20.06.10 13:38 Uhr
 412
 

Fregatte "Bayern": Präsidentin des Zentralrates der Juden kommt zur Visite

Wie jetzt bekannt wurde, besucht die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland (ZdJ), Charlotte Knobloch, die Fregatte "Bayern". Dies soll im Rahmen der Kieler Woche geschehen.

Wie die Marine berichtet, wird es jedoch keine Ausfahrt geben. Die Präsidentin wird aber eine Visite abhalten, das Schiff in Augenschein nehmen und mit den Matrosen reden.

Bereits Anfang des Jahres war Knobloch im Rahmen des Holocaust-Gedenktags an der Offiziersschule Mürwick. Dort hielt sie eine Rede, in der sie sagte, sie würde gerne mal die Kriegsmarine besichtigen.


WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Marine, Zentralrat der Juden, Fregatte, Charlotte Knobloch
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zentralrat der Juden fordert Verbot von Verbrennen israelischer Flaggen
Zentralrat der Juden: Verpflichtende KZ-Besuche für Schüler gefordert
Zentralrat der Juden fordert KZ-Gedenkstätten-Besuche von Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2010 13:42 Uhr von usambara
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Fregatte Knobloch überwacht die Küste des Libanon
Kommentar ansehen
20.06.2010 13:45 Uhr von chefcod2
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
aus welchem Grund sollte man ihr gestatten die deutsche Marine zu besichtigen?

Ich verstehe den Sinn jetzt nicht
Kommentar ansehen
20.06.2010 13:48 Uhr von usambara
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@chefcod2: seit dem Krieg Israels gegen den Libanon (2006) überwacht die "Bayern" die Küsten, um gegen Waffenschmuggel an die
Hisbollah vor zu gehen.
Gefunden wurde bis heute nichts...
Zwei israelische Kampfflugzeuge sollen 2006 ein deutsches Marineschiff überflogen und Schüsse abgegeben haben,
ob es die "Bayern" war?


[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
20.06.2010 14:10 Uhr von kingoftf
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
eine Fregatte: besucht die andere.
Passt doch
Kommentar ansehen
20.06.2010 14:12 Uhr von cartmansan
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Warum nicht? Zeugt doch von nem relativ unverkrampften Verhältnis zum deutschen Militär. Die meisten grünen oder linken Politiker würden sich das hingegen wohl nicht freiwillig antun. Ist ja alles Nazikram.
Kommentar ansehen
20.06.2010 14:16 Uhr von RickJames
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@usambara: Also eine Art Truppeninspektion der Oberbefehlshaberin?

Das war natürlich ein Scherz aber ich verstehe den Sinn der Aktion immer noch nicht.
Kommentar ansehen
20.06.2010 14:23 Uhr von usambara
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@RickJames: ein symbolischer Akt: Deutschland an der Seite Israels...auch militärisch. Der Besuch der Werft in Kiel, wo U-Boote für Israel gebaut werden, ist aber dann doch zu offensichtlich.
http://www.spiegel.de/...
Das die "Bayern" besucht wurde ist sicher kein Zufall.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
20.06.2010 16:12 Uhr von Natoalarm
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Nach kostenlosen U-Booten: Wollen die nun wohl auch kostenlose Fregatten haben?
Kommentar ansehen
22.06.2010 12:57 Uhr von Azrael_666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Empörung: Mal sehen, weshalb der ZdJ im Anschluss dann wieder emport ist.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zentralrat der Juden fordert Verbot von Verbrennen israelischer Flaggen
Zentralrat der Juden: Verpflichtende KZ-Besuche für Schüler gefordert
Zentralrat der Juden fordert KZ-Gedenkstätten-Besuche von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?