24.06.10 16:55 Uhr
 476
 

Von den Reichen würden 42 Prozent freiwillig mehr Steuern zahlen

Um sich mehr an den Folgen der Finanzkrise zu beteiligen, würden laut einer Umfrage des "Stern" immerhin 42 Prozent derjenigen, die über 4.000 Euro im Monat Netto verdienen, freiwillig höhere Steuern in Kauf nehmen.

Auch bei denjenigen, die zwischen 3.000 und 4.000 Euro verdienen, wären 43 Prozent dazu bereit. Bei den Menschen, die mit ihrem Nettoeinkommen unter 3.000 Euro liegen, sind noch ein Drittel bereit, höhere Steuern zu zahlen.

Modeunternehmer Jürgen Hoch bezeichnete es als "blanken Hohn, wenn Hartz-IV-Empfängern das Elterngeld gestrichen wird, und Leute wie ich müssen keinen Cent mehr bezahlen."


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Steuer, Reiche
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2010 16:55 Uhr von leerpe
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn Frau Merkel mal auf die hören würde, die sie doch so gerne bevorzugt. Aber diese Frau ist so Arrogant und von sich eingenommen, dass selbst solche Meinungen von ihr ignoriert werden.
Kommentar ansehen
24.06.2010 17:13 Uhr von Hodenbeutel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Schöne Einstellung, schönes Zitat in der News, nur schade das ausgerechnet die, die in unserem Land etwas zu melden haben in der Regel nicht zu den 42% gehören und es lieber bei denen sparen die sie nicht kennen, von denen sie nichts wissen und die sie nicht interessieren.
Kommentar ansehen
24.06.2010 17:24 Uhr von DerEnno
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Leider wir der Herr Hoch nur einer von sehr sehr vielen sein, die das so sehen auch wenn da steht, dass es 42% tun würden, so heisst das noch lange nicht, dass sie es auch machen werden. Gut böswillige Unterstellung oder Erfahrung, könnt ihr euch aussuchen.

@Autor: Von der Frau Dr. Merkel, dieser wandelnden knopfleiste tragenden Staatsratsvorsitzenden, die ihr Verwaltungsvolontariat nicht mehr im Griff hat und als orientierungsloser Satellit um 80 Millionen Untergeben eiert, braucht niemand mehr etwas zu erwarten. Ausser die Leute, die unsere uckermärkische Pastorentochter auffangen, wenn mal ihr ganzen Lügengebäude zusammen bricht und die werden sicher nicht einen einzigen Cent mehr Steuern zahlen.

Wer sind eigentlich die 52% der Leute, die meinen, dass diese Frau noch immer gute Arbeit macht? Dieses Volk gehört auf ´ne Couch!

[ nachträglich editiert von DerEnno ]
Kommentar ansehen
24.06.2010 18:10 Uhr von frederichards
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also REICH ist das nicht = unter 4000 Euro: REICH ist über 10000 Euro Netto, da muss man zu Mindeststeuersatz greifen i.H.v. 30%, dann haben die Volksvertreter und die beauftragte öffentliche Verwaltung wieder genug Geld in den Kassen!!!
Kommentar ansehen
24.06.2010 18:33 Uhr von bpd_oliver
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und: die restlichen 58% sind Mitglieder der FDP ;)
Kommentar ansehen
24.06.2010 21:19 Uhr von alexanderr
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
heuchler
Kommentar ansehen
24.06.2010 22:32 Uhr von Bordeaux_Carnigo
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Würd jetzt mal sagen ab 4000€ aufwärts ist es eher gehobener Mittelstand. Die wirklich Reichen sind die, die Soviel Geld und Eigentum haben, dass sie gar nicht mehr zu arbeiten brauchen. Die zahlen auch verhältnismäßig die wenigsten Steuern.

Wenn man mehr fürs Geld bekommen würde würd ich auch gern mehr Steuern zahlen, wenns aber wie jetzt einfach versickert, hätte es ja keinen Sinn außer, dass ich ärmer bin.

[ nachträglich editiert von Bordeaux_Carnigo ]
Kommentar ansehen
28.06.2010 19:08 Uhr von heikovera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und von diesen 42% machen 100 % einen Rückzieher, wenn es soweit ist.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?