30.06.10 19:45 Uhr
 346
 

Italien: Streit um Kruzifixe in Schulen geht zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

In Italien herrscht zurzeit großer Aufruhr um die Diskussion rund um die Kruzifixe in den Klassenräumen. Denn eine gebürtige Finnin klagte gegen den italienischen Staat, da sie als Atheistin ihre Kinder nicht in Schulen mit religiösen Symbolen schicken wolle.

Italienische Gerichte hatten, wie erwartet, die Klage abgewehrt, der Menschengerichtshof gab ihr aber Recht. Gegen diesen Beschluss wurde aber ein Einspruch erhoben, nun muss der Straßburger Gerichtshof darüber entscheiden. Das Ergebnis wird in ein paar Monaten zustande kommen.

Experten räumen aber der Finnin die größeren Chancen ein, da sie nur die "konfessionelle Neutralität" einfordert und diese muss in öffentlichen Räumen gegeben sein. In Italien stößt man damit natürlich auf Empörung, auch könnte diese Entscheidung Auswirkung auf andere europäische Länder haben.


WebReporter: andi15am20
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Gerichtshof, Kruzifix
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2010 19:45 Uhr von andi15am20
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ich persönlich finde auch das religiöse Symbolik in öffentlichen Räumen nichts verloren hat, in katholischen Klöstern sollen sie aufhängen was sie wollen!
Kommentar ansehen
30.06.2010 19:52 Uhr von neutralisator500
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
guck mal: eine finnin in italien.

ist ja wie ein migrant in deutschland.


klingelt es da nicht??? es sind immer zugewanderte, denen irgend was nicht passt.

mein menschenverstand rebelliert - extrem!
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:20 Uhr von 123Wahrheit
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@neutralisator500: komisch sonst sagen alle nur Muslimische Migranten machen Probleme,andere wären wie Engel :P
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:23 Uhr von neutralisator500
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@123: na ich war nur höflich.

freust du dich jetzt, dass ein nichtmuslimischer migrant stress macht.


und sind jetzt alle nichtmuslimischen migranten genauso gut oder schlimm wie alle muslimischen migranten?!

ist die welt so einfach mr. 123
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:25 Uhr von shadow#
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn schon eine Regelung für ganz Europa: dann kann es da nur ein Ergebnis geben.
Und dem müssen sich dann auch die letzten Gottesstaaten in unserer Mitte beugen.
Alles andere wäre schlicht eine Farce.
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:32 Uhr von neutralisator500
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@shadow: es ist ein farce, so wie du es beschreibst.
und wir leben in einer farce und es bleibt eine farce und es wird eine immer größere farce werden. so ist das!!!

warum? weil wir denken, alle sind so wie wir. deswegen!

und da wir uns ja nie irren, wird dieser glaube aufrecht gehalten, bis wir alle so sind. zwar nicht wie "wir", aber dafür muss man halt abstriche machen :-)

"is halt besser" lol
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:34 Uhr von 123Wahrheit
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@neutralisator500: wow bist du hart.
Ich hab nichts dergleichen gesagt,nur festgestellt ;)
natürlich gibt es mehr Probleme mit muslimischen Einwanderern,ich bestreite das nicht.
Nur war es mal was neues,das ich hier auf Shortnews gehört habe,das nicht nur Muslime nerven :D
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:35 Uhr von shadow#
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Gebetsmuehle: Ich würde mir trauen zu raten, dass es in der Türkei keine religiösen Symbole in öffentlichen Einrichtungen gibt.
Ok... ich hätte es mir getraut ehe Erdogan da seine schmierigen Finger drin hatte.
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:35 Uhr von 123Wahrheit
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Gebetsmuehle: theoretisch unmöglich,da ind er Türkei, Religiöse Symbole in Staatlichen Gebäuden(Schulen,Ämter....)verboten sind ;)
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:41 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@123Wahrheit: Leider nicht.
Das Verbot an Universitäten ist bereit gefallen, wurde dann zurückgeklagt und wird sich nicht mehr sehr lange halten können.
Kommentar ansehen
01.07.2010 01:32 Uhr von wwewrestling
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
was für eine beeinflussung? Ich wurde von den Kreuzen nie beeinflusst.
Ist doch kranker irrsinn was die Finnin da macht, weil das was sie sagt hat doch überhaupt kein Hand und Fuß.
Wenn so jeder Mensch klagen würde, dann könnte man Kernphysik auch aus dem lehrplan streichen, weil es ja keiner haben will. Ach Mathematik will auch kein Schüler. Kommt leute klagen wir! Wir wollen kein Mathematik an schulen.

Die Finnin hat nur einfach einen hass auf den glauben und will sich jetzt wichtig machen. Wenn ihr Religiöse Symbole nicht passen, dann soll sie doch dort hinwandern, wo es sie nicht gibt!
Wenn man in einem Christlichen Staat wohnt in dem 90% Katholisch sind, dann sollte man sich nicht wundern, dass kreuze in der Schule hängen.
Das gehört nunmal zur Kultur des Landes.
Vor leuten die die Traditionen anderer Länder nicht akzeptieren und dennoch dort wohnen, habe ich keinerlei respekt. Einfach nur hirnloser humbug....
Kommentar ansehen
01.07.2010 11:29 Uhr von GuruRoach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Trennung von Staat und Religion an sich ist schon durchaus richtig, aber ich glaube nicht dass Italien schon so weit ist. Ich meine... Italien ist die Brutstätte des Katholizismus, da kommt das her, da wohnt der Chef, kein Wunder dass der Widerstand dort so enorm ist. Angesichts dessen hätte man als Zugewanderter die örtlichen Gegebenheiten vielleicht einfach mal so hinnehmen sollen.
Kommentar ansehen
01.07.2010 11:44 Uhr von BIitzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann war sie halt aus Finnland: Alle, die wie selbstverständlich auf der Frau herumhacken, sollten sich mal darüber klar werden, dass sie vor Gericht nicht Recht bekommen hat, weil sie so schön lächeln kann. Sondern weil Italien die Europäische Menschenrechtskonvention unterschrieben und der EGMR entschieden hat, dass "das Anbringen der Kreuze gegen das Neutralitätsgebot des Staates verstößt" bzw. "Art. 2 des Protokolls Nr. 1 der EMRK in Verbindung mit Art. 9 EMRK seien verletzt".

Es spielt für das Urteil auch keine Rolle ob da eine Finnin geklagt hat. Früher oder später hätte auch ein Ur-Italiener geklagt, so wie in bei uns damals auch ein Deutscher vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt hat. Das Ergebnis ist doch das Gleiche.

[ nachträglich editiert von BIitzer ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?