03.07.10 14:02 Uhr
 7.385
 

Bundesarbeitsgericht : Kein Hitzefrei für Arbeitnehmer

Das Bundesarbeitsgericht Erfurt hat entschieden - kein Hitzefrei für Arbeitnehmer. So betonte der Sprecher des Bundesarbeitsgerichtes, Christoph Schmitz, dass so etwas in der gesamten Arbeitsrechtsprechung nicht vorkomme.

Entsprechend des Paragrafen 618 des Bürgerlichen Gesetzbuches sind Arbeitgeber aber verpflichtet, den Arbeitsplatz so zu gestalten, dass das Leben und die Gesundheit der Arbeitnehmer nicht gefährdet werden.

So schreiben die Arbeitsstättenverordnungen außerdem vor, dass in solchen Fällen mehr Arbeitspausen vorteilhaft seien. Zudem sei eine gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur wichtig.


WebReporter: Klassenfeind
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hitze, Arbeitnehmer, Bundesarbeitsgericht
Quelle: www.mz-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab
Borneo: Vier Männer töten Orang-Utan mit 130 Schüssen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2010 14:02 Uhr von Klassenfeind
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Interessant, obwohl ich das vorher schon wusste. Ich habe noch lange gesucht, aber keinen Hinweis gefunden,wer denn da überhaupt geklagt hat. Vielleicht findet ihr ja noch was.
Kommentar ansehen
03.07.2010 14:30 Uhr von Mathew595
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
tjo: das is ja dann indirektes hitzefrei wenn die räume nicht klimatisiert und unmenschlich sind.
Arbeitgeber dürfen arbeitnehmer dann so nicht arbeiten lassen
Kommentar ansehen
03.07.2010 14:58 Uhr von shadow#
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Nichtssagend: Klar kann ich nicht einfach nach Hause gehen nur weil draussen schönes Wetter ist - wenn es im Büro 40° hat aber sehr wohl, weil dann an Arbeit eh nicht mehr zu denken ist.
Kommentar ansehen
03.07.2010 15:22 Uhr von darkdaddy09
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist doch ein Witz: Hitzefrei gibt es in der Grund- und Hauptschule, seltener in Realschulen und Gymnasien.

Ich finde es in großen Ladengeschäften sehr schlimm. Kein Klima (zu teuer für große Räume), übelst heiß etc...
Kommentar ansehen
03.07.2010 16:41 Uhr von tafkad
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Aha, das hier

>> Zudem sei eine gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur wichtig

finde ich interessant. Gibt diese den irgendwo beschrieben, weil ich sitze in einem Dachgeschossbüro wo es eigentlich ab Mittags vorbei ist mit arbeiten und trotzdem muß ich bis 17 Uhr arbeiten.

Ehrlich, sollen Sie es machen wie in Amiland, Klimaanlagen überall rein und fertig.

@darkdaddy09
>>Kein Klima (zu teuer für große Räume), übelst heiß etc...

Das klappt auf der anderen Seite der Welt aber wunderbar.

[ nachträglich editiert von tafkad ]
Kommentar ansehen
03.07.2010 16:55 Uhr von Lefti02
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
und draußen? Wir arbeiten derzeit bei 45-50°C (kein Witz, pralle Sonne und Null Schatten, wurde schon nachgemessen). Wie wir unsere Arbeit dann machen, ist auch jedem egal .. einen gesundheitlich zumutbaren Arbeitsplatz schaffen ist da unmöglich. Trotzdem gibt es kein "Hitzefrei" - es wird halt langsamer gearbeitet ...
Beschweren können sich die Leute ^^
Kommentar ansehen
03.07.2010 18:30 Uhr von loman69
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2010 21:14 Uhr von JustMe27
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Pfff: Schon mal in einem technischen Gummiwerk gewesen? Da FRIERT man, wenn man bei Temperaturen wie heute rauskommt. Und die arbeiten auch. Gejammer auf hohem Niveau mal wieder.
Kommentar ansehen
03.07.2010 21:48 Uhr von maretz
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
klimaanlage: Hmm - liebe Leute, glaubt ihr das ne Klimaanlage euch das verbessert? Nun - jetzt nehmen wir mal an das die auf 25° steht und der Raum auch die Temp. hat (kein Fenster auf usw...). Ok, jetzt geht ihr gepflegt zur Mittagspause - also raus aus 25 Grad in 35 Grad... 10 Grad Unterschied in 2 Minuten - da freut sich der Kreislauf! 30-60 Minuten später. Schön durchgeschwitzt (da die Temp so stark gestiegen ist) kommt man in das gekühlte Büro. Super - eine Rüsselseuche ist naheliegend.

