22.06.10 18:46 Uhr
 258
 

In Hamburg brannten schon wieder Autos

Im Hamburger Stadtteil Ottensen sind in der Nacht zum Montag schon wieder Autos in Flamen aufgegangen. Die Serie von Brandanschlägen in Hamburg reißt einfach nicht ab.

Als Bewohner die brennenden Autos bemerkten, riefen sie die Polizei. Diese konnte auch einen 39 Jahre alten Mann verhaften. Da sich der Tatverdacht aber nicht bestätigte, wurde er wieder frei gelassen.

Drei Autos sind bei diesem Anschlag völlig ausgebrannt und fünf Fahrzeuge wurden durch die übergreifenden Flammen schwer beschädigt. In diesem Jahr sind schon 80 Autos in Hamburg in Flammen aufgegangen. Im vorigen Jahr waren es 150 PKW.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Hamburg, Brandstiftung
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2010 19:26 Uhr von Gong
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Die "Kinder" der RAF? Wann werden die ersten Menschen angezündet? Warum tut die Regierung nichts gegen diese Linksterroristen?
Kommentar ansehen
22.06.2010 21:17 Uhr von Hannoveraner89
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
naja: ich bin kein Fan von Linkergewalt (auch nicht von rechter) allerdings machen die jungs wenigstens mal was (vllt auch nur weil sie bock drauf haben das wäre scheiße) WIR SOLLTEN ALLE AUF DIE STRAßEN GEHEN ! aber leider sind wir doch eher das land der dichter und denker ... :-/
Kommentar ansehen
22.06.2010 21:59 Uhr von frederichards
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wer weiss schon wer es war? Nur weil Autos brennen, heißt das nicht, dass die erstens politisch und zweitens nicht von "Links" angezündet wurden.

Genauso gut könnten es diejenigen sein, die die "linke Politik" verteufeln wollen - ist ein sehr beliebtes Spiel der großen Politik.

Zum Beispiel sind die sogenannten schwarzen Blöcke bei "linken" Demos von Polizisten unterwandert oder gar vom Verfassungsschutz. Wer da den ersten Stein wirft, ist oft nicht klar.

Klar ist für mich aber eines, die rechte Ecke ist momentan erstaunlich still (so ganz ohne Krawalle und Aufmärsche) und jetzt soll es nur links krachen, für die doofe Bevölkerung, die sich gern steuern lässt und vorgefertigte Meinungen weiter verbreitet.

Und es lenkt ab:
Die Politik der sogenannten Mitte ist in letzter zeit doch nur mit dem Ausverkauf der Mittelschicht beschäftigt, dort wo sich die Vorschreiberlinge gesellschaftlich sehr wahrscheinlich befinden oder hinein wollen.

Besser mal etwas darüber nachdenken und selbst Schlüsse ziehen. Das bildet und hält das Hirn fit.
Kommentar ansehen
23.06.2010 03:45 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch nur logisch Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis sich die konsequente Ausbeutung der unteren Gesellschaftsschichten in Gewalt artikuliert.

Wir stehen sehr knapp vor einem sozialen Flächenbrand und diese neoliberalen Pyromanen Westerwelle, Hundt und Konsorten zündeln fleißig weiter herum. Bildlich gesprochen: während verantwortungsbewusste Menschen schon die Eimer mit Löschwasser füllen, hockt dieses Gesindel im furztrockenen Heu und raucht eine nach der anderen.
Kommentar ansehen
23.06.2010 09:22 Uhr von BessaWissa
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
*lol* genau ihr armen linken - Verschwörung gegen euch von der pösen politik. Noch schlimmer - die arbeiten mit den Millionen nazis hier zusammen.

man wer sowas schreibt dem ist nciht mehr zu helfen. Krankhaft Links - ohne Realismus und eigene Meinung.

EURE TAKTIK IST ALT - IHR WOLLT FRIEDEN DURCH GEWALT.

[ nachträglich editiert von BessaWissa ]
Kommentar ansehen
23.06.2010 11:11 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muß eben auch im Juni heizen bei sozialer Kälte ...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?