22.06.10 22:25 Uhr
 2.647
 

USA: Junge Frau in Verkehrsstau von ihrem Freund erschossen - Niemand half ihr

Im amerikanischen St. Louis ist am vergangenen Sonntag eine 25-jährige Frau auf der Autobahn von ihrem Freund erschossen worden. Sie war zuvor - bereits einmal getroffen - durch den Verkehrsstau um ihr Leben gerannt und hatte um Hilfe geschrien, doch niemand schritt ein.

Die beiden waren im Vorfeld in dem Auto der Frau in einen Streit geraten. Ebenfalls im Auto war die sieben Jahre alte Tochter der beiden, die den ersten Schuss mitansehen musste.

Nach dem Mord nahm der Täter sich selbst das Leben. Die beiden hatten schon seit mehreren Jahren eine angespannte Beziehung, so die Mutter des Täters.


WebReporter: BongSchlong
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Mord, Freund
Quelle: www.controversia.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2010 22:53 Uhr von Ribl
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Selbst beim Rettungsdienst: lernt man, dass der Eigenschutz vorgeht!

Schießerei im Haus gemeldet? Warten bis die Polizei da ist!

Und dann soll sich jemand einem Mörder, der wohl nichts mehr zu verlieren hat, in den Weg stellen? Oder vor dessen Augen anfangen dem Opfer zu helfen?

Schade um die Frau, aber nein Danke!

[ nachträglich editiert von Ribl ]
Kommentar ansehen
22.06.2010 22:56 Uhr von xenonatal
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Es gibt halt Frauen: die lieben solche Typen.
Traurig für den Nachwuchs der von solchen Eltern geprägt wird.
Kommentar ansehen
22.06.2010 23:43 Uhr von xlibellexx
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Traurig: aber einschreiten bei so einem Streit ? würde ich mich nicht Trauen ehrlich gesagt ! der Typ hat doch eh nichts zu verlieren ! Hoffe das die Kleine dies verarbeiten kann , und Sie fürsorgliche Grosseltern hat , ein Leidensweg für die Kleine , aber auch ein Leidensweg das ein Ende gefunden hat ! solche Eltern zu haben ... Nein Danke ...
Kommentar ansehen
22.06.2010 23:59 Uhr von Markus_1989
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
wenn der typ mit einem messer auf sie losgegangen wäre, ok. Dann wäre ich wohl auch dazwischen.. liegt ja bei mir genug im auto rum mit dem ich ihn auf distanz halten kann..

aber niemand kann mir weiß machen (außer einen, der ne weiche birne hat) dass er sich zwischen die beiden stellt wenn der typ ne knarre hat.
Kommentar ansehen
23.06.2010 00:06 Uhr von dr.b
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Eigenwillige Interpreation In der Quelle als auch Originalquelle wird von dem Mord und den familiären Hintergründen als auch berichtet. Als auch, daß die Zeugen auf der Autobahn aufgrund der Waffe des Täters sich außerstande sahen helfen zu können.
Aber, mit einer reißerischen Überschrift die den Schwerpunkt verlagert..... und weil dann so wenig Platz für die siebenjährige Tochter ist, lässt man die lieber weg als vermeintliche "Nichthelfer".
Kommentar ansehen
23.06.2010 07:11 Uhr von DVB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat bei dem Amis: nicht jeder 2. ne Knarre im Auto? ;) Aber gut am Ende weiß man auch nicht worum es geht, und dann noch ne Klage am Hals gehabt!

Ich hätte mich da auch nicht eingemischt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?