28.06.10 06:19 Uhr
 417
 

Ariane-5-Rakete bringt erfolgreich zwei Satelliten ins All

Nachdem der Start der Ariane-5-Rakete zweimal wegen technischer Schwierigkeiten abgebrochen werden musste, verlief der dritte Startversuch erfolgreich: In der Nacht von Samstag auf Sonntag um 23:41 Uhr MESZ begann sie ihren Flug vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana.

An Bord befanden sich "Arabsat 5A", ein arabischer Kommunikationssatellit, und "COMS 1", ein Mehrzwecksatellit aus Südkorea. Arabsat 5A besitzt eine Masse von knapp fünf Tonnen und soll die kommunikativen Dienstleistungen im mittleren Osten und Nordafrika während der nächsten 15 Jahre unterstützen.

Das Aufgabengebiet des knapp 2,5 Tonnen schweren COMS 1 ist breit gefächert: Mit seinen optischen und infraroten Kameras kann er die Erdoberfläche exakt untersuchen. Weitere Instrumente dienen insbesondere der Ozeanbeobachtung und der Sammlung verschiedener Informationen über das irdische Wetter.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Start, Rakete, All, Satellit
Quelle: www.raumfahrer.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2010 06:19 Uhr von alphanova
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man darüber nachdenkt, wie viele Satelliten mittlerweile da oben herumfliegen, ist es schon erstaunlich, dass Kollisionen bis jetzt noch relativ selten sind. Die Bahnen werden zwar sehr genau berechnet, aber ein kleiner Fehler oder ein unvorhergesehenes Ereignis (zB ein Meteorit, der einen Satelliten aus der Bahn wirft) kann da eine weitreichende Kettenreaktion auslösen.
Kommentar ansehen
28.06.2010 07:42 Uhr von TrangleC
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hatte mich neulich erst gefragt was eigentlich aus der Ariane 5 geworden ist. Die Ariane 4 war ja mal das (gerade auch finanziell) erfolgreichste Satellitenstartsystem. Die Ariane 5 sollte daran anknüpfen, aber nach dem verpatzten Erststart hat man so gut wie nichts mehr vom kompletten Arianeprogramm gehört und scheinbar sind fast alle Satellitenstarts der letzten Jahre - selbst europäische Wettersatelliten etc. - mit älteren, russischen Raketen gemacht worden.
Kommentar ansehen
28.06.2010 10:52 Uhr von K.T.M.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TrangleC: Die Ariane 5G hatte am Anfang Probleme (16 Starts davon 13 Erfolgreich), so dass die Ariane 4 noch parallel genutzt wurde. Die Ariane 5 ECA (25Starts davon 24 Erfolgreich) war da schon wesentlich erfolgreicher. Wichtige Nutzlasten der Ariane 5 waren u.a. die Raumsonden SMART-1 und Rosetta und die Weltraumteleskope Herschel und Planck.
Kommentar ansehen
28.06.2010 14:07 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: die satellitenbahnen können auch per radar überwacht werden. erkennt das system eine kollision durch z.b. weltraumschrott kann die satellitenbahn korrigiert werden.
Kommentar ansehen
28.06.2010 14:47 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shedao Shai: Das funktioniert aber nur bis zu einer gewissen Vorwarnzeit. Wenn zB ein kleiner Meteor vor dem Eindringen in die Erdatmosphäre einen Satelliten in viele kleine Stücke zerbröselt und die in alle Richtungen davonfliegen, dann bringt auch die Radarüberwachung für die nächstgelegenen Satelliten nicht viel.
Ist zwar nur ein theoretisches Szenario, kann aber trotzdem irgendwann passieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?