26.06.10 09:10 Uhr
 4.608
 

G-20-Gipfel: Kanadisches Gericht erlaubt den Einsatz von Schall-Kanonen

Ein kanadisches Gericht hat jetzt die Beschwerde der Bürgerrechtsorganisation Canadian Civil Liberties Association (CCLA) abgelehnt, die den Einsatz von Schall-Kanonen gegen demonstrierende Menschen verhindern sollte.

Allerdings wurde die Polizei angewiesen, bei Einsatz einer der vier vorhandenen Kanonen nur den geringsten Geräuschpegel einzustellen. Die Geräte, die auch im Irak, sowie auch in Afghanistan eingesetzt wurden, können einen Lärm von bis zu 150 Dezibel erzeugen.

Es wird von der CCLA befürchtet, dass diese Schall-Kanonen, die man über mehrere Kilometer hören kann, bei dem Einsatz in Städten zu Schädigungen der Gesundheit führen können. Für Samstag wurden in Toronto Demonstrationen von Gegnern des G-20-Gipfels angekündigt.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Einsatz, Demonstration, Gipfel, Schall, G-20-Gipfel
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2010 09:39 Uhr von 0wnZ
 
+73 | -3
 
ANZEIGEN
Warum: nehmen die nicht einfach VUVUZELAS? Die sind schlimm genug.
Kommentar ansehen
26.06.2010 09:44 Uhr von FiesoDuck
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@0wnZ: Aah, wollte ich auch gerade vorschlagen. Die Dinger können sogar noch lauter als die 150 Dezibel sein.
http://www.aerztezeitung.de/...
Kommentar ansehen
26.06.2010 09:47 Uhr von alles.Gelogen
 
+48 | -4
 
ANZEIGEN
Schall Kanonen sind eigentlich: schon veraltet. In Afgahnistan werden nun die "Microwellen-Kanonen" getestet. Ein Militärsprecher sagte, wenn man mit diesen beschossen wird, fühlt es sich an, als man lebendig verbrennt.

Zuerst werden die Waffen gegen die Irakis usw getestet, und dann gegen das Volk. Und keinen Interessierts, solange es eben nur die Araber betrifft!
Kommentar ansehen
26.06.2010 11:15 Uhr von Perisecor
 
+11 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.06.2010 11:39 Uhr von zeitgeist
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Ohrstöpsel reichen nicht: Alufolie bringt gar nix gegen LRAD (nur gegen ADS Mikrowellen)
Da LRAD im Prinzip ein fokussierter Lautsprecher ist, schmerzen auch Augen und Lungen. Jedes schalldämmende Material ist zum Schutz geeignet.
Die hier erlaubte Standardeinstellung beträgt "nur" 120DB, also Vuvuzuela level.
Ab 300m Entfernung ist selbst der 150dB Warnton nur noch 90dB und ist damit nicht mehr schmerzhaft.

@Perisecor
gegen sinnlose Demonstranten hab ich auch was (Randalierer sowieso)
was ist aber mit sinnvollen Demonstranten (stillere Mehrheit)? Wenn es "keine Probleme" gäbem was machen die deiner Meinung auf der Strasse?

[ nachträglich editiert von zeitgeist ]
Kommentar ansehen
26.06.2010 11:49 Uhr von elknipso
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Deine Naivität ist wirklich lustig.
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass es bei dem Anwendungszweck für solche Geräte bleibt wenn diese erst einmal "allgemein akzeptiert" werden sollten?
Kommentar ansehen
26.06.2010 11:51 Uhr von cyrus2k1
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Alleine dieser schreckliche Ton ist schmerzhaft: Piep piep piep piep piep piep piep piep piep piep piep... Hört euch mal auf Youtube so eine LRAD-Waffe an, schon mit normalen Kopfhörern ist es kaum auszuhalten. Dieser Ton scheint speziell dazu entwickelt zu sein Schmerzen zu verursachen und das Gehör zu schädigen. Menschenverachtend so etwas gegen Demonstranten einzusetzen. Auf mich wirkt das ganze wie aus einem Dystopischen Sci-Fi Film. Passend auch die komplett schwarzen Uniformen und Rüstungen im "Darth-Vader" Style. Alles darauf ausgerichtet maximale Angst bei den Demonstranten auszulösen. Auf mich wirkt diese "Polizei" wie eine Armee des Bösen.

