30.06.10 12:24 Uhr
 251
 

Kinderkleidung kann Schadstoffe enthalten

Eltern kaufen manchmal bewusst günstigere Kleidung für ihre Kleinen, ohne die Folgen zu kennen. Denn oft enthalten die Kleidungsstücke chemische Zusatzstoffe, die bei Kindern Hautreizungen und Allergien hervorrufen können.

Der TÜV Rheinland vergibt hierfür das "Toxproof"-Siegel, das den Käufern die Sicherheit gibt, dass Schadstoffe in einem nicht so hohen Bereich liegen. Zusätzlich wird empfohlen, das erworbene Kleidungstücke einmal zu waschen, bevor es das erste mal getragen wird.

"Heilpraxisnet.de" geht aber noch einen Schritt weiter und empfiehlt den Eltern, Biokleidung zu kaufen. Diese enthalten nur natürliche Stoffe und keine Chemie.


WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Kleidung, Schadstoff
Quelle: www.heilpraxisnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2010 12:36 Uhr von nightfly85
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Ich achte beim Kauf der Kleidung für meine Tochter auf sowas nicht. Ich glaube auch, dass diese allergischen Reaktionen nur bei einem kleinen Teil der Kinder auftreten können.
Kommentar ansehen
30.06.2010 14:25 Uhr von nightfly85
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@FuseHack: Leute, die dann wirklich auf alles achten werden dann von der Gesellschaft "Ökos" genannt.
Kommentar ansehen
30.06.2010 14:49 Uhr von QuinzZy
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Kleidung Clever kaufen bei kik: kik der Chemie-Discont...

geht mal an dem laden vorbei, das riecht schon gute 5meter vor der eingangstür extrem fies. das kann nicht gesund sein
Kommentar ansehen
30.06.2010 15:44 Uhr von Ardranachbelon
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nichts neues Das Kinderkleidung Schadstoffe enthalten kann ist nichts Neues, und die Sachen vor dem ersten Gebrauch waschen tut man doch sowieso, oder?
Und wenn ich recht informiert bin, gibt es seit Jahren einen Anstieg von Asthma, Allergien etc.
Nein, ich denke nicht das dies an einem T-Shirt liegt, aber an der Summe der gesundheitsbedenklichen Stoffe der man ausgesetzt ist.
Also chem. Zusatzirgendwas in Kleidung, Weichmacher im Plastikspielzeug und künstlichen Farb-und Aromastoffen im Essen.
Wenn man das etwas reduzieren kann, kann man dies auch tun, finde ich, ohne gleich öko zu sein.

@nightfly85: Nein ich bin keinen Öko, überhaupt nicht, aber schau dir dies vielleicht mal an:
http://shortlinks.de/...
Klamotten, die einen deutlichen Chemiegeruch kommen bei uns nichts ins Haus, auch wenn ich längst nicht immer auf "Textiles Vertrauen" oder ähnliche Siegel achte..

@QuinnzZy: Takko stinkt schlimmer finde ich.. ;)

[ nachträglich editiert von Ardranachbelon ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?