Und jetzt läuft die Klimaanlage auch gepflegte 2-3 Jahre. Hmm - und was glaubt ihr was sich da alles für Bakterien und Keime drin sammeln (perfektes Klima für die an der Auslass-Seite- Feucht und warm...).

Und nebenbei m.E. nur praktikabel für kleine Büros 2-3 Personen). In Grossraumbüros sind die eh unpraktikabel - der eine fühlt sich bei 20° wohl, der nächste bei 25°, dann ggf. nen Mädel erst bei 30°. Auf was will man die also einstellen so das sich ALLE wohlfühlen?

Meine Meinung: Himmel, wir haben jetzt mal nen paar warme tage... Deshalb gleich nach ner Klimaanlage schreien? Lächerlich... Und natürlich können wir es so machen wie z.B. im Osten - jeder hat ne Klimaanlage. Leider belasten die das Stromnetz so das man durchaus im Sommer 1-2 Stromausfälle / Woche hat und/oder das teils ab einer gewissen Uhrzeit der Strom mal ganz abgeschaltet wird... Gute Lösung, oder? Wenn man dann mal Abends im Dunkeln (und ohne Klimaanlage) sitzt... Ich weiss nicht ob der Tausch so doll is...
Kommentar ansehen
03.07.2010 21:58 Uhr von smile2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hitzefrei: HAHA ... hätte ich auch gerne. Arbeite bei nem Party-Service ... was meint ihr was für ne Hitze bei uns in der Küche herrscht. Würde es jedesmal dafür Hitzefrei geben, bräuchten wir gar nicht mehr zur Arbeit gehn.

Hab grad Feierabend ... und hab kaum meine Klamotten ausbekommen, weil alles festklebt. Hitzefrei ... oh man ... manche Leute sollten sich nicht so anstellen. Viel trinken und fertig. Denn es beschweren sich die am meisten, die eh nicht wirklich betroffen sind.
Kommentar ansehen
03.07.2010 22:08 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@justme27: Kleiner Unterschied ob man da dauernd arbeitet oder nicht. Und die Arbeit an Kesseln(Stahlwerk) etc. mit den an Schreibtischen vergleichen.

Sry aber dümmer geht es nicht mehr.
Kommentar ansehen
03.07.2010 22:10 Uhr von JustMe27
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Dracul: Die die fest angestellt sind, arbeiten da dauernd, Sommer wie Winter, also was ist daran dumm? Geh mal zu Huber Technik in Erding oder einen ähnlichen Betrieb...

Ich habs 2 Wochen ausgehalten, schaffst Du es zwei Stunden? Bei 60 Grad im Durchschnitt in der Latzhose? Also, erst mal selber die Erfahrung machen, dann pöbeln, danke..

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
03.07.2010 22:21 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@justme27: Ich merk schon du hast es nicht verstanden. Es ist eine andere Art von Arbeit wenn man an einem Schreibtisch arbeitet als körperlich an Maschinen. Das zu vergleichen ist Bullshit. Und zumindest ich kann bei großer Hitze besser körperlich arbeiten. Aber großartiger Denksport ist nicht drin.

Ich hab auch schon den Sommer durch im Hafen und voller Schutzmontur in der prallen Sonne gearbeitet.Dicke Schuhe, Latzhosen, und lange Ärmel weil man sich sonst die Haare aus den Armen reißt. Achja dazu noch Kopfschutz. Also nen netter Helm.

Also erzähl mir nichts von Erfahrungen Sammeln. Aber hauptsache man ist selbst der Held.
Kommentar ansehen
03.07.2010 22:39 Uhr von JustMe27
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Dracul: Heldenversammlung also^^ Na dann weisst du wovon ich rede, also was trumpfst du so auf? Und so nebenbei, an meiner Maschine musste ich denken, ich musste Mischverhältnisse und andere Formeln im Kopf haben und anwenden. Und grade am Schreibtisch kann man sich eher Abhilfe selber schaffen wie im Freien oder in der Werkshalle. Deswegen Hitzefrei zu verlangen, DAS ist Bullshit.
Kommentar ansehen
03.07.2010 23:49 Uhr von Wanne85
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hitzefrei das ist doch schwachsinnig.

Hab 3 Jahre bei nem Bäcker gearbeitet. Im Sommer bei 35 Grad + 220 Grad Ofenhitze. Das ist extrem heiß. Aber wir hatten weder Klima noch ein Ventilator. Einfach ne Flasche Wasser überm Kopf schütten (natürlich vom Chef zur Verfügung gestellt) und weiter arbeiten.

