21.06.10 06:49 Uhr
 187
 

Israel gibt internationalen Druck nach und lockert die Blockade des Gazastreifen

Am Sonntag hat die israelische Regierung eine neue Liste mit verbotenen Gegenständen veröffentlicht, die die Alte ablösen soll. Diese neue Liste soll laut Mark Regev (Sprecher des Knessets) nur noch Waffen und andere gefährliche Materialien enthalten.

Die Einfuhr von Baumaterialien soll unter Internationaler Kontrolle erlaubt werden. Die neue Liste wurde noch nicht veröffentlicht, was aber laut der israelischen Regierung bald geschehen soll. Ob das Exportverbot des Gazastreifens auch aufgehoben wird, ist bisher noch unklar.

Ein Kabinet-Minister der Hamas nannte Israels Schritt eine Täuschung und forderte die komplette Aufhebung der Blockade.


WebReporter: RickJames
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Druck, Blockade, Gazastreifen, Lockerung
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2010 10:06 Uhr von Dusta
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.06.2010 10:46 Uhr von fardem
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Dusta: "Israel hat das Recht seine Bürger zu schützen. Und wenn dies nur gewährleistet werden kann, indem man der Hamas den Zugang zu Waffen erschwert, wird Israel dies tun."

Ja das ist Richtig.
Aber bitte innehralb Ihrer staatsgrenzen und nicht mir Irgendwlechen Mossadagteneten auf der welt oder auch nicht mit einem Massengefängniss für die bevölkerung im gesamten gazaa streifen.

Aber dennoch ist hamas in der reihe. Nicht mti diesem Ghalit dingsbumsda wo nicht mehr bewiesen ist das der tatsächlich dort gefangen gehalten ist sondern mit einstellung der angriffe seitens hamas gegenüber Israel
Kommentar ansehen
21.06.2010 10:53 Uhr von RickJames
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dusta: "Jetzt ist die Hamas am Zug Gilat Shalid freizulassen."


Das könnten/sollten sie wirklich mal machen.
Kommentar ansehen
21.06.2010 11:47 Uhr von fardem
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Dusta: "Jetzt ist die Hamas am Zug Gilat Shalid freizulassen. "

je mehr ich darüber nachdenke desto mehr denke ich das du in diesem Punkt recht hast.

ich hoffe das sich beide partein nun wirklich in die richtige richtung bewegen werden.
Kommentar ansehen
21.06.2010 12:49 Uhr von Dusta
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
fardem: „Aber dennoch ist hamas in der reihe. Nicht mti diesem Ghalit dingsbumsda“

Genau damit sollten sie anfangen. Gilads Freilassung war immer eine Bedingung für die Beendung der Blockade. Jetzt wird man sehe, ihr werdet sehen, wie guten Willens die Hamas wirklich ist.

“wo nicht mehr bewiesen ist das der tatsächlich dort gefangen gehalten ist“

Hast du da was anderes gehört?

Warum sollten seine Eltern die Organsiatoren der „Freedom Flotilla“ bitten ihrem Sohn Briefe zu übergeben (abgelehnt), wenn Gilad doch längst in Freiheit ist?

Bleibt nur zu hoffen, das es wirklich zur Bedingungslosen Freilassung kommt und die Hamas Shalid nicht länger als Pfaustpfand behalten will oder auf einen Austausch besteht.

Wenn es soweit kommen sollte, kann man nur hoffen, dass der Gefangenenaustausch nicht zu solch einer zynischen Propagandashow wie der von Regev und Goldwasser verkommt.

„sondern mit einstellung der angriffe seitens hamas gegenüber Israel“

Die Hamas muss die Angriffe einstellen und Israel anerkennen.

Noch wichtiger für einen Frieden ist aber eine Sicherheitsgarantie gegenüber Israel. Die Friedenschlüsse mit Ägypten und Jordanien haben gezeigt, das Israel die Sicherheit seiner Bürger als Hauptbedingung für einen dauerhaften Frieden ansieht. Nur wenn die Hamas garantieren kann, dass aus Gaza keine Angriffe mehr auf Israelis erfolgen, besteht die Möglichkeit auf einen echten Friedensprozess.

„Aber bitte innehralb Ihrer staatsgrenzen“

Israel wird den Terror dort unterbinden wo er entsteht und von wo er ausgeht. Wenn die Angriffe aus Gaza erfolgen, wird Israel auch dort gegen sie vorgehen.
Kommentar ansehen
21.06.2010 14:59 Uhr von RickJames
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dusta: Genau damit sollten sie anfangen.

Da stimme ich dir zu das sollten sie wirklich.



"Gilads Freilassung war immer eine Bedingung für die Beendung der Blockade. Jetzt wird man sehe, ihr werdet sehen, wie guten Willens die Hamas wirklich ist."

"Bleibt nur zu hoffen, das es wirklich zur Bedingungslosen Freilassung kommt und die Hamas Shalid nicht länger als Pfaustpfand behalten will oder auf einen Austausch besteht."

Du tust so als wären die Hamas die Einzigen die Leute kidnappen würden. Dem ist aber nicht so, Israel hält 100te wenn nicht 1000te Zivilisten gefangen, viele davon sind Frauen und Kinder und die meisten sind unschuldig.



"Die Friedenschlüsse mit Ägypten und Jordanien haben gezeigt, das Israel die Sicherheit seiner Bürger als Hauptbedingung für einen dauerhaften Frieden ansieht."

