22.06.10 14:47 Uhr
 6.086
 

Darmstadt: Erstmaliger Nachweis von "Element 114" in Deutschland

Einem Team von internationalen Wissenschaftlern um Christoph Düllmann vom GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt ist erstmals der Nachweis des Elements 114 in Deutschland gelungen. Ermöglicht wurde dies durch den Messaufbau TASCA (TransActinide Separator and Chemistry Apparatus).

In dem vierwöchigen Experiment wurde eine Folie aus Plutonium zunächst mit Calcium-Ionen beschossen. Der dafür benutzte Teilchenbeschleuniger entwickelt Energien, die für eine Kernfusion zwischen den beteiligten Atomen und Ionen ausreichen. Die dabei erzeugten Teilchen wurden von TASCA registriert.

Bei dem Experiment gelang nachweislich die Erzeugung von 13 Atomen des Elements 114, das eine Halbwertszeit von rund einer Sekunde besitzt. Mit dem äußerst effektiven Versuchs- und Messaufbau sollen nun weitere bereits bekannte, aber auch bisher unbekannte superschwere Elemente nachgewiesen werden.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: schwer, Darmstadt, Nachweis, Element
Quelle: idw-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2010 14:47 Uhr von alphanova
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Element 114 wurde zum ersten Mal vor 10 Jahren in Russland erzeugt. Die offizielle Eingliederung in das Periodensystem macht aber verschiedene Bestätigungen notwendig. Mittlerweile ist man schon bei Element 118 angelangt. Auch der Nachweis dieses Elements wird von den Darmstädter Forschern angestrebt.
Kommentar ansehen
22.06.2010 14:57 Uhr von Haruhi-Chan
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Was bringen uns denn diese Elemente, die nur eine Zahl als Namen haben? o.o
Ich finds großartig, wenn man neues entdeckt, aber mich würd schon gern interessieren, was die genau damit anstreben?
Kommentar ansehen
22.06.2010 15:01 Uhr von Fataal
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
wow krass interessant, gut zu wissen: aber wie mein vorposter schon fragte?

was sind das für elemente?
was bringen die?

1-2 sätze dazu hätten die news richtig aufgewertet :)
Kommentar ansehen
22.06.2010 15:13 Uhr von Haruhi-Chan
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
hmmm: @Getschi
ja okay, aaaaaber, es muss doch irgendein Zweck dahinterstehen. Es ist doch sinnlos Elemente zu erzeugen, die eine Sekunde haltbar sind ôo
Um berechnungen zu bestätigen okay, aber auch diese müssen einen übergeordneten Zweck haben o.o

@Fataal
VorrednerIN bitte ^.~
Kommentar ansehen
22.06.2010 15:16 Uhr von Vana1987
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Titel angegeben. Bitte gib einen Titel an. @Haruhi-Chan

Dieses Element hat einen Namen: "Ununquadium"

"ja okay, aaaaaber, es muss doch irgendein Zweck dahinterstehen. Es ist doch sinnlos Elemente zu erzeugen, die eine Sekunde haltbar sind"

Halbwertzeit 1s =/= 1s haltbar

@Fataal

"was sind das für elemente?
was bringen die?"

Vereuche mal ein Element, welches eine Halbwertzeit von 1s hat auf irgend welche Eigenschaften zu untersuchen. Es gibt noch nicht mal nen zuverlässigen Messwert für die Masse.

Quellen:
http://www.periodensystem.info/...
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Vana1987 ]
Kommentar ansehen
22.06.2010 15:33 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Vana1987: "Halbwertzeit 1s =/= 1s haltbar"

zumindest ist bei 1s halbwertszeit nach 1s nur noch die hälfte da.
Kommentar ansehen
22.06.2010 16:21 Uhr von BrotBaum
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Es ist aber nicht so, dass nach 2s alles zerfallen ist. Nach 2s ist dann noch 25% der Ausgangsmasse vorhanden. Nur eine Ergänzung^^
Kommentar ansehen
22.06.2010 16:39 Uhr von Lêss
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
wenn man keine ahnung hat: was für ne dumme frage was das bringt nen neues element zu finden.. mein gott forschung hat nicht immer einen direkten nuten.
trotzdem bauen alle neuen errungenschaften auf vorherigen forschungen auf. nur weil ihr da grad keinen nutzen drin sieht heißt es noch lange nicht, dass es nutzlos ist, die existens eines völlig neuen elements nachzuweisen.
außerdem ist 1 Sekunde in dem Zusammenhang garnicht mal so wenig

[ nachträglich editiert von Lêss ]
Kommentar ansehen
22.06.2010 17:16 Uhr von DirtySanchez
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings sind in der Teilchenphysik 1 Sekunde eine Ewigkeit, wirklich. Element 120 wäre theoretisch wieder ein stabiles Element)
Ein neues stabiles Element mit einer derart hohen Atommasse wäre für so ziemlich alles zu gebrauchen.

