23.06.10 13:13 Uhr
 10.480
 

LG-Fernseher filtern Vuvuzela-Getröte der Fußball-WM heraus

Besitzer eines LG-Fernsehers können sich freuen. Per Knopfdruck kann die monotone WM-Kulisse, produziert durch die Vuvuzelas, weggedrückt werden.

Über die Funktion Clear Voice II sollen sich die Vuvuzelas per Knopfdruck heraus filtern lassen.

Dies gelte für die folgenden 2009 gebauten Modelle: E8500, LE7500, LE5500, LE5300, LE3300, LD750/751, LD650/651, LD550/551, LD450, LD350, LD420, LD320, PK950, PK760, PK750, PK550, PK350, PK250, PJ550, PJ350 sowie SL9500.


WebReporter: BastianF
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Fußball-WM 2010, Fernseher, LG, Filter, Vuvuzela
Quelle: vuvuzelas.org
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2010 13:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+19 | -8
 
ANZEIGEN
JEDER Fernseher mit einem Equalizer kann das.
Den Frequenzbereich mit 400 und 1000 Hz runterregeln.

Bei Fernsehern mit voreingestellten EQ-Programmen einfach ausprobieren, die dürften so etwas ähnliches wie "clear voice" haben.

Grundsätzlich filtert man damit das Getröte nicht komplett heraus, aber es wird deutlich erträglicher.
Kommentar ansehen
23.06.2010 13:23 Uhr von Hartz4User
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Deswegen werden die Menschen aber nun nicht automatisch mehr LG-Fernsehr kaufen. Fast jedes moderne Gerät hat schon einen Equalizer im Menü, mit dem das ebenfalls geht.
Kommentar ansehen
23.06.2010 13:36 Uhr von Danymator
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
Brauchen wir eh bald nicht mehr.
Kommentar ansehen
23.06.2010 14:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -18
 
ANZEIGEN
Könnte der/die Minusverteiler bitte ein kurzes Statement abgeben, was ihm an den Kommentaren nicht passt? Irgendwas falsch?

Ich diskutier doch sooo gerne....
Kommentar ansehen
23.06.2010 14:39 Uhr von maretz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: das filtern die Sender doch nu scho raus... Und das bisserl was da noch übrig bleibt is dann auch erträglich...

Und nebenbei: Klar kann man das mit nem normalen Equi schon runterregeln. Leider filtert man dann ALLE Töne in dem Frequenzbereich - u.A. auch den Kommentator. Der klingt dann auch wie frisch aus der Blechtrommel gekrochen - na danke...

In dem Fall würd ich doch eher den Ton ganz ausmachen und den Kommentar vom Radio nehmen... Dann sind die Tröten ganz weg (es sei denn der Mod im Radio meint so nen Ding zu nutzen - das gibt aber sicher vom Programmdirektor ne kurze einnordung und gut...) und man kann auch mal zwischendurch Musik anmachen (bei einigen Spielen sicher nicht schlecht...).
Kommentar ansehen
23.06.2010 15:02 Uhr von Ubugugugu
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder neue Fernseher kann das bei Sony beispielsweise einfach eine andere "Scene" einstellen. Bsp.: Bei Sport hört man die Vuvuzelas deutlich besser, bei einer anderen, wie z.B. Allgemein hört man den Kommentator ziemlich gut und die vuvudinger fast garnicht.
Im Prinzip kann das jedes neue TVgerät.

Ist doch eher hier Werbung als ne News.

LG
Kommentar ansehen
23.06.2010 15:08 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@maretz: "Leider filtert man dann ALLE Töne in dem Frequenzbereich - u.A. auch den Kommentator. Der klingt dann auch wie frisch aus der Blechtrommel gekrochen - na danke..."

Das kommt ganz auf die Qualität des Equalizers an.
Je enger der Bandfilter und je steiler die Flanken desto besser.
Dann bleibt auch genügend von der auf ein breites Spektrum verteilten Sprache übrig...Sprache geht von 80 bis 12.000 Hz, der wichtigste Bereich ist von 300 bis 3.400 Hz.

