20.06.10 16:05 Uhr
 1.733
 

Wahnvorstellungen: Mutter ermordet ihre zwei Jahre alte Tochter

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Düsseldorf mitteilten, hat am Freitag eine 25-jährige Mutter ihre zwei Jahre alte Tochter offenbar unter Wahnvorstellungen durch "scharfe Gewalt gegen den Hals" getötet.

Danach teilte sie die Tat ihrem Mann, der sich noch auf seiner Arbeitsstelle befand, mit. Der 35 Jahre alte Vater konnte für seine Tochter, nachdem er sich sofort nach Hause begab, nichts mehr tun.

Er informierte, zusammen mit einem Familienfreund, die Polizei und erlitt danach einen Nervenzusammenbruch. Nach Angaben des Staatsanwalts hatte seine palästinensische Frau die Vorstellung, vom Geheimdienst ihres Heimatlandes verfolgt zu werden und wollte deswegen ihre Tochter ins Paradies bringen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Mord, Tochter, Wahn
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2010 16:15 Uhr von eScapLaY
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Also was ist bitte ´scharfe Gewalt´? Nen Messer? Oder eine verschärfte Form der Gewalt? Ich weiß es wirklich nicht!

Schade ums Kind. Immer mehr Eltern haben nen Knacks. Bzw. haben tun ihn alle.. aber mehr und mehr leben ihn aus.

Ansonsten.., achwas, die Verschwörungstheorien überlasse ich anderen.
Kommentar ansehen
20.06.2010 16:17 Uhr von Gong
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Welchen Geheimdinst meint sie? Etwa den Mossad? Dann kann ich ihre Angst verstehen.

[ nachträglich editiert von Gong ]
Kommentar ansehen
20.06.2010 16:21 Uhr von azru-ino
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
wenn: man im gaza ständig Tod und Gewalt erleben musste, ist es doch kein Wunder dass einige verrückt werden. Wir kennen ja nicht das Schicksal dieser Frau, aber dass ihre alte Heimat sie immer noch bedrückt und Sorgen macht, lässt sich auch für die Zustände dort sprechen. Will nicht heissen, dass ich die Frau verteidigen will. Möglicherweise ist es aber auch ne billige Ausrede um der deutschen Justiz ein Bein zu stellen.
Kommentar ansehen
20.06.2010 17:25 Uhr von Chemnitzer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ich verstehe es nicht .... ich tue für meine Tochter alles ( knapp 3jahre alt) ... wie kann man sein und vorallem überhaupt ein kind töten ......und dann stehen die nicht mal zu ihrer tat sondern haben " wahnvorstellungen " oder andere ausreden nur um straffrei davon zu kommen ... immer das gleiche .... es gibt doch viele möglichkeiten wenn man probleme hat .....
Kommentar ansehen
20.06.2010 17:57 Uhr von -RockyTR-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ne ey Hey wer solche wahnvorstellungen hat is doch nimmer ganz beisammen.Da bekomm ich shcon wieder ne wut..
Gerade eben habe ich noch die kleine Tochter der nachbar im Arm gehalten (ja ok die ist erst ein halbes Jahr alt) aber wenn ich dann denke das Eltern (oder menschen überhaupt) solch kleine Kinder töten können. Und dann noch aus soch einem bescheuerten Grund.
Kommentar ansehen
20.06.2010 19:21 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Die Individualität lässt Menschen verrückt werden: Individualität wird heutzutage zur obersten Maxime der Gesellschaft erklärt.

Persönlichkeit und ein extravagantes Wesen zählt heute im Job mehr, als Qualifikation.

Heute ist gesellschaftlich hip, wer außergewöhnliches macht.

Dazu gehören "Sportarten", die eigentlich nur den Sinn haben, mit dem Leben zu spielen (Bungeejumping) oder Spirituelles (Yoga).

Verrückte Bewegungen, sich organisieren in Sekten, usw. gehört auch dazu. Man kann das auch kombinieren und dann hat man so Organisationen wie die Yogi-Flieger.
Die machen nix, sind harmlos und nur etwas neben der Spur, ok, aber was ist mit Organisationen wie Fiat Lux und solchen Gestalten wie Uriella und Icordo? So Leute laufen doch längst nicht rund.

Immer mehr Leute suchen Sinn und Halt in der Gesellschaft und landen bei einer Verrückten-Organisation, wo sie ein Ideal zu leben versuchen.

Das Leben ist immer vielfältiger geworden, die ganze Welt steht heute allen offen, man kann jedes Land bereisen, es wurde mehr Musik produziert, als man je im Leben hören kann und mehr Bücher geschrieben, als man je im Leben lesen kann, selbst alle Videospiele kann man nicht spielen oder alle iPhone Apps auch nur antesten.

Und doch reicht es nicht. Die Gesellschaft will mehr, größer, höher, lauter, bunter. Und das kann nur in einem Klaps im Kopf münden.

Die Medien tragen das ihre dazu bei, indem alles auf Sensation und Krawall gebürstet wird. Im TV kann man keine 3 Minuten ein Programm laufen lassen oder zappen, ohne dass einer darumbrüllt und plärrt.

Bei der Informations- und Reizüberflutung ist es ein Wunder, dass nicht noch mehr Leute im Kopf durchknallen.

Ruhe und Gemäßigtheit kommen heute kaum noch an.

Wenn die Irre sich vom Geheimdienst verfolgt fühlt, dann
stimmt logischerweise was im Kopf nicht. Allerdings sollte man mal die Ursachen dafür ergründen. Von der Wahnsinnigen wird man die Ursache nicht genannt bekommen, also sollte man sich mal das gesellschaftliche Umfeld genau anschauen.

Das arme Kind, das sein Leben aufgrund dieser Fehlentwicklung lassen musste, macht jedenfalls keiner mehr lebendig. :-(

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?