18.06.10 10:23 Uhr
 8.061
 

Krankenkassen: Viele Versicherte zahlen die Zusatzbeiträge nicht

Die Krankenkassen, die wegen ihrer schlechten wirtschaftlichen Lage Zusatzbeiträge erhoben haben, sehen sich jetzt dem Problem gegenüber, dass viele Versicherte diesen Beitrag einfach nicht zahlen.

So zahlt zum Beispiel bei der DAK, der BKK Gesundheit sowie auch bei der BKK Heilberufe jeder fünfte Versicherte nicht den verlangten Zusatzbeitrag. Bei der City BKK sind es rund 25 Prozent und bei der KKH sogar knapp 30 Prozent der Zusatzbeiträge, die nicht bezahlt wurden.

Die BKK Heilberufe und City BKK stehen schon kurz vor der Insolvenz. Es lohne sich laut dem Verband der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) wegen den verlangten acht Euro nicht, ein Inkasso-Verfahren gegen die säumigen Zusatzbeitragszahler einzuleiten. Allerdings ist es möglich, dass die Kassen diesen Versicherten nur noch eine Notversorgung bieten.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Insolvenz, Krankenkasse, Versicherung, Zusatzbeitrag, Versicherter
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2010 10:41 Uhr von fuxxa
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
Notversorgung? Mehr will ich doch auch garnicht haben.
Kommentar ansehen
18.06.2010 10:43 Uhr von borgworld2
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
JaJa: Ich hab auch nur diesesn Wisch bekommen, dass sie den Zusatzbeitrag haben wollen. Dies sogar im nachhinein!
Da ich sofort deswegen gekündigt habe sehe ich es auch nicht ein hier was zu zahlen.
Kommentar ansehen
18.06.2010 10:50 Uhr von Leeson
 
+46 | -1
 
ANZEIGEN
Der erste Satz ist schonmal falsch! "Die Krankenkassen, die wegen ihrer schlechten wirtschaftlichen Lage Zusatzbeiträge erhoben haben, sehen sich jetzt dem Problem gegenüber, dass viele Versicherte diesen Beitrag einfach nicht zahlen."

Es müsste heißen "wegen ihrer schlechten Wirschaftlichkeit"
Di sind nämlich selber schuld!
Kommentar ansehen
18.06.2010 11:08 Uhr von aawalex01
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so!!!! Man zahlt jeden Monat ein haufen Kohle in die Kasse und bloß weil man den Zusatzbeitrag nicht zahlt,soll es nur noch eine Notversorgung geben.Man Man Man was ist nur aus diesen Land geworden.Die ganzen Krankenkassen brauchen sich auch nicht wundern,warum die Menschen den Zusatzbeitrag nicht zahlen.Warum auch,für was,damit sich die Bonzen noch mehr Geld in die Tasche stecken können.Also tut mit Leid wenn die Kassen zu dumm sind um zu wirtschaften,dann brauchen sie sich nicht wundern wenn sie untergehen.Hab übrigens den Zusatzbeitrag bisher auch nicht gezahlt.Seh ich einfach nicht ein!!!! Von mir aus kann meine Krankenkasse untergehen.Eine Gesetzliche Krankenversicherung lohnt sich eh nicht mehr.Bezahlt man fast genau so viel wie bei einer Privaten.

[ nachträglich editiert von aawalex01 ]
Kommentar ansehen
18.06.2010 11:12 Uhr von PakToh
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
@fuxxa: Mehr als eine Notversorgung haben wir doch eh schon fast nicht mehr...

Außerdem machten einige Krankenkassen vor 2-3 Jahren noch Milliardengewinne und jetzt sind sie bankrott? - Gut so, warum müssen wir jeden Schmarotzer mit durch ziehen? Mir reicht eine Krankenkasse die auch vernünftig wirtschaftet und mir vernünftige Leistungen bietet, als die Wahl aus tausend verschiedenen...

