22.06.10 12:22 Uhr
 1.018
 

Fußball-WM 2010: Nicolas Anelka darf sich nicht zu seinem Ausraster äußern

Der Verein von Nicolas Anelka, Chelsea London, hat dem französischen Nationalspieler untersagt, sich zu dem Vorfall bei der WM zu äußern.

Anelkas Bruder Claude gab den Radiosender RTL folgendes Statement: "Sein Klub hat ihm gesagt, im Augenblick nichts mehr zu sagen. Es sei das Beste, bis zum Ende der WM zu warten, ehe er wieder spricht."

Anelka will auch die ganze Situation nicht verschärfen. Deshalb wird man abwarten müssen, bis sich der Stürmer des FC Chelsea auf einer Pressekonferenz zu diesen Vorfällen erklärt.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Fußball-WM 2010, Ausraster, Statement, Nicolas Anelka
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2010 12:57 Uhr von kenjii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Titel angegeben. Bitte gib einen Titel an. Sry, verlesen, wodurch sich mein Kommentar erübrigt...

[ nachträglich editiert von kenjii ]
Kommentar ansehen
22.06.2010 13:42 Uhr von Mathew595
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds schade: wenn durch unsoziales verhalten beziehungen zerstört werden und ich spreche mich nicht gegen Anelka aus sondern für das, was vorgefallen sein muss.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?