21.06.10 12:00 Uhr
 565
 

Energie 74 Prozent teurer als vor zwölf Jahren

Deutsche Haushalte mussten einer Studie zufolge im vergangenen Jahr durchschnittlich 5.073 Euro für Energie ausgeben. Die Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft beziehen sich dabei auf dreiköpfige Familien mit zwei Autos.

Verglichen mit dem Jahr 1998 entspricht das einer Verteuerung um 74 Prozent, was pro Monat 180 Euro Mehrkosten ausmacht.

Dass auch in Zukunft eher nicht mit sinkenden Energiepreisen gerechnet werden kann, wird am Beispiel RWE deutlich: der Stromriese hat angekündigt, die Preise um 7,3 Prozent anzuheben.


WebReporter: jukado
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, Energie, Teuerung
Quelle: news.immobilo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2010 12:00 Uhr von jukado
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Die angebliche Liberalisierung auf dem Strom- und Energiemarkt hat für die Kunden praktisch keinen Vorteil gebracht - im Gegenteil. Vier große Konzerne diktieren den Strommarkt und auch bei Benzin und Heizenergie herrscht kaum Wettbewerb.
Kommentar ansehen
21.06.2010 12:15 Uhr von HeltEnig
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: aus diesen Gründen war ich schon immer gegen eine Privatisierung von Energiekonzernen. Verdammte Preistreiber!
Kommentar ansehen
21.06.2010 12:33 Uhr von quade34
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
wartet ab: bis es keinen Atom- und Kohlestrom mehr gibt, dann zahlen wir uns dumm und dämlich. Die Sonne und der Wind holen uns jetzt schon genug aus den Taschen. Hoch lebe der Ö..k.o.-Strom!!!!

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
21.06.2010 13:52 Uhr von Hartz4User
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
War ja klar, die alten Glühlampen wurden verboten, damit man mit neueren Sparlampen Energie spart. Aber nun können die Energiekonzerne ja den Strompreis höher setzen, da wir alle weniger verbrauchen ^^

Der Verbraucher ist mal wieder der Betrogene, erst teuer und aufwendig neue Energiespargeräte anschaffen und danach durch Erhöhungen wieder abgezockt werden. Einsparungen auf lange Sicht = 0. Toll oder ?!?
Kommentar ansehen
21.06.2010 17:23 Uhr von Celinna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: ich überlege wieviel Strom ich noch Anfang des Jahrtausends verbraucht habe weil mein PC 24/7 lief und das Jahrelang und ich jetzt den nurnoch am Tag ein paar Stunden anhabe aber meine Stromrechnung höher ist als damals das einfach nur alles pure Abzocke und ich bin der Meinung es sind sogar mehr als 74% bei vielen Anbietern.
Kommentar ansehen
21.06.2010 18:08 Uhr von Artanis16
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Winston: So pauschal wie du das sagst, is das Unsinn

Betrachte nur den privatisierten Telekommunikationssektor. Da herrscht der gewünschte bittere Wettbwerb und Internet + Telefon war noch nie so billig! Und es wird weiterhin von Jahr zu Jahr billiger. Wäre das noch immer in staatlicher Hand, würdeste dich heut schon über gebündeltes ISDN freuen...
Kommentar ansehen
21.06.2010 18:29 Uhr von RycoDePsyco
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich nicht bestädigen !! Habe mehr als das doppelte an kosten!
Kommentar ansehen
22.06.2010 12:42 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Man überlege, 12 Jahre. In diesen Zeitraum gabs bundesweit nur eine einzige Lohnerhöhung.

Wahnsinnig wie wir es trotzdem wirtschaftlich schaffen (Wir Bürger).

Die Schweine sind ganz schön klever :/

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?