In der freien Marktwirtschaft nennt man das: "Der Markt regelt sich selbst" - Komisch nur, dass das nur dann gilt wenn alles bestens läuft und alles nach oben geht, aber wenns dann mal abwärts geht und der Markt wirklich anfängt sich selbst zu regulieren alle nach Regulierung - sprich: Unterstützung vom Staat - schreien...
Kommentar ansehen
18.06.2010 12:07 Uhr von x5c0d3
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Leichtes Offtopic: Ich bin privat versichert. Monatlich spare ich so etwa 300€ gegenüber der gesetzlichen. Hab bis dato noch keine Argumente gefunden, was an einer gesetzlichen KV so viel besser ist, dass es diesen Unterschied erklärt. Klar, ich hab 400€ im Jahr Selbstbeteiligung, aber was sind 400 gemessen an knapp 3600 die ich einspare? Und nein, es ist keine "Unterammergauer Kreiskrankenkasse" sondern eine bekannte und renommierte.
Kommentar ansehen
18.06.2010 12:28 Uhr von face
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
bekommt der Pflichtversicherte denn mehr als NOTVERSORGUNG ?
Kommentar ansehen
18.06.2010 12:37 Uhr von mr.sky
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@aawalex01: falsch...in der privaten bezahlt man WENIGER als in der Gesetzlichen. Schau mal auf deinen Lohnzettel unter "Beitrag zur Krankenkasse + Beitrag zur Pflegeversicherung".
Zählt mal beides zusammen und mache *2 DENN dein Arbeitgeber zahlt die andere hälfte !!!.

Wenn ich alles zusammenrechne komme ich auf fast 600€ im monat was ich und mein chef zusammen monatlich einzahlen!!.
Für 600€ bekomme ich bei der privaten einen sehr sehr guten und besseren tarif.


für nicht beamte ist der Weg in die Private jedoch als Arbeitnehmer sehr schwer. Es gibt einen schwellbetrag von glaube fast 5000€ brutto den man verdienen muss. ABER 1) steigt dieser Betrag von jahr zu jahr an und 2) muss man nachweisen, dass man diesen Betrag die letzten 3 Jahre verdient hat.
Es würde als nix helfen, wenn mein chef mir ab nächsten monat 5000 brutto zahlt. In die private könnte ich daher noch lange nicht. :-(

[ nachträglich editiert von mr.sky ]
Kommentar ansehen
18.06.2010 13:04 Uhr von Onkeld
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
jepp: und ich bin der der 20%
für das, dass die eh nich zahlen weswegen ich zum arzt gehen musste (zahnersatz) und ich dort nu 1-2x im jahr bin, können die mich am popo knutschen.
Kommentar ansehen
18.06.2010 13:27 Uhr von mr.sky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mal zum thema: um mal zum thema was zu sagen....

natürlich würde ich auch nicht zahlen und die kasse wechseln. Aber auch ohne wechsel würde ich nicht zahlen. Es müssen einfach nur genügend leute mit machen beim "nicht" zahlen und schon wird´s klappen mit dem wiederstand.
Sollen die doch alle nicht zahler verklagen und über inkasso das geld eintreiben. Selbst dann würde ich nicht zahlen sondern es bis zum gerichtstermin kommen lassen.
Bis es soweit ist, sind die 8€ + weitere gebühren natürlich durch die inflation wieder auf brötchen niveau. Es würde jahre dauern bis die krankenkassen alle nichts zahler vors gericht bringen um dein beitrag einzutreiben. Die gerichte sind nämlich mehr als ausgelastet ;-)

also nicht zahlen!
Kommentar ansehen
18.06.2010 13:48 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.06.2010 14:07 Uhr von Tinnu
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
wegen schlechter wirtschaftlicher lage habe ich mich entschlossen, NICHT zu zahlen. wenn die das können, kann ich das auch.
Kommentar ansehen
18.06.2010 14:13 Uhr von JesusSchmidt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
inkonsequent und dumm: wenn einem der zusatzbeitrag nicht passt - einfach zu einem anderen verein wechseln. also ICH bekomme jetzt 60 euro im jahr statt 96 zahlen zu müssen...
Kommentar ansehen
18.06.2010 14:31 Uhr von Marius2007
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Katastrophale Versicherungslage: Weil die Krankenkassen schlichtweg zu oft wegschauen , es wird viel zu oft etwas abgerechnet was garnicht nötig ist und auf der anderen Seite bekommen schwer Kranke Menschen die benötigte Behandlung nicht.