Überhaupt ist es doch ein Wahnsinn für nur 3 Tage Gipfel 1 Milliarde Dollar für Sicherheit auszugeben.

[ nachträglich editiert von cyrus2k1 ]
Kommentar ansehen
26.06.2010 12:03 Uhr von Deejah
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
*kopfschüttel*: umgedreht ist es ein Drama wenn ein Böller in der näher der Cops explodiert....und man debattiert über höhere strafen für den angriff auf staatsbedienstete

Die Mächtigen sichern durch Hightech Ihre Kriminelle Macht
Kommentar ansehen
26.06.2010 12:20 Uhr von Perisecor
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.06.2010 13:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was ein Glück dass wir hier in Deutschalnd: so wenig Sorgen haben dass wir uns jetzt schon darüber unterhalten können was in Kanada erlaubtist und was nicht :)

Find die Schallwaffen übrigens ganz okay :)
Sollte man hier in Deutschland auch machen. Dann würde das "ich gehöre zwar nciht zum schwarzen Block, aber wenn die die Bullen bewerfen schütz ich die" Mentailität auf.

Nur mal so am Rande. Solange die Demonstranten die Gewalt in ihren Reihen nicht selbst bekämpfen, werden ihre Ziele gefährdet. Wenn man sie durch Schall dazu bringen kann, einzusehen dass frieldiche Demos kein Problem darstellen, dürfte das helfen
Kommentar ansehen
26.06.2010 14:14 Uhr von Keltruzad1956
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ThielHater: und wenn wir das verbot durchgedrückt haben, verkaufst du in Zukunft Schild, Schwert, Bogen und Armbrust....richtig?

Hohlbirnen - alle miteinander...

Wenn eine Schallkanone unmenschlich ist, was ist dann erst Pfefferspray?
Eine Frage mal in die Runde: Wer von euch Pappnasen, hat jemals die Dynamik eines wütenden Mobs erlebt? Also ich habe das in meinem genauo 3x erlebt und ich sage euch - ein großen Haufen Menschen ist a) saudumm, b) gnadenlos, c) nicht mit zu reden und d) ein Monstrum, dem man nur Herr werden kann, wenn der Mob demoralisiert ist und keinerlei erfolgschancen bleiben.

Polizei und Soldaten setzen nun mal auf die bessere Ausrüstung, da sie in der Unterzahl sind. Würde es für jeden bescheuerten demonstranten, der Randale will, Gewalt ausüben etc, dann wäre jeder 2.ter bei uns ein Polizist.
Dem ist aber nicht so! Also muss diese zahlenmäßige Unterlegenheit natürlich mit Technik ausgeglichen werden.

Schallkanonen halte ich für durchaus legitim, genauso wie Leute diese Lautsprecher für unter 25 jährige berfürworten, die quasi junge Leute vertreiben sollen.

Mikrowellenkanonen halte ich in sofern nicht akzeptabel, da das ja nichts mehr mit unangenehm zu tun hat, sondern schon mir wie Folter auf Knopfdruck vorkommt.

Wenn als nach Thielhater geht, haben wir in Zukunft Demonstranten mit abgetrennten gliedmaßen, eingeschlagenen Schädeln und perforationen sämtlicher Organe und Körperteile (je nachdem wohin der Bolzen geht)

Gerecht sind Kämpfe immer! Wenn ich mir nen Stock besorge und jemand anderes mit ner Wumme mich umballert, habe ich logischerweise weniger Energie aufgewendet mich auf den Kampf vorzubereiten und somit ist der Kampf wiederum gerecht gewesen - hätte mir ja auch ne Wumme besorgen können. Auf dem Schlachtfeld gilt - der, der sich am besten vorbereitet kriegt seinen gerechten Lohn - den Sieg. Pacem volo, bellum paro
Kommentar ansehen
26.06.2010 20:52 Uhr von Soulfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gegenwaffe: Die Idee wurde ja schon gepostet, hier auch grafisch veranschaulicht:

http://www.abload.de/...
Kommentar ansehen
26.06.2010 21:28 Uhr von snfreund
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wow, was für ein geiler sound, dazu ein paar fette techno beats, 1-2 extasy, vieleicht noch 1x speed, boah, es ist angerichtet ; pppppppp

[ nachträglich editiert von snfreund ]
Kommentar ansehen
27.06.2010 01:18 Uhr von Anklaeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Unsichtbare Computergesteuerte DIY-IR-Laser: Die Demonstranten in Griechenland haben ja schon gezeigt dass sie auch "HighTech" als Waffen einsetzen können.
Die haben starke Laserpointer eingesetzt. Einmal ins Auge und die Karriere des Polizisten könte beendet sein.
Die Prozessorleistung heutiger Rechner reicht wohl locker um so einen Laser automatisch auf jedes Körprteil inkl. Augen "einrasten" zu lassen. Inkl. Verfolgung bei Bewegung.

