21.06.10 06:36 Uhr
 1.493
 

Todesstrafe: Vietnam schafft 2011 Erschießungen ab und führt Giftspritze ein

Am vergangenen Donnerstag entschied das vietnamesische Parlament, dass ab Juli 2011 die Hinrichtungen nur noch mittels einer tödlichen Injektion vollstreckt werden. Die Vollstreckung der Todesstrafe vor dem Erschießungskommando wird somit abgeschafft.

Bei der Abstimmung waren 433 Parlamentsmitglieder anwesend und fast alle stimmten der Änderung der Hinrichtungsmethode zu. "Die Giftspritze bringt mehr Vorteile und sie ist praktikabel", so Frau Le Thi Thu Ba, die Vorsitzende der Justizkommission ist.

Zuvor hatte man lange über das Thema debattiert, nachdem eine Delegation eine humanere Hinrichtungsmethode gefordert hatte. Die Giftinjektion würde beim Häftling weniger Schmerzen verursachen, dessen Leiche unversehrt bleiben und die Henker psychisch entlasten, so die Begründung in der Forderung.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Todesstrafe, Vietnam, Giftspritze, Erschießung
Quelle: www.straitstimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2010 07:08 Uhr von Darth Stassen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hätten sie diese Barbarei lieber mal ganz abgeschafft.
Kommentar ansehen
21.06.2010 09:10 Uhr von atrocity
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Leiche unversehrt, Henker psychisch entlasten: "Leiche unversehrt bleiben und die Henker psychisch entlasten"

Das ist der eigentliche Punkt. Giftspritze ist genauso barbarisch wie erschießen oder elektrischer Stuhl. Nur bekommt man da nicht so direkt mit was passiert, es sieht humaner aus.
Trotzdem leiden die zum Tode Verurteilten Teilweise noch Minuten bis Stunden bevor sie endlich sterben dürfen.
Dank Lähmung bekommt der Henker und die Anwesenden Zeugen das aber so nicht mit.

Wenn schon unbedingt im Namen der Staates gemordet werden soll, dann doch bitte etwas schnelles ala köpfen, erschießen o.Ä.

Aber, das wollen die "zivilisierten" Staaten mit Todesstrafe nicht. Zu blutig, zu brutal, zu barbarisch. Da könne das Volk ja merken wie antiquiert und Menschenrechts wiedrig und überholt die Todesstrafe ist.

[ nachträglich editiert von atrocity ]
Kommentar ansehen
24.07.2010 19:16 Uhr von Mives
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doku über hinrichtungen: ich hab eine doku über hinrichtungen gesehen, in denen sie nach einer humanen art der tötung gesucht haben.

sie haben sie auch gefunden, und haben sie auch der regierung vorgeschlagen.

diese hat abgelehnt, mit der begründung das eine hinrichtung brutal und grausam sein muss als abschreckung sonst hat ja keiner mehr angst davor. wenn man einfach nur einschlafen würde währ das ja noch eine belohnung


also alles nur ein vorwand. ganz ehrlich ist mir ein kopfschuss lieber als ne spritze mit gift die auch noch falsch gesetzt werden kann und das gift nicht in die blutbahn sondern ins gewebe muskeln etc gelangen kann (schon öfters vorgekommen die spritzen setzen unqualifiziertes personal ärzte dürfen das nicht wegen hypokratischen eid) und ich warscheinlich an der sepsis sterbe die der abfallende arm mit sich bringt

also doch keine verbesserung ....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?