Ich frage mich was die Buchhalter bei den Krankenkassen , die Controller gemacht haben , was ist mit der Kosten- und Leistungsrechnung , die Wirtschaftlichkeitsprüfung , warum fehlt dies alles bei den Krankenkassen warum wird so dreißt weggeschaut und absolut fehlgewirtschaftet.

Das kommt daher weil die Unternehmenspolitik der Krankenkassen völlig falsch ist , die fetten Zeiten der BRD sind vorbei , die Krankenkassen müssen endlich lernen zu Optimieren , hinzuschauen , außerdem ist die Erhöhung meiner Meinung nach sowieso rechtswidrig weil sie sofort wirksam wird ohne das man überhaupt die Chance hatte dieses erkennen zu können , da könnte man meinen es wurden bewusst Ergebnisse schön geredet um den desolaten Zustand der Unternehmensbilanz zu verschleiern!

Es wird Zeit das Menschen die Ahnung von Menschen und Wirtschaft haben oben in der Leitung sitzen , was zum Geier ist aus dem Human Resources Management geworden , die Corporate Idenity , die Werte für die man einst stand , das ist eine riesen Schande und die Menschen die sich da noch die Gehälter erhöhen sollten sich in Grund und Boden schämen!
Kommentar ansehen
18.06.2010 16:31 Uhr von Johnny Cache
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr seltsam: Ich war vor rund 2 Jahren mal für 10 Monate Personaler und habe unter hunderten von Mitarbeitern nur einen einzigen gehabt welcher einen Beitragssatz von 14% bezahlt hat, was mir gnadenlos überzogen vorkam.
Jetzt sind die Sätze erst auf 15,5%, dann auf 14,9% hoch und sie kommen plötzlich mit dem Geld nicht mehr aus obwohl noch nie so viel eingenommen wurde?

Da muß man sich schon fragen welcher enorme Gegenwert dafür sorgt daß sie mit 10% Mehreinnahmen nicht zu Rande kommen.
Kommentar ansehen
18.06.2010 17:27 Uhr von Bruno2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin: bei der DAK und zahlen den Zusatzbeitrag auch nicht SRY aber irgendwo ist dann auch Schluss was das erhöhen angeht
Kommentar ansehen
18.06.2010 19:01 Uhr von marcometer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
brief mit ankuendigung der zusatzbeitraege erhalten, an den pc gesetzt, kuendigung geschrieben, neue kk ausgesucht die keine verlangt, beide schreiben ausgedruck und abgeschickt.
fertig.
kriegen schon viel zu viel von mir - ich glaub es geht los.
Kommentar ansehen
18.06.2010 20:26 Uhr von my_mystery
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die kranken Kassen sollen sich erstmal gesundschrumpfen !

In D-Schland gibt es derzeit 166 (!)

Eine pro Bundesland und gut is ...
Kommentar ansehen
18.06.2010 20:30 Uhr von rolf.w
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Misere: Die Misere an der ganzen Sache ist doch, kein in der GKV versicherter Patient bekommt je eine Abrechnung zu sehen. Mal als Beispiel: Gehe ich mit einer Mittelohrentzündung zum HNO-Arzt guckt der ins Ohr, in die Nase und den Mund, sagt, das sei eine Mittelohrentzündung und schreibt Antibiotika auf. Die ganze Sache dauert keine 5 Minuten. Was er aber abrechnet sehe ich nicht. zB könnte er noch eine Bestrahlung abrechnen, oder einen Hörtest. Woher soll die Krankenkasse wissen, was wirklich gemacht wurde, wenn nicht ich als Patient/Kunde das kontrolliere und bestätige?
An jeder Supermarktkasse wird strenger kontrolliert, als bei den Ärzten.
Ferner haben wir viel zu viele GKVs, die finanziert werden wollen, wobei sich deren Leistungen zu 95% deckt und sinnvolle Vorsorgeuntersuchungen, die helfen würden, eine chronische Krankheit im Keim zu ersticken, gehören oft nicht zum Leistungskatalog der GKV, oder es werden nur die unsichersten Untersuchungsmethoden bezahlt, da sie günstiger sind.
Ist eine Krankheit nicht erkannt worden, wird aber deren oft kostenaufwendige Behandlung übernommen.
Kommentar ansehen
18.06.2010 21:54 Uhr von rtk2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
kk wahnsinn: ich finde das ganze kk system sollte umgestellt werden.
es gibt nur eine staatliche kk , in die jeder (!) einzahlt , der geld verdient. damit ist die grundversorgung gelöst. arbeitslose werden vom amt bezahlt bzw. sind sowieso beim staat grundversichert . kinder bei ihren eltern sowieso. und für alle weiteren zusatzleistungen müssen private herhalten. ganz einfach ! das ist sozial !
Kommentar ansehen
19.06.2010 00:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Gerecht würde es erst wenn alle Superverdiener und Beamte nicht ihre extra Versicherung hätten. Denn die gesetzliche Kasse ist ein Club der Armen. Das ganze System ist somit nicht sozial, da die Besserverdiener nicht in dieses System einzahlen.
Als Freiberufler zahle ich jeden Monat meine (gesetzliche) Krankenversicherung selbst ein - das Zehnfache was ich im Jahr brauche. Und Zahnersatz ist trotzdem Null. Allerdings wäre die private Kasse für mich als 49-jährigen noch teurer.
Kommentar ansehen
19.06.2010 00:36 Uhr von x5c0d3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Sag das nicht.. ich bin auch schon über 40 und spare. Geh zum Beispiel einfach auf check24.de und schau was für Dich möglich wäre. Natürlich darfst Du nicht einfach die günstigste Kasse nehmen, sondern musst zwischen Preis und Leistung abgleichen.

