02.07.10 11:51 Uhr
 720
 

USA: In Universität Yale wurde kostbares Gemälde von Diego Velázquez gefunden

Wie die in Madrid erscheinende Zeitung "El País" meldete, wurde in den Kellerräumen des Museum der Universität Yale (Bundesstaat Connecticut) ein bisher unbekanntes Gemälde vom zuständigen Konservator für europäische Kunst, John Marciari, aufgefunden und untersucht.

Nach eingehender Analyse kam er zu der Überzeugung, dass es keinem Maler der sogenannten spanischen Schule zugerechnet werden kann. Vielmehr soll das Gemälde "La educación de la Virgen" ("Die Ausbildung der Jungfrau") vom spanischen Maler Diego Velázquez (1599-1660) stammen.

Fachleute aus der Kunstszene sprechen bereits von einem "Jahrhundertfund" des um 1617 gefertigten Ölgemäldes. In der Kunstgeschichte Europas zählte Diego Velázquez zu dem am meisten verehrten Barockmaler seiner Epoche.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Fund, Universität, Gemälde, Maler, Yale
Quelle: www.rhein-main.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2010 11:51 Uhr von jsbach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Velázquez war Maler am spanischen Königshof von Philipp VI. und hat hauptsächlich Porträts und Personengruppen gemalt. Das gezeigte Bild "Las Meninas" (Die Hoffräulein) von 1656, ist eines der bekanntesten Gemälde des spanischen Malers)
Kommentar ansehen
04.07.2010 00:04 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Autor dieser news macht mir einen etwas: verwirrten Eindruck.
Wenn, seiner eigenen Aussage zufolge, der Maler Velásquez NICHT der spanischen Schule angehörte, welcher denn?
Oder hat der Herr "jsbach" etwa die Quelle falsch interpretiert?
Schaun mer mal.
Quelle: "Das ...Werk ...war bislang lediglich einem Maler der spanischen Schule zugeordnet worden,..." -- Aha, es war also ganz sicher kein italienischer, holländischer oder gar deutscher Maler!
Jetzt richten wir unseren Blick auf die "Wikipedia" aus der ja auch das Bild der "Meninenas" mit dieser news verkuppelt wurde. Da steht nämlich:
"Er malte nach dem lebenden Modell und entwickelte sich so zum größten Naturalisten der spanischen Schule."
http://de.wikipedia.org/...

Es gab also nicht "die spanische Schule" UND Velàsquez, denn Velàsquez gehörte dieser Schule an!
(Wobei natürlich als "Schule" nicht etwa ein alterwürdiges Gebäude, sondern ganz banal die Institution, deren Aufgabe die Vermittlung von Wissen und Können durch Lehrer an Schüler ist.)

Im Übrigen ist auch der Verfasser der Quelle mit dem Thema etwas überfordert, denn er schreibt zum Abschluss:
"Berühmt wurde der aus Sevilla stammende Barockmeister vor allem dank seiner realistischen Porträts, zu denen «Las Meninas» (1656) oder «Die Spinnerinnen» (1658) zählen."
;-) Beide genannten Gemälde sind allerdings KEINE Porträts, denn auf Porträts sind nur einzelne Personen abgebildet.

Ach ja, was mich an der ganzen Sache interessiert ist, wie das Gemälde in den Besitz der amerikanischen Universität gelangte.
r.j.

P.s. Zur Meinung des Autors:
Es gab niemals einen spanischen König mit dem Namen "Philipp VI."

[ nachträglich editiert von radiojohn ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?