Deine "Blechtrommel" hast du bei einem Drei-Band-EQ...


"das filtern die Sender doch nu scho raus"

Ich fand die Dinger anfangs auch störender. Keine Ahnung, ob das jetzt an der Gewöhnung liegt, oder ob die Sender tatsächlich schon was filtern...

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
23.06.2010 15:15 Uhr von maretz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@jolly: Sprache hat nen wichtigen Bereich von 300-3400 Hz. Und da Männer eine tiefere Stimme haben ist anzunehmen das dort die Frequenz eher im Bereich 300-2500 Hz/3000 Hz liegt, oder?
Wenn man jetzt den Frequenzbereich 400-1000 Hz runterregelt dann hat man schon nen großen Teil der Stimme auch weggeregelt (es sei denn es ist eine weiblicher Kommentatorin -> da frauen eine höhere Stimme haben).

Da hilft dir dann auch nen x-Band-Equi nix. Wenn du die Bereiche 400-1000 auf "0" drehst dann fehlt nen großer Teil der Stimme. Ok - je nachdem wer kommentiert kann das ebenfalls nützlich sein (Lieber 10 Tröten als 1 M. Reif / F. v. T&T! Da hat die Tröte nämlich mehr Niveau in der Aussage!) - aber wirkliche Klang-Qualität ist für mich was anderes...

Aber die Diskussion ist m.E. eh überflüssig da eben die Sender bei den Aussenmikros einfach einen entsprechenden Filter eingebaut haben. Damit werden die Tröten schon runtergeregelt -> und der Kommentator hat sein (normal geregeltes) Micro so das dessen Frequenzen komplett durchkommen...
Kommentar ansehen
23.06.2010 16:07 Uhr von Semper_FiOO9
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ihr: könnt auch alle auf "mute" drücken. Das hat jede Fernbedienung :D

dann hört man zwar nix mehr, aber das ist beim Fußball doch auch nicht soo wichtig^^

[ nachträglich editiert von Semper_FiOO9 ]
Kommentar ansehen
23.06.2010 16:19 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@maretz: Die 300-3400Hz gelten auch für Männer.
In der Telekomm. hat man hier die Bandbreite, die man übertragen MUß um über 90% Verständlichkeit zu erreichen.

Und ich schrieb ja auch, man soll 400 _und_ 1000 Hz runterregeln, nicht 400 _bis_ 1000...

Aber selbst wenn man alles dazwischen noch mitfiltert, wird die Stimme eben etwas heller, bleibt dennoch verständlich weil die tiefen Frequenzen ja auch noch da sind. Wer natürlich alles von 20-1000Hz rausfiltert, hat den "Blecheimer"...

Je feiner ich den EQ einstellen kann, also je mehr Stufen er hat, desto genauer kann ich diese beiden Frequenzen eliminieren ohne die Sprachübertragung zu beeinträchtigen. Diese Tröten haben den "Vorteil", daß sie eine Hauptfrequenz und ein paar Oberwellen haben, sonst aber nicht groß streuen.

Lässt sich mit der HighTech-Ausrüstung der Fernsehsender natürlich besser machen als zuhause.
Kommentar ansehen
23.06.2010 16:28 Uhr von maretz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jolly: das die freq. auch für männer gelten ist klar. Ich sagte ja auch das männer eben im "tieferen" bereich angeordnet sind und frauen im "höheren".

Was den Equi angeht: Klar, wenn du nen Equi am Fernseher hat der dir praktisch jede Frequenz einzeln einzustellen erlaubt dann kannst du die Tröten zimlich gut elemnieren. Aber ich sag mal das der normale Haushalt ggf. mal zwischen 3- und 7-Band-Equis am Fernseher hat -> und da is dann eben nicht viel mit zwischen 400 und 1 kHz...

Wobei das mit der Sprache halt auch ne Sache ist die recht subjektiv wahrgenommen wird. Wie gesagt - ich finde das man das fehlen der Frequenzen schon recht unangenehm wahrnimmt - es "fehlt" eben was in der Stimme. Der nächste (vorzugsweise ständig in der Disko neben den Lautsprechen stehene...) erkennt nichtmal das überhaupt was fehlt...

