26.06.10 18:52 Uhr
 2.466
 

Universität untersuchte flüssiges "vom Blatt spielen" von Musikern und Klavierspielern

Von der Southern Illinois University (USA) wurde vor einiger Zeit eine Studie durchgeführt, die nähere Erkenntnisse zum sogenannten Prima- Vista-Spiel erbrachte. Um die Technik des flüssigen "vom Blatt spielen" zu erlernen, ist hauptsächlich ein natürliches Kurzzeitgedächtnis sehr wichtig.

Dies sollte schon im Kindesalter eingeübt werden und durch jahrelange Übungen auf dem Klavier weiterentwickelt werden. Dies sind die Resultate aus den Untersuchungen, die bei 57 Klavierspielern durchgeführt wurde.

Dieses Ergebnis der Studie widerspricht der bisher vorherrschenden Meinung, dass das Prima-Vista-Spiel rein von der Übungszeit des Klavierspielers abhängt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Untersuchung, Universität, Klavier
Quelle: www.clavio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Sollte die CDU noch weitere vier Jahre regieren ?
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2010 18:52 Uhr von jsbach
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt einige Musikstücke, die ich auch heute noch aus dem Gedächtnis spielen kann. Aber ein reibungs- und fehlerloses Prima -Vista-Spiel bekomme ich jetzt nicht mehr auf die Reihe, vor allem wenn es völlig neue Stücke wären. Künstler von Weltruf können komplette Klavier-, Violin- oder Orgelkonzerte ohne jegliches Notenblatt auch über 90 Minuten aus dem Gedächtnis spielen. Da sage ich nur: Fotografisches Gedächtnis. (Bild zeigt Collage eines Klavierspielers)
Kommentar ansehen
26.06.2010 23:03 Uhr von rubberduck09
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Dein Stichwort ist ja wohl falsch - ein Musiker wird ja wohl nicht das Bild der Noten auswendig lernen. Nein - Musik ist so wie sie ist im Kopf - ohne Noten. Der Musiker weiß einfach, was er spielt.

Die wenigsten können dir die 101. Note auf der 22. Seite sagen, aber spielen können sie die locker.
Kommentar ansehen
27.06.2010 12:10 Uhr von harzut
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
57 Testpersonen: sind mir ein bischen wenig. Ist die Kontrollgruppe dort schon mit drin?
Kommentar ansehen
27.06.2010 15:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beim Komponieren gehts auch umgekehrt man hat die Melodie und die Begleitung im Kopf und kann sie sofort in Noten festhalten, ohne ein Instrument zu brauchen. Musik denken und niederschreiben, kein Problem, das habe ich seit Jugend an geübt.
Umgekehrt bin ich jedesmal verblüfft wie viele Musiker flüssig vom Blatt spielen. Das habe ich trotz Übung nie gekonnt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?