Es ist ein Laser, der Computer sieht den Punkt Live über eine Kamera und kann ständig nachkorrigieren.
Die Intensität kann bis zum einrasten in das gewünschte Ziel oder Körperregion (Auge...) niedrig/unmerklich gehalten werden bevor die Intensität schlagartig hochgeht. Das kann der Bruchteil einer Sekunde sein, wichtig ist nur die Gesamtintensität. Ob es für 0,2s 20W oder 0,1s 40W (ohne technische Gewähr, aber ich denke ich habe die richtigen Einheiten verwendet) sind, dürfte egal sein. Der Strahl könnte nur durch eine Kamera gesehen werden.

Dafür braucht es kein Regime dass sich an einem Waffenembargo vorbei Technik organisiert.
Alles ist für jede Privatperson zu beziehen, fähige Elektronikbastler und Programmierer können das daheim bauen. Und wenn sie IR-Laser nehmen nicht mal zu sehen bis den Polizisten auf einer Demo auf einmal "das Licht ausgeht". Die Software könnte sicher problemlos so eingestellt werden dass sie nur uniformierte Polizisten beschießt. Wenn man heute einzelne Gesichter erkennen kann, ist es sicher kein Problem generell Personen mit einer bestimmten Kleidung zu treffen.
Die Geräte können unsichtbar am Straßenrand in Autos oder in den umliegenden Häusern platziert sein.


@Polizeistaat
Ist zwar oft belächelt, aber ein alternatives Zahlungssystem würde bei großer Nutzung den Staat in diesen Dingen entmachten. Tauschringe die nur mit Gutschriften und "Onlinebanking" (in ihrer "Währung" auf einer Vereinsseite) ihre Arbeiten bezahlen tun praktisch nichts anderes.
Daher hat sich der Staat ja auch gesetzlich das Monopol der Geldausgabe gesichert. War es 1929 oder noch davor, als irgendwo in ich glaube Österreich eine Parallelwährung in einem Dorf aufgezogen wurde?
Die hohe Arbeitslosigkeit war dort lokal beseitigt, und die "Krise" war als rein virtuelles Problem des Finanzsystems entlarvt. Das wurde natürlich verboten und zerschlagen bevor das noch Schule macht...

Echte Krisen wären/sind durch Pandemien, Kriege, Eiszeiten usw. begründet.
Die menschliche Arbeitskraft ist ansonsten (wenn man nicht totkrank ist wie bei einer Pandemie, oder draußen mehrere Meter Eis liegen usw.) immer vorhanden, Geld ist nur ein symbolischer Wert auf Metall oder Papier.

Weniger HighTech als die oben beschriebene Technik, aber interessant:
Schon mal gemahlenen Pfeffer auf eine heiße Herdplatte gestreut?
Echt reizender Rauch. Wenn es jemand schafft das Zeug mobil so stark zu erhitzen eine effektive Sache.


Mikrowellenkanonen:
Kopfschutz aus Metallgitter zum durchsehen. Körperschutz z.B. Kleidung mit eingelassenem Wasserspeicher (bzw. Gel) der die Strahlung absorbiert.

[ nachträglich editiert von Anklaeger ]
Kommentar ansehen
27.06.2010 01:35 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ ThielHater

"Also da musste ich doch schmunzeln, gerade wenn ich an uns Deutsche denke"

Den meisten Deutschen geht es eben gut bis sehr gut. Nur weil auf Shortnews viele Leute weder Bildung noch Arbeit haben, heißt das ja nicht, dass das auf alle zutrifft.

Aufstände in Deutschland gab es ja genug, der Letzte ist ja auch erst 20 Jahre her.

"Ähm, nein? Ich sehe kein Problem darin einen wohlhabenden Polizeistaat aufzubauen."