Was mir aufgefallen ist: Seid die Tröten weg sind schlaf ich auch nicht mehr so gut bei den Spielen ein... Das hat mit Tröte 10 Min. gedauert -> dann war ich so tief am schlafen das mich selbst ne Bombe nicht geweckt hätte... Das klappt leider jetzt nicht mehr ... (wobei ich damit ganz gut leben kann...)

Und ggf. schaffen wir es ja noch: Tröten für Tröten. Die Südafrikaner behalten Reif und T&T -> dafür nehmen wir denen auch 20 Plastiktröten ab...
Kommentar ansehen
23.06.2010 17:56 Uhr von Achtungsgebietender
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Einfach nur widerlich, sowas! Demnächst gibt es wohl noch Fernseher, die alle schwarzen Menschen auf den Tribünen und auf dem Feld weiß erscheinen lassen, oder was? Aber klar, dass die deutschen Spießer sowas toll finden. Einfach zum Kotzen intolerant!
Kommentar ansehen
23.06.2010 19:53 Uhr von Arigato
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Merkt es denn keiner? Die ARD hat zb. schon einiges geändert, da sind diese Uweseelers nicht mehr so laut zu hören wie es am anfang der WM war.

Dreht schön an euren Fernsehern herum und filtert was nur geht.
Fussball ist Fussball und in Südafrika vieleicht etwas anders als bei uns.

Gruss
Arigato
Kommentar ansehen
23.06.2010 20:32 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also: bei mir hat Jolly.Rogers Tipp einiges gebracht. Mag sein, dass die Fernsehsender bereits filtern, aber dennoch ist ein DEUTLICHER Unterschied spürbar.

Dankeschön, @Jolly.Roger !
Kommentar ansehen
23.06.2010 20:52 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich finde dass 10 Minuten dieses "Getutes" einen so wahnsinnig machen, dass man den Fernseher freiwillig auf stumm schaltet. Für mich entsteht dabei das Bild des dummen trommelnden Afrikaners der humba-singend um den Kochtopf am Lagerfeuer tänzelt. Wer geistigen Verstandes ist, trötet doch nicht in so eine Tute.
Gelegentlich sieht man Leute auf der Strasse die ebenalls herumtuten - denen sieht man schon im Gesicht an, dass sie die Sonderschule nicht geschafft haben. Ist meine Meinung.
Kommentar ansehen
23.06.2010 20:59 Uhr von Sonric
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahja: zuletzt gab es hier eine news wo drin stand das das jeder Fernseher filtern kann der die funktion "audio" hat. dazu einfach nammensgleiche tastee dürcken und funktion ändern. Aber toll das jetzt LG damit wirbt, ob sich da welche beeindrucken lassen
Kommentar ansehen
23.06.2010 22:07 Uhr von maretz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@(mis)achtungsgebietender Irgendwie hab ich das gefühl du kannst dir auch nen Schild "Dagegen" umbinden... Kommt mir vor wie nen Kind in der Pubertät - egal was man sagt, das ist dagegen...

Aber: Wenn du die Tröten so gerne hörst dann habe ich 2 Tipps für dich:
a) Tonkanal 2 - dort sind die idR. in der original-Lautstärke.
b) Die Frequenzen 400/1000 Hz hochdrehen - dann hast die auch noch lauter.

Und nein - antworten brauchst du nicht. Eines hab ich nämlich schon gelernt: Diskutiere nicht mit nem pubertierenden Teenager - das führt ins Endlose und bringt nichts.

