Co. Die Menschen konnten sich damals auch nicht vorstellen, dass wir einmal fliegen können, oder das man sich auch ohne Pferde sehr schnell fortbewegen kann.
Leute öffnet mal euren Horizont.Nur, weil es euch an Vorstellungskraft mangelt heisst das noch lange nicht, dass es nicht möglich ist ;)
Kommentar ansehen
06.07.2010 20:18 Uhr von Earaendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamwalker glaube mir,DAS ist im moment(betonung auf moment) noch nicht möglich,ich sage nicht,daß es niemals möglich sein wird...aber noch nicht heute...der artikel is nur müll!
Kommentar ansehen
14.07.2010 07:08 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Newsbild ist Scheisse: Die Rettungsrobos sehen nämlich vollkommen aus und sind auch nicht in der Lage jemanden zu greifen. Sie können nur die Retten, die AUS EIGENER KRAFT noch in der Lage sind, sich an den Robo zu krallen und aus dem Wasser holen zu lassen.
Wenn der zu rettende bereits unter Wasser geraten/ bewusstlos ist, kann auch dieser Robo nichts mehr machen und die echten Rettungsschwimmer müssen selber raus. Sehr das Ding also einfach nur als eine Weiterentwicklung dieser kleinen Rettungsbretter an, die die Schwimmer (zumindest in Baywatch ;) ) immer bei sich haben, wenn sie jemanden retten.

Hier mal die technischen Spezifikationen lt. Hersteller:
E.M.I.L.Y. - Specifications:
-Tethered Buoy Sleep Mode, 100+ hours
-Battery Storage – 577 watt/hours
-5 mph Patrol – 518 minutes
-Speed – programmable for max of 40 mph
-35 minute duration at 40 mph max speed
-Weight – 25 pounds
-Craft Dimensions – 54” Length, 16” Width, 8” Height
-Payload Capacity – additional up to 15 pounds
-80 pound buoyancy

Und ein Bild des Robos: http://www.hydronalix.com/...

Alles zu finden unter http://www.hydronalix.com


Und wer Dreamwalker negativ bewertet hat in Geschichte wohl gepennt.

Wir können fliegen und wir können uns ohne Pferd schnell vorwärtsbewegen ohne dabei umzukommen. Beides mit technischen Hilfmitteln.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?