29.06.10 08:36 Uhr
 5.949
 

Köln: Polizei stellt Wasserdieb an seinem Swimmingpool

Am vergangenen Samstagmittag sind Beamte der Kölner Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen worden. Nachbarn hatten beobachtet, wie sich ein 48-jähriger Mann an einem Hydranten zu schaffen machte. Seinen VW-Bus stellte er dabei als Sichtschutz vor dem Hydranten ab.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, fanden sie an der gemeldeten Stelle nur noch eine Wasserspur. Die führte in den Garten des 48-Jährigen. Der Hausbesitzer stand neben seinem Pool, den er durch die Aktion gefüllt hatte.

Erlaubt ist das nicht. Insgesamt hatte der Mann rund 7.000 Liter Wasser abgezapft. Nun wartet ein Strafverfahren auf den Mann.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Köln, Wasser, Dieb, Hydrant
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2010 08:48 Uhr von Treibeis
 
+39 | -0
 
ANZEIGEN
Im Gegensatz: zu Ladendieben wird er wohl die gestohlene Ware behalten haben?
Kommentar ansehen
29.06.2010 09:00 Uhr von Holy-Devil
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Naja: Mal sehen wie die Polizeit beweisen will, dass das Wasser aus genau diesem Hydranten war.
Kommentar ansehen
29.06.2010 09:09 Uhr von deathcrush
 
+39 | -3
 
ANZEIGEN
hehe: an seiner stelle würde ich einfach sagen:

"In meinem Pool hats gebrannt und die Feuerwehr hätte zulange gebraucht" :D
Kommentar ansehen
29.06.2010 09:21 Uhr von rolf.w
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja: Er wurde beobachtet als er sich am Hydranten zu schaffen machte und eine Wasserspur führte die Polizei zu seinem Pool. Ich glaube nicht, dass er große Chancen hat, sich da heraus zu reden. Hätte er sich mit der Feuerwehr oder dem Wasserversorger abgesprochen, hätte er es zwar bezahlen müssen, wäre aber straffrei geblieben. Und falls der Pool wirklich 7000 Liter fasst, ist es wohl eher ein Pühlchen oder ein größeres Planschbecken.
Kommentar ansehen
29.06.2010 09:32 Uhr von bigpapa
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@treibeis: Auch ein Ladendieb darf die Ware behalten wenn er erwischt wird. Nach Aufnahme des Tatbestand und je nach Ware stellt sich eher die Frage was die damit machen sollen.

Lebensmittel sind vom Umtausch ausgeschlossen. Also muss er die Bezahlen und damit gehört sie klar ihm. Die Strafe (Prämie + sonstige Kosten) gibts extra.

Du kannst sicher sein, das er das Wasser zahlt. Jeden einzelnen Liter. Der Rest !!!! ist Sache des Gericht. Falls überhaupt wer Anzeige erstattet. Wovon aber in den Fall auszugehen ist.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
29.06.2010 09:43 Uhr von blumento-pferde
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Dabei geht es viel einfacher Einfach zwei große Neodym-Magnete (kosten ca. 15-20 EUR) an die Wasseruhr klemmen und schon ist das Wasser "umsonst".
Kenne jemanden der damit immer 14.000 Liter für seinen Pool abzwackt.

Böse, böse...
Kommentar ansehen
29.06.2010 09:54 Uhr von Zerebro
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Wie kommst du auf die Idee, dass bei einem Ladendiebstahl der Dieb die Ware behalten darf !?
Die Ware ist und bleibt Eigentum der Firma.
Kommentar ansehen
29.06.2010 10:02 Uhr von w0rkaholic
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Laut anderen Quellen, haben die Polizisten: das Wasser als Beweismaterial sichergestellt und mitgenommen.
Kommentar ansehen
29.06.2010 10:20 Uhr von U.R.Wankers
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
zum Thema Supermagnet: es gibt Wasser- und Stromzähler mit Magnetfalle,
dh die registrieren solche Manipulationsversuche.

Letztendlich fällt so etwas sowieso auf, weil in der Gesamtbilanz Defizite entstehen.