Aber es müssen ja einige Heulsusen aufschreien =)
Kommentar ansehen
04.07.2010 00:31 Uhr von Slaydom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
maretz: bei mir im Büro waren es Freitag über 37 Grad warm, da kann man nicht arbeiten, wir haben keine Klima, dass ist schon pervers... Hitzefrei muss zwar nicht sein, aber man muss ja doch bedenken, dass der Kreislauf einfach nicht sauber läuft, man sich nicht konzentrieren kann und ecklig am stuhl klebt...
Ergo arbeitet man wesentlich langsamer.
Sieht auf dem Bau bestimmt nicht anders aus, die werden auch langsamer arbeiten und mehr Pausen machen.
Aus diesem Grund gibt es ja in Italien und Spanien ja auch Siesta, die meisten arbeiten dort mittags nicht.
Kommentar ansehen
04.07.2010 00:47 Uhr von loman69
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
hört auf zu qualmen dann kommt ihr auch mit dieser "Hitze" besser klar...

Chef das ist zu warm zu arbeiten...blablabla aber draussen in praller Mittagssonne hocken und quarzen das geht immer.

[ nachträglich editiert von loman69 ]
Kommentar ansehen
04.07.2010 08:06 Uhr von maretz
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@slaydom: ich behaupte auch nicht das man bei der wärme auf der arbeit durchknüppeln muss bis zum ende. Aber was meinst du was dein Kreislauf sagt wenn du eben nen Temp-Sprung von 23-24° auf 37-40° zum Pausenanfang machst? Und wenn du wieder reinkommst das ganze umgekehrt.

Und jetzt geh ich mal nen Schritt weiter: Was ist mit Boten u.ä.? Die machen diesen Sprung dann so 10-20 Mal pro Stunde mit - 8h am Tag! Dabei sind DIE aber noch z.B.mit nem Fahrrad draussen unterwegs...

Und du meinst was mit dem Bau ist? Wie soll bei ner Straßenbaustelle oder auf nem Rohbau (ohne Fenster) wohl ne Klima-Anlage funktionieren? Die müssen sogar körperlich ggf. hart arbeiten OHNE Klimaanlage. Und was sollen die machen? Aufhören? Klasse Idee - liebe Bauarbeiter, macht doch bitte dann mal nen ruhigen Job. Und jeder Autofahrer der sich dann bei der Fahrt in den Urlaub über die AB-Baustelle auf der wiedermal nichts passiert ärgert wird sich da bedanken... Ach - DIE Bauarbeiter sollen durcharbeiten damit "wir" vernünftig (und schnell) wieder fahren können? Und was glaubst du wie warm es bei denen erst ist? Dunkler untergrund, daneben PKWs die hitze erzeugen, kein/wenig schatten - nun, ich arbeite auch in nem Büro (ohne Klimaanlage) und ich glaub ich möchte da nicht tauschen...

Leute - ihr bekommt Geld dafür das ihr arbeitet. Ihr erwartet das dieses Geld jeden Monat pünktlich und vollständig kommt - ohne "Hitzeabzug" weil man 5 Tage nur die halbe Leistung geliefert hat, oder? Und normal sagt kaum ein Chef etwas wenn man bei der Wärme etwas langsamer macht - aber dieses geheule nervt! Es ist nunmal Sommer, da wirds ab und zu auch mal warm... Und ich finde erwachsene Menschen sollten es schon hinbekommen das auch mal auszuhalten...
Kommentar ansehen
04.07.2010 13:13 Uhr von Ba-Seele
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich arbeite im Labor: Und daher muss ich einen langarm-Kittel, lange Hosen sowie geschlossene Sicherheitsschuhe tragen. 30° sind es bei uns schnell mal... Klimaanlage? Uns wird was geschissen! Aber dementsrechend sinkt auch das Arbeitstempo und die Motivation. Selbst Schuld @ Arbeitgeber!
Kommentar ansehen
04.07.2010 16:09 Uhr von Azrael_666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Pseudohelden: Wenn Ihr der Meinung seid, unter menschenunwürdigen klimatischen Bedingungen zu arbeiten sei besonders heldenhaft, ist Euch wohl nicht wirklich zu helfen. Wir können ja wieder die Leibeigenschaft einführen - dann könnt Ihr Euch noch mehr an Euren Leidensgeschichten gegenseitig hochziehen... man fragt sich wirklich, wozu vergangene Generationen für bessere Arbeitsbedingungen gekämpft haben. Mit den heutigen Schwachköpfen könnte man überhaupt nichts erreichen... aber nur weiter so!
Kommentar ansehen
04.07.2010 23:21 Uhr von bemo01
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Mein Gott, was tummeln sich hier Jammerlappen...
Da gibts doch jede Menge Möglichkeiten: Urlaub nehmen, Überstunden abfeiern, den Chef bitten weniger Lohn zu zahlen- schließlich würde man ja weniger arbeiten, und, und, und.
Ist doch prima: über persönliche Befindlichkeiten heulen, andere dafür verantwortlich machen und die Hand aufhalten und kassieren. Nach dem Motto: selbst schuld Arbeitgeber.
Ich muss dem Autor dieser Zeile recht geben. Der Arbeitgeber ist schuld. Er ist schuldig Schmarotzer wie sie zu beschäftigen, die sich auf seine Kosten und auf die Kosten der arbeitenden Kollegen ein laues Leben machen wollen.
Kommentar ansehen
05.07.2010 16:30 Uhr von NemesisPG
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wassollen die Arbeiter sagen: die in Gießerein , Walzwerken und Schmieden arbeiten. Dazu noch Lärm und schlechte Luft .
Kommentar ansehen
11.07.2010 07:19 Uhr von Jummi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Slaydom: Kann ich gut nachvollziehen, auch das auf dem Bau, da ich selbst aufm Bau arbeite.

