30.06.10 14:43 Uhr
 238
 

EZB-Zahltag: Banken rufen weniger Geld ab als erwartet

Wie die Europäische Zentralbank heute bekannt gab, haben heute 171 Banken 131,9 Milliarden Euro von einem seit drei Monaten laufenden Refinanzierungsgeschäft abgerufen. Dies führte zu einem Anstieg des Euros, da zuvor der Bedarf auf 210 Milliarden geschätzt wurde.

Dies wird auch von Analysten als positives Zeichen gewertet. Hierdurch wurde ein Sprung ins Plus am Europäischen Aktienmarkt ausgelöst.

Wichtig war dies vor allem vor dem Hintergrund, dass am kommenden Donnerstag ein 442 Milliarden Euro Jahresgeschäft der EZB mit Geschäftsbanken ausläuft.


WebReporter: mr_gonzo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Bank, EZB
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2010 14:43 Uhr von mr_gonzo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn mit welchen Geldbeträgen hier hantiert wird. Vor allem wenn man bedenkt wie viel Vertrauen die diversen Banken in den letzten Monaten verspielt haben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Koh Samui: Tschechischer Tourist stürzt Wasserfall hinunter und stirbt
Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?