[ nachträglich editiert von DirtySanchez ]
Kommentar ansehen
22.06.2010 18:04 Uhr von Shedao Shai
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@halbwertszeit: teilt einfach die halbwertszeit durch ln(2) und man erhält die mittlere lebensdauer des atoms.

@dirtysanchez
naja ich bezweifel das es vollkommen stabil sein wird. rechnungen dazu sind sowieso mit vorsicht zu genießen, da derart schwere kerne ja an den grenzen aller möglichen theorien kratzen. aber halbwertszeiten von minuten bis tagen wären im vergleich zu den umgebenden isotopen schon so etwas wie "stabilität".
Kommentar ansehen
22.06.2010 19:43 Uhr von Asasel
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
aaaaalter über was redet ihr da?

Ich verstehe immer nur Element 114 und Element 118 und Element 120.

Ich kenne "das 5. Element" mit Bruce Willis. :-)
Kommentar ansehen
22.06.2010 20:06 Uhr von MBGucky
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: Das ist Schrödingers Atomkatze ;)
Kommentar ansehen
22.06.2010 22:22 Uhr von cefirus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Haruhi-Chan: <<Was bringen uns denn diese Elemente, die nur eine Zahl als Namen haben? >>

Wissen ist Macht!(?)
Kommentar ansehen
22.06.2010 22:45 Uhr von MBGucky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cefirus: <<Wissen ist Macht!(?)>>

Und nichts wissen, macht auch nichts ;)

Aber hast schon recht. Auch in diese Richtung muss geforscht werden. Ich glaube allerdings, dass Element 115 nicht das von der X-Com so begehrte Elirium sein wird.
Kommentar ansehen
22.06.2010 23:41 Uhr von DirtySanchez
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Außer Flugzeugbau ;-)"
xD

@Asasel:
Stell dir vor, in dem Film hätte nicht Milla Jovovich mitgespielt, sondern Hella von Sinnen. Das wäre ein ganz gutes Beispiel für das 114. Element.


Aber wenn alles nichts bringt, können es die Amis wegen seiner hohen Masse/Impuls immerhin noch als Munition benutzen.

[ nachträglich editiert von DirtySanchez ]
Kommentar ansehen
23.06.2010 01:08 Uhr von cheetah181
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
DirtySanchez: "Aber wenn alles nichts bringt, können es die Amis wegen seiner hohen Masse/Impuls immerhin noch als Munition benutzen."

Und nach dem Schuss kommt nur noch die Hälfte beim Gegner an. ;)
Kommentar ansehen
23.06.2010 06:50 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich könnt mir: als absoluter Laie so in den Grundzügen mal sowas vorstellen.
Denkt mal, was das für ein Fortschritt wäre, wenn wir aus diesen Elementen eine neue und deutlich umweltschonendere Energiequelle als die heutige Atomtechnik erforschen würden.

Schaut auf die Zeit zurück in Sachen Atomforschung. Vielleicht lässt sich da irgendwann mal was erreichen.
Kommentar ansehen
23.06.2010 12:02 Uhr von Shedao Shai
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: leider ist die erzeugung dieser elemente (die ja nicht in der natur vorkommen) mit sehr hohem energieaufwand und nur geringer ausbeute verbunden.
theoretisch richtig ist aber, dass diese elemente bei einer kernspaltung noch wesentlich mehr energie freisetzen als uran.
wenn man aber schon solche wege gehen will, kann man auch gleich antimaterie erzeugen und die energie der paarvernichtung nutzen. der wirkungsgrad wäre maximal, aber leider kostet die erzeugung wieder unmengen an energie... ist schon blöd^^
Kommentar ansehen
23.06.2010 14:06 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwingungen und Halbwertzeiten können zu bestimmten Abläufen mit bestimmten Reaktionen benutzt werden.
z.B.:Wenn ich 1o Schwingungen in einer Sek. habe und dann teile habe ich hohe Ungenauigkeit, wie beim Pendel


Cäsium = Schwingung wurde benutzt z.B. für die Atom-Uhr

Um es genau zu machen:
Eine Sekunde ist definiert als das 9 192 631 770-fache der Periodendauer, der dem Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus des Grundzustandes von Atomen des Nuklids 133Cs entsprechenden Strahlung.
Also 2 Zustände in hoher Schwingung.

