22.06.10 09:20 Uhr
 4.797
 

Kassenbons im Supermarkt enthalten Östrogen ähnliche Chemikalien

Die Kassenbons der Supermarktketten Aldi, Edeka, Lidl, Real und Kaiser´s enthalten zu viel Bisophenol A, das ähnliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat, wie das Hormon Östrogen. Das hat eine Untersuchung des WDR ergeben. Bisphenol A befindet sich besonders auf den Oberflächen der Bons.

Das Problem ist schon länger bekannt, die Supermarktkette Rewe hat bereits vor rund sechs Monaten auf Kassenbons ohne die Chemikalie umgestellt. Bisophenol A soll bei den Kassenbons dafür sorgen, dass die Schrift nach einer Hitzebehandlung lesbar wird.

Biophenol A befindet sich ansonsten auch in Getränkeflaschen, Verpackungen und Schnullern. Zusammen mit Speichel kann der Stoff herausgelöst werden. Die Chemikalie hat Auswirkungen auf die Fortpflanzungsfähigkeit, beeinflusst den Appetit und den Fettstoffwechsel und soll Krankheiten auslösen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Krankheit, Supermarkt, Östrogen, Biophenol A
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2010 09:27 Uhr von casi61
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
verdammt: ich glaub ich geh zu oft einkaufen! NE Spass beiseite,sowas wenns bekannt ist ,geht ja man gar nicht! Einfach mal ne Zeit nicht bei bekannten Läden einkaufen und schon wirds geändert!Klar das die Umstellung der Kunde bezahlt!Aber immer noch besser wie keinen h.......h zu bekommen !
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:06 Uhr von redi7
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
"Bisphenol A": guck ich grad nich richtig, oder gibts in dem artikel 3 verschiedene schreibweisen von dem stoff??
meine aber Bisphenol A wäre korrekt!!!
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:14 Uhr von conetzin
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Prima: Um sich möglichst realitätsnah in die Lage einer Frau hinein zu versetzen würde es sich demnach anbieten, abwechselnd Lidl-Kassenbons für Chaos im Hormonhaushalt und Engelstrompetenblüten für chronische Verwirrtheitszustände zu lutschen.

Bin ich der Einzige, der es besorgniserregender findet, dass der Stoff auch in Schnullern zu finden ist? Auf den Dingern kauen Kleinstkinder stundenlang rum...
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:23 Uhr von iamrefused
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
na und: ist doch alles egal :P
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:23 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wie immeeeeeeer ! es wird nicht Gross darüber berichtet , oder noch besser verschwiegen , bis es dann zu einer Studie kommt , das dieses Zeug gefährlich ist ! und die ganze Zeit , ist dieses Zeug für alles mögliche verwendet worden , wer nimmt sich das Recht über solche Sachen zu Urteilen ? ob solche Stoffe zugelassen werden oder nicht , sehr Leichtsinnig , wenn es um unsere Gesundheit geht .

So nächste Frage: wenn es schon im Schnuller eines Kleinkindes ist , und durch Speichel sich auflöst, müsste es nicht im Blut des Kindes nachweisbar sein ?
Wenn ja , würde ich oder viele Klagen ! vermute das hier die Gefahr gesehen wurde , und sofort dieser Stoff durch andere ersetzt wurde ,.......... ja und ? dann wird in einigen Jahren der Erstatzstoff bestimmt auch irgendwelche Gefahren und Gesundheitliche nebenwirkungen aufweisen Wetten ?
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:24 Uhr von DelphiKing
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Author: Entscheide dich mal für eine Schreibweise: "Bisphenol A", "Bisophenol A", "Biophenol A" … oder schreib keine Artikel mehr, in denen Fremdworte vorkommen.
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:41 Uhr von Zappenduster23
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hehe, das erklärt warum fast nur frauen hinter der kasse sitzen. selbst nach jahren wird jeder mann durchs östrogen zur frau ;)
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:49 Uhr von none_of_you
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@conetzin: u made my day ^^

gibts da auch was von ratiopharm?
Kommentar ansehen
22.06.2010 10:50 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gut merken! "ALDI Kassenbons" kommen auf die "Dinge die ich nicht essen sollte"-Liste.
Kommentar ansehen
22.06.2010 12:34 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich luschte meine Bons auch gerne, wenn da gute Preise draufstehen : p
Kommentar ansehen
22.06.2010 12:52 Uhr von deathcrush
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aaaahhh verdammtnochmal... jetzt wird mir einiges klar.. oO
Kommentar ansehen
22.06.2010 13:10 Uhr von iamrefused
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt weiss: ich warum ich mich immer ein bisschen weiblicher fühle nach dem einkaufen :D
Kommentar ansehen
22.06.2010 19:10 Uhr von GhostMaster37083
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also soll ich die Kassenbons jetzt nicht mehr in den Mund nehmen ?
Kommentar ansehen
22.06.2010 20:15 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ja ich sie: nicht esse is mri das wurscht xD
Kommentar ansehen
23.06.2010 09:21 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
falsch. bisphenol A befindet sich entgegen früherer behauptungen NICHTin getränkeflaschen! wenn man einen artikel schreibt, sollte man doch vorher etwas genauer recherchieren, bevor man irgendwas falsches von sich gibt.

desweiteren...inwieferen ist das jetzt von belang, wenn sich das zeug auf kassenbons befindet? solange man kassenbon nicht in den mund nimmt oder isst (und das werden doch hoffentlich die wenigsten tun), sollte das nicht von relevanz sein.
Kommentar ansehen
23.06.2010 10:40 Uhr von strausbertigen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das heisst: ich muss Kassenbons von meinem Speisseplan streichen?
Kommentar ansehen
29.06.2010 01:46 Uhr von Plazebo2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: "falsch. bisphenol A befindet sich entgegen früherer behauptungen NICHTin getränkeflaschen! wenn man einen artikel schreibt, sollte man doch vorher etwas genauer recherchieren, bevor man irgendwas falsches von sich gibt"

Oh doch das ist es, zwar nicht in Polypropylenflaschen (PP) aber in allen Polyethylenterefthalat (PET) und Polycarbonat (PC) Flaschen ist es vorhanden weil Bisphenol A ein wichtiger Grundstoff ist um diese Kunststoffe überhaupt herzustellen. Deshalb muss es vorhanden sein. Das wird dir ein jeder gute Chemielehrer erklären können. Stichwort Polymerisation.

Recherchiere du doch besser etwas genauer bevor du Falschaussagen machst.

"desweiteren...inwieferen ist das jetzt von belang, wenn sich das zeug auf kassenbons befindet? solange man kassenbon nicht in den mund nimmt oder isst (und das werden doch hoffentlich die wenigsten tun), sollte das nicht von relevanz sein. "

Schon mal darüber Gedanken gemacht dass sich diese Chemikalie sich durch den Schweiß an deinen Händen vom Thermopapiere des Kassenbons lösen könnte und du das dann wenn du deine Hände nicht wäschst mit der Nahrung aufnehmen könntest?

[ nachträglich editiert von Plazebo2 ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?