24.06.10 10:54 Uhr
 493
 

Bußgeldstrafen: Fast 600 Euro für telefonierende Autofahrer in Italien

Laut dem Bußgeldvergleich des Verbandes BITKOM müssen Autofahrerinnen und Autofahrer in Italien für das Handy am Lenkrad mit einer Strafe von bis zu 594 Euro rechnen.

In Italien liegt das Bußgeld zwischen 155 und 594 Euro. Zum Vergleich: Autofahrer in Deutschland zahlen lediglich 40 Euro fürs Telefonieren während der Fahrt.

Deutschland liegt mit seinem Strafmaß hinter Italien, Holland, Portugal, Ungarn, Belgien, Spanien, England, Kroatien, Schweiz, Dänemark, Irland, Griechenland, Österreich und Polen.


WebReporter: stern2008
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Handy, Italien, Strafe, Autofahrer, Fahrt, Bußgeld, Lenkrad
Quelle: www.geld-kompakt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Porsches neuer Straßenrennwagen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2010 11:01 Uhr von gurkeaufkreuzzug
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
aha: in Italien ist es den Polizisten aber egal wenn Sie jemanden mit Handy sehen

Wer schonmal in Italien auto gefahren ist, weiß das sich keiner an Regeln hält!

Die Regeln sind nur dafür da, um hinterher bei einem Unfall einen rechtslage zu haben.

obwohl in deutschland man die 40€ auch erhöhen könnte, anders lernen es manche Autofaherer einfach nicht!!
Kommentar ansehen
24.06.2010 11:18 Uhr von EIKATG
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Das: "Handyverbot" is relativ sinnlos. Denn man kann straffrei in der einen Hand nen Burger haben in der anderen hand ne Cola nebenbei noch das Lieblingslied auf dem Mp3-Player suchen und sich noch ne Kippe anzünden. Aber wehe du guckst an der roten Ampel ne SMS nach... dann 40€ + Punkt....
Entweder man ändert das ganze sinnvoll ab oder lässt es gleich. Aber bitte nicht immer solche schwammigen Lösungen
Kommentar ansehen
24.06.2010 11:20 Uhr von bigpapa
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Gut so: Diese Strafe kommt schon den was ich mir unter Strafe vorstelle näher.

Ich bin für mind. 1000 Euro + 4 Punkte.

Sorry aber damals sind die Leute auch ohne zu Telefonieren Auto gefahren. Und ich kann mir einfach NIX vorstellen was ein telefonieren im Auto ohne Freisprecheinrichtung nötig macht.

Wer sich ein Handy leisten kann, kann auch die 100 Euro für eine billige Bluetooth-Anlage leisten.

Und das ist sooooo gefährlich mit den Handy das glaubt man einfach nicht.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.06.2010 11:24 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@EIKATG: kleine Rechtsbelehrung.

Hast du ein Handy in der Hand ist ein völlig egal was du damit machst. Deine Strafe hast du sicher.

Aber wenn du dich mit einen Burger unterhalten willst, gibt es kein Gesetz was dagegen ist. Nur deine Versicherung wenn die die angefressen Burger bei einen Unfall finden. Dann holen die sich nämlich die Kohle von dir wieder.

Gilt übrigens auch für alle anderen nicht Tätigkeiten im Auto wo ein Nachweis erbracht werden kann.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.06.2010 12:37 Uhr von Hans_Solo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ bigpapa: Vollste Zustimmung!
Die Strafen fuer das Telefonieren im Auto koennen garnicht hoch genug sein.
Gleiches wuerde ich mir uebrigens auch fuer die Arschloecher wuenschen, die meinen, der Blinker waere nur eine Verzierung...
Kommentar ansehen
24.06.2010 13:04 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Hans_Solo: Danke

Aber laut Rechtsprechung ist der Blinker meist nicht mehr als eine Verzierung.

Bei ein Fall aus mein Bekanntenkreis gab es ein Crash weil meine Bekannte dachte der Unfallgegner wollte abbiegen weil der Blinker an war. Sie zog raus und es knallte. Resultat vor Gericht : "Teilschuld weil sie nicht davon ausgehen kann, das der andere abbiegen wollte."

Ich empfehle dir also den Blinker weiter als Verzierung zu sehen, das ist auf Dauer sicher billiger.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.06.2010 20:14 Uhr von Rupur
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@bigpapa und Hans_Solo: 1000 Euro Strafe? Ich finde das stark übertrieben. 1000 Euro macht schon fast einen halben Monatslohn aus man sollte jemanden auch nicht total zu Grunde richten wegen so etwas.
Kommentar ansehen
25.06.2010 09:10 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Rupur: Wie ich schon sagte, ich mag das Schweizer Modell. Da sind die Strafen in % vom Monats/Jahreseinkommen geregelt.

Ansonsten 1000 Euro sind gut. Die tun auch den reichen weh. Und was das "zugrunde richten" angeht. Da hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Und ich begründe dir das auch.

Vor 10 Jahren sind fast alle Leute ohne Handy Auto gefahren. Und für wichtige Anrufe ist man einfach an eine Telefonbox der Telekom gefahren. Und alle haben es überlebt.

Was zum Teufel ist jetzt anders ??

Wieso kann man sich nicht für lausige 100 Euro ne Freisprecheinrichtung besorgen. Mein Arbeitskollege hat eine mit Bluetooth da muss er nicht einmal das Handy in die Hand nehmen. Sobald er im Auto ist, melden die sich automatisch gegeneinander an. Man kann es einfach nicht vergessen.

Wenn ein Autofahrer der sich für so wichtig hält das er nicht mal anhalten kann, zum telefonieren (was auch teilweise nicht möglich ist) nicht mal in der Lage ist, diese 100 Euro auszugeben, aber der selbe Autofahrer bereit ist das Leben unschuldiger Menschen zu riskieren dann finde ich im nach hinein 1000 Euro + 4 Punkte noch sehr human.

Damit man mich richtig versteht. Meinetwegen darf der Autofahrer anhalten und von der Brücke springen. Das ist mir völlig egal.

Nur wenn man z.b. als Rollerfahrer wie ich einer bin,. mit ein Abstand von kleiner 20 cm überholt wird von ein Typ mit Handy am Ohr der dann mit so knapper Mühe noch einscheren konnte, bevor ihn der Gegenverkehr erwischt.

Das der Gegenverkehr ihn so laut an hupte, das ich allein von den Krach bald vom Roller gefallen wäre, dann verstehst du mich vielleicht.

Bei dieser Nr. wurde ich im höchsten Maße gefährdet, er selbst und der Gegenverkehr (Vater mit Kind) dürfte auch trotz der Tatsache das Autofahrer in im besseren Panzern fahren, wenig Überlebenschance gehabt haben.

Ich denke heute noch das da der liebe Gott ein dutzend Schutzengel geschickt hat.

Die Geschichte ist kein Einzelfall. Sie ist nur eine der wenigen die mir so gut in Erinnerung geblieben sind. Normale Abbieger mit Handy am Ohr und schlingerde Autos sind Alttag für mich. (Bei 25 km/h die ich fahren darf hat man Zeit sich sowas anzusehen).

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
25.06.2010 10:52 Uhr von megamanxxl
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
jaaaha!! warum hier nur 40 euro???
ganz einfach:
wenn es da so teuer is, macht es NIEMAND mehr und das wäre ja nich gut fürn staat! aber hier für 40 euro.... ja ok, kann man ja mal riskieren! 40 euro is "nich viel" .. die menge machts!
würde auch lieber 600 euro strafe haben! weil ... ja, würde es keiner mehr machen und der verkehr wäre sicherer :D

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?