Leute, beschimpft euch nicht gegenseitig mit "Weichei" oder "Heulsusen"!

Es ging dem Kläger wahrscheinlich auch darum Wege zu finden, die Arbeit menschenwürdiger zu gestalten und, vielleicht hat er sich auch gedacht, einen Hitzezuschlag erstreiten zu können!?
Wäre ja auch nicht verkehrt, ab Temperaturen von 29 Grad im Schatten einen Zuschlag zu erhalten, vielleicht 4 Euro pro Stunde steuerfrei!?
Aber da sind auch die Gewerkschaften gefragt, die sollten sich der Sache annehmen!

Wenn man bei 35 Grad im Schatten, in der Sonne sinds dann ca. 50 - 55 Grad, arbeitet oder im Stahlwerk bei 70 - 80 Grad, oder im Büro schwitzt, der hat schon zu kämpfen, das sollte man nicht gegeneinander aufwiegen.
Seht mal, unsere Bundespolitiker haben im Sommer Pause, die brauchen sich nicht um Hitze zu sorgen und wenn sie "arbeiten", dann in gut klimatisierten Räumen.
Und die Richter, die das Urteil fällten, brauchen sich auch nicht mit der Hitze rumschlagen und kassieren sehr gutes Geld!

Außerdem; Die Gerichte werden sich natürlich nur nach dem Gesetzbuch richten und, die Politiker werden freiwillig niemals sowas wie Hitzefrei oder Erschwerniszuschläge einführen weil ersteres natürlich die Steuereinnahmen schmälert und beim zweiten Punkt die Zuschläge vom Staat bezahlt werden müßten, steuerfreie Zuschläge schmälern auch hier die Kassen (Finanzamt und Sozialversicherungen).

Der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen, das ist aber leider nicht so!
Wer bei 35 Grad im Schatten Kreislaufprobleme bekommt und dadurch einen Arbeitsunfall erleidet, bekommt von der Berufsgenossenschaft 0 Cent, und vom Chef den Arschtritt!

@NemesisPG,
Nicht gegeneinander ausspielen lassen, sondern miteinander für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen, egal ob Walzwerker, Bauarbeiter oder Büroangestellte!



[ nachträglich editiert von Jummi ]
Kommentar ansehen
20.08.2010 16:29 Uhr von PakToh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Das Problem ist dass man nciht eifnach nach Hause gehen darf, egal wie warm es ist und ob Klima da ist oder nicht, da man keinen expliziten Anspruch darauf hat, höchstens wenn man direkt neben der Arbeit wohnt, aber wer tut das schon.
Generell kann man sich aber natürlich Krank melden und zum Arzt gehen wegen akkuter Dehydrierung, im Zwiefelsfalle kann der Arbeitgeber dies nicht verhindern oder sanktionieren, zumal man leicht nachweisen kann welche Temperaturen am Arbeitsplatz herrschen und wie oft man die Möglichkeit hat zu trinken etc.

Das Problem ist nämlich: Dem einen ist bei 30° Sauwarm,d er andere fängt bei 45° erst zu schwitzen an (Übertrieben formuliert) - daher ist der eine der Meinung es sei unerträglich heiss und mer könne nciht mehr arbeiten und der andere findet die Temperatur gerade erst angenehm.

Man sollte also ein klares Gesetz schaffen das klärt ab wann man seine Arbeit verweigern darf, bzw welche Rahmenbedingugnen gesetzt sein können.

Das dumme ist, dass alle Bürohansel meinen bei etwas Sonne draussen "Es ist zu warm zum Arbeiten", während Arbeiter in ner Eisengiesserei am Hochofen da gerade mal aufgewärmt wären.
Ich selber arbeite im Büro und habs auch lieber kühler als zu warm, aber man muss dran denken, dass es Arbeitsplätze gibt, wo es richtig warm ist und wo man keine Klimaanlagen einrichten kann.

Eine eindeutige Regelung muss also her, die angibt unter welchen Bedingungen einem wie viele / lange Pausen zustehen und was eben zumutbar ist und was nicht!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?