25.06.10 11:30 Uhr
 2.122
 

Freiburger Historiker vermutet Pfohren als ältestes Dorf Deutschlands

Pfohren ist der erste schriftlich erwähnte Ort Deutschlands. Das behauptet zumindest der Freiburger Historiker Thomas Wieners. In seiner These bezieht er sich auf den historischen Geschichtsschreiber Herodot von Halikarnassos.

Wieners beruft sich auf einen 2.500 Jahre alten Text, in dem von der Stadt Pyrene an der Quelle der Donau die Rede ist. Er ist der Meinung, dass damit nur der Pfohrener Kirchhügel gemeint sein könne.

Sollte seine These richtig sein, hätte dies bedeutende Konsequenzen für den Ort: Damit wäre Pfohren nämlich der älteste Ort Deutschlands.


WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Alter, Dorf, Historiker, Aufzeichnung
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2010 11:43 Uhr von Darth Stassen
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm wenn man sich so ansieht, wie die Orte früher genannt wurden und wie sie heute teilweise heißen, dann könnte aus Pyrene tatsächlich Pfohren geworden sein. Aber selbst wenn es so wäre, müsste man dann bei Ausgrabungen nicht was finden?
Zudem haben wir schon im Geschichtsunterricht der 7. Klasse gelernt, dass Herodot nicht unbedingt eine hochwertige Quelle ist, da er oft vom Hörensagen aufgeschrieben hat. ;)
Kommentar ansehen
25.06.2010 16:14 Uhr von Frundsberg
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja Die Argumente für diese Hypothese erscheinen mir etwas dünn. Da erscheint mir die Theorie, daß die Heuneburg einst Pyrene war doch einleuchtender.
Kommentar ansehen
25.06.2010 19:12 Uhr von preistoria
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auch hmmm Was genau sind denn seine Argumente, weiß das jemand? Weder hier noch in der Quelle ist eines aufgeführt, sieht man von keltischen Funden ab, die es auch noch an zig anderen Stellen gibt und die somit als solches nicht als Argument herangezogen werden können. Da braucht es schon noch ein bißchen mehr.
Kommentar ansehen
16.10.2010 14:10 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn: Keltische, germanische und gallische Dörfer, bzw. Siedlungen gab es schon lange vor 500 vor Chr. in Deutschland, viele davon befanden sich an Orten, an denen sich noch heute Städte befinden . Es gibt doch sogar Funde von ersten Siedlungen die aus der Steinzeit stammen. Die erste "richtige" römische Stadt Deutschlands ist übrigens Trier, wo 16 vor Chr. ein dauerhaftes Feldlager erichtet wurde um das sich eine Stadt bildete, die noch bis heute besteht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?