So kann man auch den Zerfall eines Elementes ähnlich nutzen,
Kommentar ansehen
23.06.2010 15:07 Uhr von Munich
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sehr interessant! Ich find den Artikel sehr interessant und gut und verständlich geschriebeen.

Für diejenigen, die sich über den Sinn wundern sag ich aus meiner nicht wirklich wissenschaftlich basierten Sicht:
Wer weiss, ob es nicht noch mehr Stabile Atome gibt als wir sie kennen. Dass sie gleich wieder zerfallen weiss man ja vorher nicht, oder?
Und vielleicht beginnt in der Zukunft die Erzeugung von Materialien mit EIgenschaften, wie wir sie uns heute noch nicht vorstellen können unter dem Mikroskop (oder im CERN, wer weiss das schon ^^).
Vielleicht können wir mittels dieser Atome dann neue Antriebe entwickeln oder Energie aus dem "Subraum" ziehen wie bei Perry Rhodan ;)
Ich sehe diese Art der Forschung als Wertvoll an, auch wenn die Ziele der Experimente natürlich ungewiss sind...

@DirtySanchez: Der Spruch mit Hella v. Sinnen war genial! :D
Die hat allerdings ne länger Halbwertszeit *g*
Kommentar ansehen
23.06.2010 15:38 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Shedao Shai ... die Zukunft wartet, wenn wir uns heute ein Essen zubereiten,....weviele Möglichkeiten gibt es da schon , auch zeitlich in der Herstellung.
Und wir nutzen privat das Feuer auch nicht den ganzen Tag , nur wenn es benötigt wird.
"das Ganze" x den Faktor 1000 (Geschwindigkeit) bringt vlt. dennächst das Essen in Sekunden ...?? oder bewegt Gegenstände ohne zusätzlichen Motor..,..allein durch Verdunstung (Halbwertzeit) oder ähnlich.???
Kommentar ansehen
23.06.2010 17:33 Uhr von DirtySanchez
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Die hat allerdings ne länger Halbwertszeit *g* "

Eine Negative sogar.
Kommentar ansehen
24.06.2010 11:13 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hanno63: ich verstehe nicht so recht, was dein kommentar mit meinem zu tun hat^^
trotzdem nochmal ganz einfach:
wenn man diese höheren elemente erzeugt, wird dabei enorm viel energie benötigt. die effizienz liegt allerhöchstens im promille-bereich und lässt sich nicht beliebig steigern, da die natur natürlich wege sucht eine einfachere reaktion als die von uns gewollte einzugehen. so entstehen neben einem atom 114 zig milliarden andere "langweilige" atome anderer elemente.
versucht man nun aus dem wenigen was man bekommen hat energie zu gewinnen, so kann dabei im endeffekt nicht mehr energie herauskommen, als man reingesteckt hat.

@Munich
eigentlich weiß man schon, dass sie zerfallen, auch ohne sie je hergestellt zu haben.
im atomkern gibt es zwei entgegengerichtete kräfte. einmal die elektromagnetische abstoßung der protonen untereinander und dann die starke kernkraft, die wesentlich stärker ist und so die elektrische abstoßung überkompensiert. nun ist es aber so, dass die elektrische abstoßung prinzipiell unendlich weit reicht und ihre stärke nur mit dem abstand zum quadrat abfällt. die starke kernkraft hat aber nur eine sehr begrenzte reichweite, sodass sehr schwere und große kerne in bereiche kommen, bei denen die starke kernkraft nicht mehr voll wirken kann.
ergo zerfallen alle atomkerne schwerer als blei und auch schwere kerne mit sehr günstigen protonen und neutronen zahlen werden wohl nicht vollständig stabil sein.

nebenbei: wenn es wirklich noch ein stabiles element gäbe, müsste es in supernovae entstehen und so auch auf der erde zu finden sein. ist es aber leider nicht^^

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?