26.06.10 11:18 Uhr
 1.647
 

Mexiko: Der Drogenkrieg nimmt kein Ende - wieder 24 Menschen brutal getötet

Die Brutalität bei dem in Mexiko herrschenden Drogenkrieg nimmt kein Ende. In den letzten zwei Tagen wurden schon wieder 24 Menschen getötet.

Im Bundesstaat Sinaloa, wo die Drogen-Mafia von Joaquín "El Chapo" Guzmán herrscht, wurden fünf Männer gefesselt und hingerichtet. Weitere sechs getötete Menschen wurden, nach Angaben der Polizei, an anderen Orten gefunden.

Am Mittwochabend hat die Polizei schon die Leichen von sechs Menschen gefunden. Auch wenn zurzeit 50.000 Soldaten im Einsatz sind, hält der Krieg zwischen den Drogen-Kartellen unvermindert an. 23.000 Menschen starben seit dreieinhalb Jahren.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Soldat, Mexiko, Mafia, Drogenkrieg, Sinaloa
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2010 12:45 Uhr von partyboy771
 
+15 | -22
 
ANZEIGEN
und ich sitz hier und schnupf in aller ruhe das koks :D
Kommentar ansehen
26.06.2010 13:40 Uhr von fuxxa
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@partyboy: Wie asozial ist das denn, mit dem Koksen schon aufm Vormittag anzufangen? ;)
Kommentar ansehen
26.06.2010 14:38 Uhr von MBGucky
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
sloange: die sich gegenseitig töten stört mich das nicht so sehr. Schade nur, dass am Ende immer einer übrigbleibt.
Kommentar ansehen
26.06.2010 14:48 Uhr von mainville
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
war on drugs: wie man sieht ist er verloren und das war er schon bevor er anfing
aber die drogen müssen ja auch bekämpft werden da sie gefährlich sind und unter umständen zum tot führen
da lobt man sich doch die bekämpfer des übels es sterben zwar viel mehr menschen aber dafür kann ich mir sicher sein das nicht jedes jahr tonnen von drogen unsere landesgrenzen passieren und das ich nicht mit drogen konfrontiert werde

obwohl da fällt mir ein das man sie an jeder ecke bekommt !?
Kommentar ansehen
26.06.2010 15:40 Uhr von fallobst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ mainville: nette polemik, aber leider am thema vorbei. in erster linie herrscht in mexiko seit jahren ein kampf unter den drogenkartellen um macht und einfluss. leider töten sie aber nicht nur sich dabei gegenseitig, sondern immer wieder regelmäßig unschuldige. das ist das problem dort. das militär ist da eher der underdog, der ab und zu ein bisschen was machen kann, aber meist zu schauen muss.

und die hände in die taschen und den kopf in den sand stecken bringt keinen weiter. zuschauen und nichts machen ist das dümmste. da kann man sich ja gleich von der brücke stürzen.
Kommentar ansehen
26.06.2010 17:17 Uhr von Cursty1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lieber Kopf ins Koks stecken: was genau soll die Nachricht übermitteln? Ist das nun gut, dass die sich gegenseitig umbringen? Sollte man das unterstützen? Die werden schon Scheiße gebaut haben und nicht grundlos ermordet worden sein, wer mit Drogen dealt, muss damit rechnen, dann kenne ich kein Pardon. Was hätte sonst geschehen sollen, die bösen Guten in den Knast stecken, weil sie die bösen Bösen betrogen haben? Oder nur die Mörder in den Knast?, die Gefängnisse sind dort sowieso voll von der Chef Dealern, die von dort aus alles delegieren, im Grunde tut man denen mit Knast einen gefallen, die haben dort alles und wickeln ihre Geschäfte weiterhin fröhlich ab.
Kommentar ansehen
26.06.2010 18:24 Uhr von Cursty1
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift "Gliedmasse......"hihihi....sorry, das liest sich witzig. Die Masse machts.....aber woher kennst du dich da so genau aus????

Und: "Wie krank muss man dazu sein"....???
Wie krank muss man sein, um mit Drogen zu dealen, sag doch mal einem der Dealer, er soll seine Mama anfixen, oder sein kleines Kind!!!
Kränker ist, in meiner Sicht, die Dealerei, als der Mord. Ich würde auch morden, wenn z.B. jemand meinen Kindern etwas zu leide tun würde, Vergewaltigung, oder so, aber ich würde nicht dealen, in selbiger Situation. Damit ist die Frage, aus meiner Sicht, beantwortet.
Woher weißt du das nur?? (grübel, denk, am Kopf kratz....)
Kommentar ansehen
26.06.2010 18:42 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ getschi: naja, bei (selbst)zensur überwiegen eindeutig die nachteile. im schlimmsten falle wird so etwas instrumentalisiert, um gewisse dinge zu verschleiern und die leute zu täuschen.

das erinnert mich an eine geschichte, die ich letztens von einem bekannten gehört habe:
in brasilien soll vor einigen monaten ein mann kinder in einer schule als geiseln genommen haben. er stellte forderungen nach geld und freiem geleit und drohte nach ablauf der zeit mit der erschießung eines kindes. dann tötete er ein kind vor den augen eines unterhändlers, und später noch eins oder zwei. danach wurden alle seine forderungen erfüllt. die ganze sache wurde auch von allen medien verschwiegen, da man nachahmungstäter befürchtete.

keine ahnung, ob die geschichte stimmt, ich konnte über google dazu leider nichts finden.

die ganze sache erinnert an travoltas monolog aus dem film passwort: swordfish.

wenn einer darüber was weiß, gebt bescheid.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?