23.06.10 09:01 Uhr
 12.872
 

Brasilien: Sohn gewann Millionen im Lotto - Vater schickte Auftragsmörder

Ein brasilianischer Unternehmer soll Auftragsmörder engagiert haben, um seinen Sohn töten zu lassen. Grund für diese Tat soll der Lottogewinn des jungen Mannes gewesen sein. Der 40-Jährige Fábio Barros gewann 2006 umgerechnet zehn Millionen Euro im Lotto. Sein Vater übernahm die Verwaltung des Geldes.

Doch bald stritten Vater und Sohn. Barros Junior wollte wieder selbst über sein Vermögen bestimmen. Vor Gericht konnte sich der Lottogewinner gegen seinen Vater durchsetzen. Im März diesen Jahres kontrollierte dann die brasilianische Polizei zwei Männer, die anscheinend vorhatten, Barros Jr. zu töten.

Eine anschließende Beschattung der möglichen "Killer" ergab die Verbindung zum Vater des Lottogewinners. In Brasilien war bereits 2007 ein behinderter Lottomillionär im Auftrag seiner Freundin ermordet worden. Der Mann hatte 18 Millionen auf der hohen Kante.


WebReporter: LadyTitnia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brasilien, Mörder, Killer, Lottogewinn
Quelle: www.lottoteam.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2010 09:14 Uhr von HansZ
 
+114 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist denn: das für ein Arschloch von Vater?
Kommentar ansehen
23.06.2010 09:17 Uhr von tuRka51
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Was man für Geld alles macht. Heile Welt.
Kommentar ansehen
23.06.2010 09:25 Uhr von Jaschiii
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es um Geld geht, schreckt man wohl vor gar nichts zurück.....
Kommentar ansehen
23.06.2010 09:31 Uhr von bigpapa
 
+62 | -1
 
ANZEIGEN
Es sind schon mehr Leute wegen viel weniger Geld gekillt worden.

Besonders in Brasilien.

Das einzige interessante an der News ist, das die Polizei dort mal den Täter erwischt hat und das sogar vorher.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
23.06.2010 09:35 Uhr von rLoBi
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
wenns ums geld geht: kennen die meisten weder freunde noch familie. Armseelig
Kommentar ansehen
23.06.2010 10:02 Uhr von strausbertigen
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Brasilien? Sorry aber so Zeugs kommt da öfters vor....schonmal jemand in SaoPaulo gewesen? Tut mir Leid aber da gehört echt ne fette Bombe drauf und anschliessend einfach ein schöner Rasen drüber....
Kommentar ansehen
23.06.2010 10:17 Uhr von C.Suey
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
frage! Wieso überschreibt ein 36 bzw 40 Jähriger Mann die Verwaltung des Geldes an seinen Vater?
Kommentar ansehen
23.06.2010 11:01 Uhr von kirkpatrik
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Geld ist: der erste vom Menschen künstlich erschaffene Virus. Dieser greift das Hirn und speziell den Verstand an.
Kommentar ansehen
23.06.2010 11:20 Uhr von JohnnyBeamer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
so ist das nun mal: man erkennt die wahre persönlichkeit eines menschen erst dann, wenn es um das geld geht! das selbe wenn es um das erbe geht!
Kommentar ansehen
23.06.2010 11:26 Uhr von fardem
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@ strausbertigen: "Tut mir Leid aber da gehört echt ne fette Bombe drauf und anschliessend einfach ein schöner Rasen drüber...."

leute die so Polarsierend und in schubladen denken wie du dann am besten mit dazu..
ja?
Kommentar ansehen
23.06.2010 11:31 Uhr von neutralisator500
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@fardem: dem hast es gerade richtig krass gegeben, alter! wahnsinn.
Kommentar ansehen
23.06.2010 14:52 Uhr von wezman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hehe: Verwaltung der ganzen Millionen durch seinen Vater und der schickt dann Killer?! Da fällt mir zur Sicherheit nur folgender alte Werbeslogan bzw. Wergejingle ein;
"Wenns um Geld geht, Sparkasse!" :-D

[ nachträglich editiert von wezman ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?