18.06.10 06:21 Uhr
 1.167
 

Radiokarbonanalyse korrigiert wichtige altägyptische Ereignisse

Ein internationales Forschungsteam um Christopher Bronk Ramsey von der Universität Oxford hat neue Daten über wichtige historische Ereignisse der altägyptischen Pharaonenzeit gesammelt. Aktuellen Radiokarbondatierungen zufolge müssen verschiedene Ereignisse demnach neu eingeordnet werden.

Beginn und Ende der vielen verschiedenen altägyptischen Dynastien sind mit historischen Aufzeichnungen nur schwer nachzuvollziehen. Archäologen haben zwar schon eine recht genaue Herrschaftsabfolge der Pharaonen dokumentiert, jedoch schwankt die Datierung wichtiger Ereignisse bisweilen deutlich.

Anhand von Altersbestimmungen diverser Pflanzenproben aus unterschiedlichen Dynastien wurden die Daten nun präzisiert: Beispielsweise fand man auf diese Weise heraus, dass das so genannte Neue Königreich zwischen 1570 und 1544 vor Christus begann - das ist früher als bisher angenommen.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ägypten, Archäologie, Radiokarbon
Quelle: www.sciencedaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2010 06:21 Uhr von alphanova
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ergebnisse erscheinen auf den ersten Blick recht unspektakulär, weil nur wenige Ereignisse ganz neu in den historischen Kontext eingeordnet werden mussten, aber je genauer die Datierungen von Machtübernahmen, Thronfolgen usw sind, desto genauer wird auch das Gesamtbild der altägyptischen Hochkultur.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?