[ nachträglich editiert von x5c0d3 ]
Kommentar ansehen
19.06.2010 12:38 Uhr von rolf.w
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Diese Versicherung ist auch kein Fond zur Vermögensverbesserung, sondern ein Netz, dass Dich auffangen soll, wenn Du es denn brauchst. Im Moment brauchst Du die Leistungen vielleicht nicht, aber das kann sich rasend schnell ändern und dann brauchst Du plötzlich Leistungen, die Du Dir so nicht leisten könntest.
So kostet allein die "simple" Blinddarm OP incl. 3 Tage Krankenhaus gut 2000,- Euro. Das ist jetzt nicht die Masse an Geld, aber es ist eine der häufigsten OPs. Eine Hüft OP kostet der GKV schon über 8000 Euro und die kommt auch nicht selten vor.

Das ist doch bei anderen Versicherungen auch nicht anders. Du zahlst auch Dein (Autofahrer-)lebenlang in die KFZ Versicherung, ohne ständig Leistungen zu beanspruchen. (Hoffe ich zumindest, ansonsten, weg mit dem Führerschein) :-)
Und was die Beamten angeht, die werden ja immer mit angeführt, richtig ist, sie sind nicht in der GKV, sondern für gewöhnlich privat versichert. Falsch ist aber zu denken, ihnen wird die Versicherung geschenkt. So übernimmt diese Versicherung noch längst nicht alle Kosten, sondern nur ca. 90%, für den Rest darf man selbst aufkommen. Auch ist die Familienversicherung da nicht so simpel, wie sie es bei der GKV ist.

[ nachträglich editiert von rolf.w ]
Kommentar ansehen
19.06.2010 13:10 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie haben zuviel Krankenkassen: lt. ein Bericht den ich gelesen habe, gibt es in DE 167 Krankenkassen. Das sind ca. 150 zu viele in meinen Augen.

Und kommt mir nicht mit Konkurrenz belebt das Geschäft. So eine Hobby-Krankenkasse würde längs mal eben platt gemacht werden, bei freier Wirtschaft.

10 Krankenkassen reichen völlig aus. Der Rest so pleite gehen. Das rechnet sich, weil Gehälter und Verwaltungskosten in Millardenhöhe je Jahr wegfallen.

Aber wer hört schon auf mich :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
19.06.2010 13:23 Uhr von chaoslogic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatzbeitrag = Mitgliedswerbekostenanteil: Zusatzbeitrag = Mitgliedswerbekostenanteil.

Und fast jede dieser geldgierigen Krankenkassen hat eine mies zusammengestricktes Mitgliedszeitschrift (Werbeheftchen), mit dem er seine Mitglieder erfreut = Sparvorschlag nummer 1.

[ nachträglich editiert von chaoslogic ]

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?