23.06.10 19:32 Uhr
 293
 

Das Walfangverbot bleibt vorerst bestehen

Zwei Tage lang haben die IWC-Mitglieder diskutiert und sind dann zu dem Ergebnis gekommen, dass das Walfangverbot vorerst bestehen bleibt.

Ein Kompromisspapier sah vor, dass Japan, Island und Norwegen bis 2020 Wale fangen dürfen, wobei die Stückzahl festgelegt worden wäre. Doch dieses Papier fand keine Mehrheit. "Für diese Sitzung ist das Kompromisspapier vom Tisch", so heißt es von der deutschen Delegation.

"Wir sind erleichtert, dass der IWC-Kompromiss gescheitert ist, denn er wäre ein schlechter Kompromiss gewesen. Er hätte den kommerziellen Walfang für die nächsten zehn Jahre legitimiert, ohne wesentliche Fortschritte für den Walschutz zu erreichen", so die Grünen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Gesetz, Walfangverbot, IWC
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2010 19:51 Uhr von eternalguilty
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Walfangverbot: Das soll auch so bleiben.
Kommentar ansehen
23.06.2010 21:44 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so !! Ich habe gerade bei diesem Thema immer eine Wut im Bauch,weil die Japaner Fangen und Schlachten die Tiere ja nicht,nein, sie Untersuchen sie Wissenschaftlich. *Brech*

Das wird sich wohl auch so schnell nicht ändern..leider..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
24.06.2010 05:32 Uhr von shadow#
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ohhhhhhh: Dürfen uns die Wale also weiterhin die Fische wegfressen.

Abgesehen davon sind Island und Norwegen dem Walfang gegenüber längst nicht mehr so aufgeschlossen wie früher, seit sie bemerkt haben dass man die Ernährungsdefizite auch prima mit Thermometern ausgleichen kann...

Ooops: http://www.newscientist.com/...
Kommentar ansehen
24.06.2010 08:13 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wale fressen keinen Fisch: sondern Plankton und Krill.
(abgesehen vom grossen Schwertwal)

daher kommt auch die Beslastung mit Schwermetallen, Pflanzenschutzmitteln udn Herbiziden.

Den ganzen Dreck, den die Menschheit ins Meer kippt, zieht sie dann mit den Fischen wieder heraus.


[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
24.06.2010 08:35 Uhr von Tleining
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ U.R.Wankers: äh, und abgesehen von Delfinen, Pottwalen, ...
Eine Unterscheidung nach Zahn- und Bartenwalen hätte mehr Sinn gemacht. ;)
Kommentar ansehen
24.06.2010 11:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Öhm, dir ist schon klar, daß die Japaner nur vorgeben, Wale wissenschaftlichen zu untersuchen, damit sie sie überhaupt fangen dürfen?

Weil, ist ja sicher irgendwas an so nem Wal potenzsteigernd...

Das ist nichts anderes als ein Vorwand, die ganze Welt weiß es und keinen interessierts.

"*Brech*"

Da stimme ich dir voll zu...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Koh Samui: Tschechischer Tourist stürzt Wasserfall hinunter und stirbt
Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?