(Und bitte - das ist nicht als Beleidigung gemeint sondern nur darauf basierend das ich bisher nur Postings von dir gelesen habe die zufällig gegen alles gehen... Falls du natürlich erwachsen sein solltest muss das an anderen Faktoren liegen... Ansonsten keine sorge - die Pubertät haben die meisten erwachsenen mitgemacht....)
Kommentar ansehen
24.06.2010 00:22 Uhr von bobska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Martez: Hab mal eine Frage...
Wie sieht es aus, wenn man sich einen Digitalfilter mit einer Bandsperre für die Freq (400-1000) programmiert und den mal einfach an den Audioausgang vom Fernseher anschließt...?
Danke
Kommentar ansehen
24.06.2010 02:39 Uhr von sodaspace
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jolly.Roger: ich bin eine minusklickerin aus prinzip:)

ich mag die farbe rot einfach lieber als grün^^

[ nachträglich editiert von sodaspace ]
Kommentar ansehen
24.06.2010 03:11 Uhr von sodaspace
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
passend: zur news

http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von sodaspace ]
Kommentar ansehen
24.06.2010 06:16 Uhr von maretz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bobska: wenn du das richtig machst und nur die "passenden" frequenzen blockierst dann kommen diese eben auch nicht mehr durch. Im Endeffekt ist das nur nen simpler Bandpaß (bzw. ne Reihe davon) den du brauchst...

Allerdings: Ganz wirst du das auch nicht filtern können. Denn die Tröten haben ja nicht nur genau einen Ton - und die liegen eben auch in dem Bereich in dem der Sprecher "arbeitet". Daher haben die Sender ja reagiert und filtern auf den "aussenmikros" - da können die relativ weit blocken. Auf dem Kommentator-Micro kommt dagegen alles an Frequenzen durch. Das führt zwar dazu das du die Tröte immernoch hörst (auch im Kommentatoren-Raum ist die ja nunmal zu hören) -aber deutlich leiser/gedämpfter als vorher. Diese Möglichkeit hast du bei dir am Fernseher jetzt nicht mehr - bei dir kommt ja nur noch ein Mix aus allen Tönen die gesendet werden an. Würdest du jetzt beigehen und alles zwischen 400 und 1000 Hz komplett auf 0 regeln dann würde sich der Kommentator auch komplett anders anhören. "Tiefe" Buchstaben (z.B. ein B) gehen dann praktisch unter während hohe "Zischlaute" wie sch noch in der vollen Lautstärke durchkommen. Nimmst du z.B. das Wort "Jubel" (liegt ja beim Fussball nahe das dieses mal vorkommt): Die erste Silbe ist recht hoch (ju) - die geht so am Filter vorbei. Dann kommt nen "bel" - "be" ist aber relativ "tief" und könnte dann (abhängig von der gesamtstimme des Kommentators) genau in die Frequenz zwischen 400-1000 fallen. Würdest du das also jetzt am Fernseher auf 0 drehen - schade eigentlich..

Und ich finde das die Tröten im Hintergrund auch nicht weiter stören. Das ist eben der Live-Ton. Vorher war es aber ja das man nen Brummen hatte so das man den Kommentator kaum verstehen konnte. Und zumindest bei mir hat das Brummen dafür gesorgt das ich nach 10 Minuten spätestens eingepennt bin... Jetzt kann man auch mal nen Spiel komplett gucken :)
Kommentar ansehen
03.07.2010 20:02 Uhr von bobska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maretz: Danke für die Erklärung. Hatte in meinem Studium mit Digital-Filter zu tun, daher war die Frage ob es möglich wäre sowas zu Programmieren.Mit Tröten hate es nicht viel zu tun sondern eher mit dem Ehrgeiz.
Danke nochmal
Kommentar ansehen
05.07.2010 17:57 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Martz - was für ein Schwachsinn!!! Unfassbar!!! Zitat:
"Irgendwie hab ich das gefühl du kannst dir auch nen Schild "Dagegen" umbinden... Kommt mir vor wie nen Kind in der Pubertät - egal was man sagt, das ist dagegen..."

Wo bitte bin ich in der Pubertät und wo bitte bin ich dagegen?
Ich bin FÜR die Vuvuzela als Zeichen südafrikanischen Fußballs. Peng. Was laberst Du mich also beleidigend von der Seite an???

Nebenbei weiß ich, wo die Frequenzen einer Vuvuzela liegen, das musst Du mir nicht besserwisserisch erzählen. Wer bist Du eigentlich und was bildest Du Dir eigentlich ein? Manchmal glaube ich, Du weißt nicht wen Du vor Dir hast. Ab jetzt bitte etwas mehr Achtung und Respekt. Danke.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?