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
29.06.2010 10:56 Uhr von w0rkaholic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ U.R.Wankers: Das man Manipulationsversuche registrieren kann und die Sache mit dem Magneten nicht so einfach ist, glaube ich auch. Aber das es in der Gesamtbilanz auffällt, wenn 7.000 Liter Wasser fehlen, glaube ich eher nicht, soviel sickert wahrscheinlich täglich durch irgendwelche nicht ganz dichten Rohre, Lecks oder verschwindet sonstwo hin im Kanalsystem.
Kommentar ansehen
29.06.2010 11:02 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Zerebro: Was sollen die damit ?

Die stellen den die Ware in Rechnung. Solange ist die Ware zwar Eigentum der Firma das ist schon richtig. Aber was sollen die z.B. mit Obst was irgend ein dreckiger Typ angepatscht hat, oder wie im TV gezeigt angefressen.

Nebenbei steht überall, das benutze und geöffnete Ware zum Kauf zwingt. Schau mal nach oben in einen üblichen Geschäft.

Die Ware ist nämlich i.d.R. nicht mehr zu verkaufen. Ergo stellen die den Dieb die in Rechnung was bedeutet die Ware gehört dann ihn wenn er sie bezahlt hat. Und genau das wird den Wasserdieb auch passieren.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
29.06.2010 11:05 Uhr von bigpapa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: Wenn da nur ein lausiger Tropfen durch eine nicht ganz dichtes Rohr fliesst, ist es sehr zu empfehlen, das ganz ganz schnell zu beseitigen.

Weil dann kann es nur eine Frage der Zeit sein, und die ist meist sehr kurz, bis jemand mächtig nasse Füsse bekommt.

Da aber Wasser verdunstet, glaube ich auch das 7000 Liter nicht in der Bilanz auftauchen. Aber im Zeitalter der Computerüberwachung wird sicher irgendwo ein Warnlämpchen angehen, wenn das Netz so stark belastet wird. So ein Hydrant hat nämlich was mehr Power als dein Wasserhahn :) Und DAS merken die.


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
29.06.2010 11:12 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Mit den undichten Rohren meinte ich auch nicht die Rohre innerhalb der Häuse, sondern eher im Kanalsystem, ich denke nicht, dass alleine bei dem Umfang den wir hier haben alles 100% dicht ist. Passend zur Bevölkerung, da sind auch nicht alle ganz dicht! :o)
Kommentar ansehen
29.06.2010 11:28 Uhr von bigpapa
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: Glaub mir wo das ist, ist völlig egal. In einen Kanal liegt i.d.R. kein Rohr im herkömmlichen Sinn. Und wenn da mal eins von put geht weil bricht (platzt) , mußt du ein Umweg fahren / laufen.

Ich durfte das einige Male genießen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
29.06.2010 13:09 Uhr von derKalle
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
7000 Liter kosten 14€: 1000 Liter Leitungswasser kosten im Durchschnitt 1,85€
Der Diebstahl hat sich also nicht wirklich gelohnt
Kommentar ansehen
29.06.2010 13:51 Uhr von K-rad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wasser in diesen Mengen kostet nicht die Welt Wenn man bedenkt das man für 1m³ (1000 Liter) circa 6 Euro zahlt (Abwasserkosten schon drinne ) dann hätte sich dieser Mann viel Ärger sparen können. Bei 7000 Litern sind das gradmal 42 Euro.
Kommentar ansehen
29.06.2010 20:47 Uhr von Nasa01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@der Kalle. falsch gerechnet
@K-rad
richtig gerechnet.
Leider ist bei der normalen Entnahme über die Wasseruhr auch immer gleich das Abwasser mit dabei. Und das ist ungleich mehr als das eigentliche "Wassergeld"
Das gleiche gilt natürlich auch für das Wasser, das man zum Blumengießen verwendet.
Landet nie im Klärwerk, aber bezahlen muss mans trotzdem.
Kommentar ansehen
30.06.2010 20:15 Uhr von Joker01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
immer diese scheiß Petzen^^

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?