Die Situation mit Ägypten und Jordanien unterscheidet sich aber gewaltig von der Situation der Palästinenser.



"Nur wenn die Hamas garantieren kann, dass aus Gaza keine Angriffe mehr auf Israelis erfolgen, besteht die Möglichkeit auf einen echten Friedensprozess."

Die gute alte Bushtaktik... wird ja auch niemals alt.



"Israel wird den Terror dort unterbinden wo er entsteht und von wo er ausgeht. Wenn die Angriffe aus Gaza erfolgen, wird Israel auch dort gegen sie vorgehen."

Dann müsste Israel seine eigene Siedlungen bombardieren.
Kommentar ansehen
22.06.2010 23:33 Uhr von Dusta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
spiegelfechter: Ja, das ist nix neues für mich. Ist ja auch von 2007, sicher das die Zahlen noch aktuell sind?

Was soll mir das jetzt sagen? Willst du, dass ich jetzt eine Liste mit den Schandtaten der Hamas poste?

Kennst du die aktuellen Amnesty Berichte zu anderen Ländern? Hast du da nichts zu meckern?

Warum liegt dir Israel so am Herzen?

Warum berufst du dich auf B´Tselem, das sind doch Zionisten?

Der Friedensprozess funktioniert nunmal nur im langsamen Ausgleich. Du kannst doch froh sein. Gilad kommt wahrscheinlich nur im Austausch mit hunderten Palästinensern frei, darunter möglicherweise auch unschuldige aber vor allem auch Terroristen und Mörder, achso nein, Widerstandskämpfer natürlich.

Hoffentlich kann die Familie Shalit am Grenzübergang wenigstens mehr in empfang nehmen als eine Holzkiste.

Schreib doch nächstes mal lieber was eigenes mit aktuellen Quellen anstatt hier alles mit drei Jahre alten Texten voll zu spammen

[ nachträglich editiert von Dusta ]
Kommentar ansehen
22.06.2010 23:38 Uhr von Dusta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Rick: "Die Situation mit Ägypten und Jordanien unterscheidet sich aber gewaltig von der Situation der Palästinenser."

Der Willen der Israelis nach Sicherheit und Frieden unterscheidet sich aber nicht. Und ja, diesen Willen gibt es. Würden die Araber Israel ganz simple Zugeständnisse in Sachen Sicherheit geben, sähe die sache da unten anders aus.

"Die gute alte Bushtaktik... wird ja auch niemals alt."

Wenn die Hamas in der Lage ist zu putschen, ihren Gottesstaat aufzubauen und jegliche Opposition zu vernichten, sollten sie doch auch verhindern können, das Raketen auf Israel geschossen werden, oder?

"Dann müsste Israel seine eigene Siedlungen bombardieren. "

Wenn der Terror von den Siedlungen ausgeht, warum ist es dann in der Westbank soviel ruhiger als in Gaza?
Kommentar ansehen
23.06.2010 13:38 Uhr von RickJames
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dusta: "Der Willen der Israelis nach Sicherheit und Frieden unterscheidet sich aber nicht. Und ja, diesen Willen gibt es. Würden die Araber Israel ganz simple Zugeständnisse in Sachen Sicherheit geben, sähe die sache da unten anders aus."

Du meinst so etwas wie die API?

"Wenn die Hamas in der Lage ist zu putschen, ihren Gottesstaat aufzubauen und jegliche Opposition zu vernichten, sollten sie doch auch verhindern können, das Raketen auf Israel geschossen werden, oder?"

1. Die Hamas wurde gewählt, putschen wollte die Fatah mit Hilfe aus Israel und den USA.
2. Ich glaube nicht das du mein Argument verstanden hast.

"Wenn der Terror von den Siedlungen ausgeht, warum ist es dann in der Westbank soviel ruhiger als in Gaza?"
Weil die Humanitäre und Ökonomische Lage im Gaza um einiges kritischer ist.
Kommentar ansehen
23.06.2010 20:27 Uhr von Dusta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Rick: "Die Hamas wurde gewählt, putschen wollte die Fatah mit Hilfe aus Israel und den USA."

Mit Hilfe aus israel und den USA hätte das wohl auch geklappt.

In meinen Augen hat die Hamas gegen die Regierung der nationalen Einheit ( an der sie selbst beteiligt waren) geputscht. Und das mit äußerster Brutalität.

Wo war eigentlich der internationale Aufschrei für die Zivilisten, Frauen, Kinder, UNRWA Mitarbeiter die während der Kämpfe getötet wurden?

"2. Ich glaube nicht das du mein Argument verstanden hast"

Wie meintest du es denn?

""Wenn der Terror von den Siedlungen ausgeht, warum ist es dann in der Westbank soviel ruhiger als in Gaza?"
Weil die Humanitäre und Ökonomische Lage im Gaza um einiges kritischer ist. "

Ohne den Terror der Hamas wäre die Lage dort besser.

Ich befürworte die Lockerung der Blockade (ich wohne ja auch nicht in Reichweiter der Raketen) und hoffe die Hamas nutz die Lockerung nicht um erneut aufzurüsten, Terror gegen die israelische Zivilbevölkerung zu verüben und so eine erneute, harte Reaktion Israels zu provozieren.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote
Düsseldorf: Busfahrer nach Attacken auf Fahrgast entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?