Polizei- und Militärstaaten beruhen darauf, dass die Ordnungskräfte bedingungslos machen, was sie sollen. Dies erreicht man, indem man sie Gesellschaftlich besser stellt - siehe z.B. Nordkorea oder Kuba, die Sowjetunion etc.

In Staaten, in denen Polizisten und Soldaten aber ein normales Ansehen genießen und sogar eher wenig Geld verdienen, wie es in Deutschland der Fall ist, haben die Ordnungskräfte keinen Grund, für die Politik Bürger zu unterdrücken - ihnen fehlt der Anreiz, der Vorteil daraus.

Beispiele dafür sind z.B. Russland, als sich Teile der Armee auf Seiten Jelzins gestellt haben oder auch Thailand vor wenigen Wochen.

"Ich hoffe doch, dass du damit nicht gleich alle Demonstranten als gewaltbereite pseudopolitische Gruppen hinstellt?"

Nein, aber jeden, der Steine wirft, Straßen blockiert oder sonst irgendwie destruktiv wirkt.

"Das hört sich für mich nach einer guten Waffe für die "modernen Kriegsführung" an. "

Mikrowellenwaffen (tödlich, Kriegszwecke) sind quasi laut jeder Konvention verboten...

"nur noch gerechter Kampf mit Schild und Schwert, Bogen, Armbrust, etc.! :D "

Jaja, das hättet ihr Deutschen gerne. Gegen euren Kruppstahl kommt doch niemand an :)

@ Anklaeger

Lokale Währungen haben immer das Problem, dass sie nur lokal funktionieren. Man mag damit auf dem Land Milch und Äpfel kaufen können, aber keine Autos oder Stahl oder Fernseher.

Auf den Rest gehe ich nicht ein, aber ich denke, du solltest weniger oder mehr davon nehmen....

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
27.06.2010 04:46 Uhr von Fitzman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum bombadieren wir nicht jede noch so kleine Stadt der Welt mit Atombomben? Dann gibts auch keine Aufstände mehr und die Elite kann sich in ihre kleinen unterirdischen Bunker zurückziehen. Dann wird das Geld auch wieder viel mehr wert, Arbeit ist dann genug da und dumme Menschen die mit viel Elan die Arbeit verrichten auch. Problem gelöst, die Menschheit ist für die nächsten 2000 Jahre gerettet.

Ihr habt echt alle Vorstellungen. Ist alles sinnlos solange es Geld gibt. Und Religion. Schafft die Menschheit sich von beidem zu lösen wird es keine Probleme mehr geben. Aber damit lässt sich ja nichts verdienen. Schöne Welt, ich will hier raus!
Kommentar ansehen
30.07.2010 22:42 Uhr von Anklaeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: Die Regionalwährung war nur ein Beispiel dass "Krisen" eigentlich keine Krisen sind.
Krisen brauchen einen echten Mangel oder eben Seuchen. Verschwindet die Arbeitskraft oder fruchtbare Felder oder schon produzierte Lebensmittel und bestehender Wohnram nur weil eine "Blase platzt"?

Diese Regionalwährung (die die in einer "Krise" -evtl. war es ENde der 20er- sehr gut funktionierte) zeigte nur dass wegen solcher "Krisen" niemand Arbeitslos sein muss, niemand hungern oder auf der Straße leben muss.
Wie eine Zwangserkrankung nahm man die Auswirkungen einfach hin. Und eine funktionierende Regionalwährung wurde verboten, weil sie eben zeigte dass es keine echte Krise gab.

Ich glaube im alten Ägypten war es, da wurden alle 50 Jahre alle Schulden aufgehoben. Auch zwischen Privatleuten!


Was der "Rest" sein soll erschließt sich mir nicht.
Das erhitzen von Pfeffer führt zu einer Reizenden Rauchwolke. Das ist real.
Aber ich verstehe dass es manchem nicht gefällt wenn es effektive Hausmittel gibt.

Und was den Schutz vor Mikrowellen angeht, dürften die Spinner mit den Alufoliehüten im Vorteil sein ;) .
Das kann hier als Ganzkörperschutz eingesetzt werden. Aber schon nasse Kleidung dürfte helfen. Sie absorbiert die Strahlung.

[ nachträglich editiert von Anklaeger ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?