30.06.10 10:11 Uhr
 968
 

Türkei und Indonesien vertiefen ihre Beziehungen

Am Dienstag erklärten der türkische Präsident Abdullah Gül und der indonesische Präsident Susilo Yudhoyono Bambangu, dass die Visumspflicht zwischen den beiden Ländern aufgehoben sei.

Der indonesischer Präsident, Susilo Yudhoyono Bambangu sagte: "Unsere Beziehungen reichen zurück bis ins 16. Jahrhundert. Wir müssen unsere Partnerschaft und Zusammenarbeit steigern."

Zwischen den beiden Ländern wurden acht Vereinbarungen unterzeichnet. Das Handelsvolumen zwischen der Türkei und Indonesien soll von derzeit 1,5 Milliarden US-Dollar auf zehn Milliarden US-Dollar erhöht werden.


WebReporter: onay_77
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Beziehung, Indonesien, Visum, Vereinbarung
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2010 11:45 Uhr von nakro
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
wieso nur in eine richtung??? für die türkei ist es doch am besten, wenn es sich in alle richtungen bewegt...

nur weil sie sich in asien etc. die visumpflicht aufhebt ist es noch kein abwenden von der eu... das kommt der eu nur so vor.
für die eu war es auch schon vorgeschlagen worden von der türkei...
Kommentar ansehen
30.06.2010 12:06 Uhr von Kater Carlo
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.06.2010 12:11 Uhr von BK
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Leider nix gescheites: Und wieder eine solch eine News, die nicht dazu führt die Türkei ernster zu nehmen.

Leider muss ich bei solchen Selbstbeweiräucherungs News immer denken: "Schaut her wie geil ich bin !"

Onay_77 so tragt ihr nicht dazu bei euer Land ernst zu nehmen...
Kommentar ansehen
30.06.2010 12:12 Uhr von Ates
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Kater Carlo: Die Situation die du beschreibst wird sich ändern sobald die Türkei in der EU ist. Als EU Land wäre die Visumspflicht natürlich wieder im Gange. Brauchst also keine Panikmache betreiben ;)
Kommentar ansehen
30.06.2010 12:28 Uhr von Kater Carlo
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@ Ates: Zitat:

"Die Situation die du beschreibst wird sich ändern sobald die Türkei in der EU ist. Als EU Land wäre die Visumspflicht natürlich wieder im Gange. Brauchst also keine Panikmache betreiben ;)"


Wieso betreibe ich Panikmache?

Du willst mir doch jetzt nicht erzählen, dass die Türkei die ganzen Visumsfreiheiten und "Vertiefungen der Beziehungen" zu verschiedenen Ländern nur unter Vorbehalt eines EU-Beitritts abschliesst?!

Die Türkei geht seit ca. 2-3 Jahren einen ganz gezielten Weg in Richtung Osten.

Mir ist klar das die Türkei damit aufzeigen will, dass es noch Alternativen zu EU gibt, sie sollte dabei nur aufpassen wie weit sie geht, damit ihr die Tür im Westen nicht verschlossen wird.

Die Türkei sollte nicht vergessen, was auch schon ihr Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk gesagt hat:

Die Türken sind immer nur in eine Richtung gegangen, nach Westen.

MfG

Carlo
Kommentar ansehen
30.06.2010 12:51 Uhr von Ates
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Kater Carlo: "Du willst mir doch jetzt nicht erzählen, dass die Türkei die ganzen Visumsfreiheiten und "Vertiefungen der Beziehungen" zu verschiedenen Ländern nur unter Vorbehalt eines EU-Beitritts abschliesst?!"

Nein das habe ich ja auch nicht behauptet. Die Beziehungen würden weiter bestehen. DieVisumspflicht würde jedoch eingeführt werden, da die Türkei sicher die Visumsbestimmungen der EU übernehmen würde.
Solange das aber nicht der Fall ist, kann die Türkei die Visumspflicht mit jedem Land aufheben mit der es möchte. Was spricht dagegen ?
Ich finde deineBehauptungen allerdings als eine Art Panikmache. Du signaliesierst falsche Tatsachen. Es ist ja mehr als logisch, das sich die Türkei dann den EU-Bestimmungen unterwirft.

"Die Türkei geht seit ca. 2-3 Jahren einen ganz gezielten Weg in Richtung Osten."

