27.06.10 15:09 Uhr
 226
 

Klöster aus Deutschland, Dänemark und Polen wollen UNESCO-Weltkulturerbe werden

Das deutsche Kloster Bad Doberan sowie die Klöster Lügum in Dänemark und Pelplin in Polen wollen möglichst bald als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt werden. Daher planen die nationalen Vertretungen der drei Klöster derzeit einen gemeinsamen Antrag bei der zuständigen Kommission der UNESCO.

Voraussetzung für den Antrag ist zunächst aber die Zustimmung der jeweiligen nationalen Behörde. Im Fall des polnischen Klosters Pelplin ist das Nationale Amt für Denkmalpflege dafür verantwortlich. Die Gespräche der Delegationen mit dessen Vize-Direktor Mariusz Czuba verliefen sehr positiv.

Der Kultusminister von Mecklenburg-Vorpommern, Henry Tesch, hat als Verantwortlicher bereits grünes Licht für den Antrag aus deutscher Sicht signalisiert. Im Dezember werden Experten aus diversen Fachgebieten die wissenschaftliche und kulturelle Bedeutung der drei Klöster miteinander vergleichen.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Polen, Dänemark, Kloster, UNESCO, Weltkulturerbe
Quelle: www.mvregio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2010 15:09 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn der Antrag akzeptiert wird, kann es noch eine Zeit lang dauern, bis die Klöster in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen werden. Die Bürokratie macht auch vor bedeutendem Kulturgut nicht halt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Goslar: 18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?