21.06.10 07:01 Uhr
 500
 

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Funk kritisiert die Parteispitze

Bundestagsabgeordnete Alexander Funk (CDU) hat jetzt Bundeskanzlerin Merkel und den Stil der Führung der Parteispitze kritisiert.

Insbesondere geht es dem 36-jährigen Saarländer, der über ein Direktmandat in den Bundestag gewählt wurde, darum, dass keine Entscheidungen mehr mit der Basis besprochen wird, sondern eine kleine Führungsriege alles in einem Hinterzimmer beschließt.

Funk sagte: "Er habe "keine Lust mehr darauf, im Flieger nach Berlin aus der Zeitung zu erfahren, wie ich nach Meinung meiner Parteiführung in der kommenden Woche gefälligst votieren soll." Er fühlt sich nur noch als "Stimmvieh". Er weiß nicht, wie er diese Politik in seinem Wahlkreis erklären soll.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Bundestagsabgeordnete, Parteispitze, Alexander Funk
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2010 07:01 Uhr von leerpe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Recht hat der gut Mann. Die Führungsriege der Koalition nimmt langsam diktatorische Züge an. Besonders diese machtgeile Bundeskanzlerin duldet keine Diskussion.
Kommentar ansehen
21.06.2010 07:19 Uhr von Haruhi-Chan
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kurze Anmerkung:
"Bundestagsabgeordnete Alexander Funk[...]"
Ist er weiblich? : )
@leerpe
Schreibst gute News, weiter so!


Zum Thema:
Ich denke er hat da völlig Recht. Mehr als Stimmvieh ist er auch nicht. Diese Partei bricht so auseinander, schlimmer geht es nicht. Die Regierung hat von Anfang ein kein Stück funktioniert, alles was von dort kommt sind fehlerübersähte Beschlüsse, die unser Land weiter in Richtung Abgrund treiben.
Grundgesetzänderungen, damit Jobcenter weiter bestehen bleiben können ist nur eines der Dinge, die mit äußerster Vorsicht zu betrachten sind.

Aber was sollen wir machen? Wie gesagt: Die Diktatur regiert hinter verschlossenen Türen...

[ nachträglich editiert von Haruhi-Chan ]
Kommentar ansehen
21.06.2010 08:36 Uhr von SN_Spitfire
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Warte: die kommenden Wahlen ab.

Wenn die Wahlbeteiligung dann bei unter 20% liegt, dann versteh ich die Welt nicht mehr.

Meine Stimme bekommen die großen Parteien jedenfalls nicht. Weder CDU, FDP, SPD oder Grüne.

Meine nächste Wahl wird eine Frustwahl, wo es mir kein bisschen darum geht, ob die gewählte Partei regierungsfähig ist oder nicht.

Schlimmer kanns hierzulande ja eh nicht mehr werden und für den Notfall hilft uns ja die liebe EU...
Kommentar ansehen
21.06.2010 10:04 Uhr von DeusExChao
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@immernurlch: wenn er charakter hätte würde er die ganzen schweinereien und skandale aufdecken.
trotzdem: der erst politiker der sich outet. respekt dafür der erste schritt ist getan.
Kommentar ansehen
21.06.2010 10:34 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens: e i n Politiker mit Gewissen !
Kommentar ansehen
21.06.2010 10:48 Uhr von DeusExChao
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@klassenfeind: seltenheit oder trotzdem was positives.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?