22.06.10 12:59 Uhr
 672
 

Fußball-WM 2010: FIFA noch nicht aktiv wegen der Tätlichkeit des Spaniers David Villa

Im Spiel gegen Honduras hat der zweifache spanische Torschütze David Villa in der 41. Minute seinem Gegenspieler eine Backpfeife verpasst. Noch hat die FIFA in diesem Fall keine Untersuchungen aufgenommen.

"Wir müssen den Bericht abwarten. Wir können nicht spekulieren. Im Moment gibt es keine Ermittlungen", sagte FIFA-Sprecher Pekka Odriozola in Johannesburg.

Allerdings könnte der Spanier auch anhand der TV-Bilder im Nachhinein gesperrt werden.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Fußball-WM 2010, Tätlichkeit, David Villa
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2010 12:59 Uhr von mcbeer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Villa sagte nach dem Spiel, das es ein Reflex war. Ich habe die Partie gesehen und bin ganz anderer Meinung. Allerdings muss man dem Spanier auch zu Gute halten, das der Spieler aus Honduras ihm auf den Fuß treten wollte.
Kommentar ansehen
22.06.2010 13:18 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ne Karte vom Schiri is auch nur n Reflex mannmann, dieses im Nachhineingelabere geht mir auf den Keks...das zerredet doch nur dieses gesamte Turnier und wirft ein truegerisches Licht auf die Glaubwuerdigkeit der Veranstaltung....schliesslich muesste doch im Falle einer nachtraeglichen Strafe auch eigentlich das Ergebnis des Spiels aktualisiert/geaendert werden...so waere es doch eine weitere Moeglichkeit ein Spiel zu manipulieren, wenn der Schiri sacht, komm, der kriegt die Strafe nachher noch, aber hier lass ich ihn ersmal weitermachen.

Es wird so viel Technik eingesetzt, um das Spiel, den Ball und die Spieler schneller zu machen. Die Schiris rennen auch mit Headset rum...warum dann nicht nen 5. Offiziellen dazuholen, der sich gewisse Szenen in Zeitlupe nochmal anschaut. Das erspart leidige Schuldzuweisungen nach dem Spiel und macht das Spiel fairer. Im American Football werden doch auch schon Zeitlupenszenen ausgewertet. Die paar Sekunden, die das ganze das Spiel hinauszoegert, die hat doch jeder noch uebrig und am Ende kann sich keiner mehr beschweren...
Kommentar ansehen
22.06.2010 13:20 Uhr von darQue
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"zu gute halten": @autor: literaturempfehlung: das/dass-regeln für dummies ;)

du unterschlägst hier zudem, dass der spieler aus honduras nach dem halbzeit-pfiff zu villa gegangen ist und ihm die hand geben wollte, worauf dieser ihn angiftete und sich in keinster weise versöhnlich zeigte. ich habe kein mitleid mit ihm, wenn er bestraft wird, egal wie toll sein tor war...
Kommentar ansehen
22.06.2010 13:29 Uhr von BierAmStock
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich find die Aktion von beiden Spielern unschön. Immerhin wollte der Hondurianer dem Villa mit Absicht auf den Fuß treten, was man in der Szene auch sehen kann.
Von daher.. weiß nicht. Ist mir eigentlich egal, ob er gesperrt wird oder nicht.
Kommentar ansehen
22.06.2010 13:54 Uhr von Faceried
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man Sachen im Nachhinein noch ändern kann dann sollten die mal das Tor von Brasilien aberkennen.
Dann einige gelben Karten aberkennen.
Das dritte Tor von der USA anerkennen.
und und und.

Finde sowas total bescheurt Spieler nachm Spiel noch zu bestrafen. Drei Schiris haben es nicht gesehn und haben nichts gesagt also ist die ganze Sache vom Tisch.
Kommentar ansehen
22.06.2010 15:30 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorbild American Football: ist nicht optimal. Der Spiel läuft ja schon anders ab, jeder Spielzug dauert nur einige Sekunden, danach ist immer eine Pause bis sich die Lines neu aufstellen. Da ist eh schon eine Unterbrechung, in der man sich die TV-Bilder gut anschauen kann.

Im Fußball ist der Spielfluss aber oft ein mitentscheidender Faktor. Wird der öfter unterbrochen, kommt man schnell aus dem Rythmus, eine Angriffsphase kann so kaputt gemacht werden.

Andererseits ist aber der aktuelle Zustand auch nicht mehr tragbar, egal welches Spiel man sich anschaut, es gibt mind. eine spielentscheidene Fehlentscheidung. Liegt vielleicht nicht nur an der Qualität der Schiris, wobei da bei dieser WM sehr viele ...Tulpen... dabei sind. Auch das Spiel ist schneller geworden und wir bekommen vom Spielgeschehen dank mehr Kameras viel mehr mit. Diesen Veränderungen muß man sich stellen. Wenn das nicht über den "spielflussstörenden" Videobeweis machbar ist, dann eben über einen 5., 6. oder 7. Schiri.
Kommentar ansehen
22.06.2010 16:23 Uhr von cYpher23
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Absicht: In seiner Backpfeife stand jedenfalls mehr Absicht dahinter als bei den "Tätlichkeiten" von Kaká, Cahill, Kewell oder Behrami. Da kann er sich rausreden, wie er will. So etwas gehört nicht in ein Fußballspiel. Die FIFA sollte mal Zeichen setzen, und für unsportliches Verhalten (Notbremsen etc. nicht mit einbezogen) einen WM-Ausschluss aushändigen.

Meine Meinung...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?