Falsch. Die Türkei geht ganz gezieht auf alle Länder der Welt ein. Da gehört Polen, Ungarn genau so wie Iran dazu.
Letztens war die türkische Führung in Serbien. Ist das auch Osten ? Kann dir 100 andere Beispiele nennen ;)

"Mir ist klar das die Türkei damit aufzeigen will, dass es noch Alternativen zu EU gibt, sie sollte dabei nur aufpassen wie weit sie geht, damit ihr die Tür im Westen nicht verschlossen wird."

Falsch. Die Türkei geht ihren eigenen Interessen nach. Möchte die EU bestimmen mit wem die Türkei Geschäfte machen darf und mit wem nicht ?

"Die Türkei sollte nicht vergessen, was auch schon ihr Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk gesagt hat:
Die Türken sind immer nur in eine Richtung gegangen, nach Westen."

Wieder falsch. Die Türkei (osmanisches Reich) hat einst von Asien bis halb Europa und Afrika gereicht.
Kommentar ansehen
30.06.2010 13:23 Uhr von Kater Carlo
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@ Ates: Du verdrehst hier alles ein wenig. Lies Dir das von mir geschriebene nochmal durch.

Du scheinst noch nicht einmal Atatürks Maxime zu kennen.

Hier mal Zitat von Prof. Dr. Udo Steinbach:

„Die Türken sind immer nur in eine Richtung gegangen: nach Westen!“ Stimmt dieser Ausspruch des Republikgründers Atatürk heute noch?
Angeblich glauben drei von vier Türken, dass die EU ihr Land spalten und das Christentum verbreiten will.
Innenpolitische Entwicklungen wie der Machtkampf mit der Armee, Verhaftungen von Regierungskritikern, stärkeres Auftreten Konservativer sowie Zeichen fortschreitender Islamisierung und das angespannte
deutsch-türkische Verhältnis werfen die Frage auf:
Hat sich Europa für die Türkei erledigt?"

Und die Vertiefungen der Beziehungen zu Ländern wie dem Iran oder Indonesien (Stichwort Scharia bzw. Gottestaat) oder einer als terroristische Organisation eingestuften Hamas zeigen sehr wohl, wo die Reise der Türkei hingeht...da täuschen auch ein paar nebensächliche Beziehungen zu anderen Ländern nicht drüber hinweg.

MfG

Carlo

[ nachträglich editiert von Kater Carlo ]
Kommentar ansehen
30.06.2010 13:30 Uhr von Ates
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Kater: Du siehst nur das was du gerne sehen willst und blendest das andere aus ;)

Tatsache ist jedoch, das die Türkei sich jedem Land öffnet. Dazu gehört Russland, Österreich, Polen,Ungarn, Spanien sowie Deutschland und die Ostländer Iran, Irak, Syrien und aber auch Südkorea und China dazu.

http://www.shortnews.de/...

2013 wird das türkische Jahr in China



Du kannst das so sehen wie du willst. Es ändert nichts an Tatsachen.
Kommentar ansehen
30.06.2010 13:36 Uhr von Kater Carlo
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Ates: Du scheinst mir ideologisch zu sehr verblendet zu sein und daher beende ich hiermit die Diskussion mit Dir.

Ich wollte Dir eigentlich vor Augen führen, dass die Türkei im Moment dabei ist sich die Tür zur EU selbst zuzuschlagen (was ich persönlich sehr schade finde), aber wenn man auf einem Auge Blind ist, sieht man halt nur in eine Richtung...

MfG

Carlo
Kommentar ansehen
30.06.2010 13:39 Uhr von Ates
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Karlo: "Ich wollte Dir eigentlich vor Augen führen, dass die Türkei im Moment dabei ist sich die Tür zur EU selbst zuzuschlagen "

Erstens, ist das was du machst Tatsachen verdrehen, zweitens ist diese News http://www.shortnews.de/...

der beste Beweis das du Unrecht hast.
;)

[ nachträglich editiert von Ates ]
Kommentar ansehen
30.06.2010 16:52 Uhr von K-rad
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Wo war deine Objektivität als SN noch mit Anti-Türkei News zugespammt wurde ? Warum hast du da nie Flagge bekannt ?. Unter Objektivität versteht man etwas anderes.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?